Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
1.244 21

werner weis


World Mitglied

Trauriges Schild

WIDERSPRÜCHE

In Volksdorf - nichts gegen Volksdorf - mag man Straßenmusik nicht mehr - nun, es könnte sich auch schon gar nicht mehr um Straßenmusik handeln, sondern um "aggressives Betteln" -

das ist hier die DISKUSSION,

die noch nicht beendet ist - ist es agrressives Betteln, wenn Akkordeon-Spieler mit Melodien, die keiner mag und hören will, hier in Hamburg in den "gepflegten" Stadtteilen auf den Straßen herum-"lungern" und Sound machen, um Münzen zu `erzwingen` ? - Mich nervt das auch -
allerdings, wenn

ich

mal Straßenmusik machen wollen würde, kann ja sein, dass ich mal ein paar Dylan-Songs üben möchte - gilt dann dieser durchgestrichene Notenschlüssel auch für mich? - ich möchte das nicht - siehe Spitalerstraße, wo Abi Wallenstein immer noch aufspielt:

Rockt die Straße!

Aber, wenn ich ehrlich bin, mich nervt das Betteln auch ziemlich

(man hört auch, dass eine "Mafia" die Straßen-Musik-Bettel-Plätze nur gegen Schutzgeld zuteilt, genauso wie die Reviere der Pfandflaschen-Marder)

- und es ist wirklich so: Keiner, aber auch keiner, will diese Musik hören.

Kommentare 21

  • Fira2313 20. Mai 2009, 18:57

    Da ich selbst Musikerin bin...
    Ich liebe es, manchen Musikern zuzuhören- od nun auf der Straße, im Fernsehen oder sonstwo. Was mich stört, ist, wenn die Musik wirklich nur aus Freude am (Bettel-)Geld gemacht wird und nicht aus Liebe zum Instrument.
    Denn erst, wenn man die Musik selbst fühlt, kann man sie anderen nahe bringen. Amen *gg*
  • werner weis 29. Juni 2008, 20:55


    Denn dieser Schlüssel steht für

    G
  • werner weis 29. Juni 2008, 20:54

    Geniale Gegenargumentation geschaffen.
    Gleich gegenüber Gesetzeshütern geraderaussagen!
  • Nikon-Ai-Fan 28. Juni 2008, 14:37

    Das auf demn Schild ein Violinschlüssel (der eigentlich nur in den Noten von höheren Instrumenten vorkommt) drauf ist, bedeutet es mitnichten ein komplettes Musikverbot. Z.B. Kontrabässe, Posaunen und Tuben dürfen da spielen (die haben nämlich nen anderen Notenschlüssel ;-)
  • Al ED 20. Juni 2008, 22:14

    @werner weis
    der Typ als Sänger ist mir nicht bekannt.
    Jede Ähnlichkeit ist rein zufällig, wir sind nicht verwandt oder verschwägert.
  • Carl-Jürgen Bautsch 20. Juni 2008, 15:27

    Öffentlicher Raum. Dort "darf" doch jeder sein, anders als in de künstlichen EKZs. Warum soll es hier keine Töne geben?
    LG, Carl
  • by Gipsy 20. Juni 2008, 11:40

    Nanu, wer ist denn da so Musikfeindlich?
    Ich habe gerade diese echt fähigen Strassenmusikanten in Paris bewundert.


    LG Gipsy
  • werner weis 20. Juni 2008, 8:58

    "Al Spooner" - ich habe, wenn ich mich recht erinnere eine LP. auf der ein Al Spooner song wie z.B.: "Hunchback in the park..." singt

    Bist Du`s, Al?
  • werner weis 20. Juni 2008, 8:57

    Einen herzlichen Dank an alle !!!
  • Bernd Kauschmann 18. Juni 2008, 22:08

    Al Spooner,
    also ich musste meine Arbeitsplätze immer mit der gerade vorhandenen akustischen Umgebung hinnehmen.
    Und da gab's ganz andere Töne
  • Al ED 18. Juni 2008, 21:32

    Wenn ich in einem von den Geschäften arbeiten würde und müsste mir den ganzen Tag irgendein Gedudel oder Gegeige anhören würde mich das auch verrückt machen.
  • Wolfgang Weninger 18. Juni 2008, 18:49

    solange du keinen Hut vor dich hinlegst, um die Münzen zu sammeln, kann wohl von Betteln nicht die Rede sein, aber du würdest wohl eine Genehmigung zum Musizieren brauchen ... ehrlich gesagt nervt das nicht mehr, als wenn in der U-Bahn alle ihre MP3-Player und Mobiles volle Lautstärke röhren lassen und ich die Privatgespräche von allen Personen miterleben darf, während sie sich schmatzend an Pizza und Co laben ... Benehmen gibts nicht mehr :-(
    Servus, Wolfgang
  • Gisela Aul 18. Juni 2008, 12:16

    in Lübeck ist die Strassenmusik jetzt über bestimmte Zeiten geregelt,ansonsten erscheinen die Ordnungshüter und zack gibt es eine Verwahrung oder gar ein Bussgeldbescheid,soviel zu den Freiheiten eines jeden Bürgers,toll entdeckt
    Lieben Gruss Gisela
  • Bernd Kauschmann 18. Juni 2008, 10:26

    Ja, was tu ich denn dagegen, wenn ich in Geschäften bedudelt werde (besonders Wochen vor Weihnachten), oder in einem Cafe sitze ?
    Ist das aggressive Bettelei ?
    Wer ist gezwungen, den ganzen Tag neben einem Straßenmusiker zu verbringen ?
    Was sagt die Mafia zur Aussperrung ?
    Was für eine Meinung vertrete ich, wenn mir die Musik auch noch gefällt ?
    Wer hat mich gefragt ? Bin ich noch gefragt ? Warum muss ich immer wieder Fragebögen ausfüllen ? Wo bin ich ? Wer, was bin ich noch ?
    Fragen über Fragen.
    Antwort ? (Nur für mich) Es geht bergab - eine Bestätigung mehr
    VG Bernd
  • Christian Holle 18. Juni 2008, 9:24

    Ja was soll man da nur sagen, die Kultur in Deutschland stirbt aus, weil sie nicht gewollt ist.

    Grüße
    Christian