Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
949 14

Ha-Jo Effertz


Pro Mitglied, Köln

Traurig...

ist es wenn man als Naturliebhaber feststellen muß,
das in einem NATUR_SCHUTZ_GEBIET in großem Stil
Orchideen ausgegraben werden, und wenn man weiss das
sich der Weltbestand einer bestimmten Art zu 70% in diesem
Gebiet befindet.

Canon EOS300D 300mm/2,8( Bastelobjektiv)
1/250s Blende 5,6 100ASA Stativ, minimalerr Schnitt.

Kommentare 14

  • Silvia Wiese 22. Juni 2008, 18:46

    Das muß nun echt nicht sein, da hast du recht.
    Aber es geben noch genug, die es schätzen.
    Zum Bild=
    Hervorragende Flugaufnahme.
    Wünscht Dir noch einen schönen Restsonntag.
    VG Silvi
  • Blömken 22. Juni 2008, 8:00

    sehr einleuchtend in der natürlichen umgebung, und die schwebfliege kommz hervorragend!!!
    nb, die ausgegrabenen orchideen lassen sich auf gar keinen fall weiterkultivieren, sie sterben einfach.
    diesen unsinn beobachte ich auch immer wieder! :(
    lg b
  • Thomas Will 21. Juni 2008, 12:54

    *sprachlos* und *kopfschütel*

    VG Thomas
  • Helga Sevecke 21. Juni 2008, 11:55

    Die Aufnahme gefällt mir sehr gut, aber nicht was Du festellen musstest!
    LG Helga
  • Ha-Jo Effertz 20. Juni 2008, 10:40

    @Thomas Block
    Bei den lilafarbenen Orchideen handelt es sich wie hier
    wahrscheinlich auch um das gefleckte Knabenkraut.
    Es variiert in der farbe von fast reinweiss über rosa bis zu violetten und purpurnen Tönen.
    @Stevie 65
    Es ist ein mechanisch und optisch umgebautes Praktika 500/5,6 auf 300/2,8 MF

    @ Vielen Dank an alle.
    Es macht einen schon nachdenklich wenn man
    hört was in unseren Naturschutzgebieten so abgeht.
    Leider kann man nicht viel dagegen tun, man kann nur darauf aufmerksam machen, und u.a. durch Fotos
    versuchen die Menschen mehr für unsere erhaltenswerte wunderschöne Natur zu sensibilisieren.

    Gruß Hajo
  • Christiane WoM 19. Juni 2008, 23:58

    !!!
    ein sehr stimmiges Naturpflanzenbild
    bestens im Umfeld auf den Hauptdarsteller fokussiert
    dazu das Aufmerksam machen auf schützenwerte Natur
    würde ich sehr gerne in einer aktuellen ernsthaften Fotogalerie sehen.
    LG Chris
  • Stevie 65 19. Juni 2008, 21:31

    Ganz schön!!
    Und das scharfe Fliegchen ist der Hit!!
    Der erwähnte Begleitumstand ist mehr als bedenklich!!
    Was hast du denn am Objektiv zusammengebastelt??
    Grüoss, Stevie65
  • Thomas W. Berg 19. Juni 2008, 20:02

    Mit Hundehaltern, Froschfängern und ähnlichen Leuten mit betont selektivem Naturverständnis bin ich dort ja auch schonmal aneinandergeraten. Pflanzenklau ist mir neu. Aber nach der Sache mit dem Bauschutt im Froschbecken wundert mich eigentlich nix mehr.

    Schönes, schlichtes Foto.

    Gruß,
    Thomas
  • Hubertus R. Becker 19. Juni 2008, 19:28

    Sehr gelungen. Und den Grabräubern gehört das Handwerk gelegt. Gebe ich dir vollkommene zustimmung.
    LG Hubertus
  • Marguerite L. 19. Juni 2008, 14:47

    Kürzlich wurde ich in einem Flachmoor im Wald meiner Wohngemeinde, als ich versuchte, einen Aurorafalter zu fotografieren, von ein grossen Hund umgeworfen, ein zweiter zerstörte ein Entennest und einen Grossteil des Fieberklees am Rand des Teichs.
    Ich machte die Besitzering der Hunde darauf aufmerksam, dass hier ein Naturschutzgebiet sei und die Hunde an der Leine zu führen sind. Ich wurde zusammengeschimpft, das ginge mich nichts an etc etc. und Enten seinen sowieso dumme Tiere.
    Nicht nur ausgraben ... auch sonst gibt es Leute, denen die Natur scheinbar egal ist ...
    Grüessli Marguerite

  • Gabriele Schindl 19. Juni 2008, 13:41

    tja, leider hast du recht, wie es mit allem so ist.. bei uns hier wird gleich neben dem naturschutzgebiet ein neuer wohnblock aufgestellt.. und müll liegt da sowieso immer rum..
    schönes bild!
    lg, gabi
  • Thomas Block 19. Juni 2008, 12:48

    Hallo Hajo,

    das ist wirklich traurig. In der Wahner Heide kann man so allerhand beobachten - z.B. Hunde, die durch die Brutgebiete der Schwarzkehlchen tollen und Leute die am frühen Morgen mit einer großen Leiter ankommen um über den Elektrozaun beim Geisterbusch zu klettern um dort Pilze zu pflücken.
    Sag mal, die dunkleren lilafarbenen Orchideen, die man im Moment auch in der Heide sieht - ist das eine andere Sorte Knabenkraut?

    Viele Grüße!
    Thomas
  • Charly 19. Juni 2008, 12:31

    Theoretisch müsste das Gebiet rund um die Uhr
    bewacht werden - praktisch ist das unmöglich.
    Unmöglich finde ich auch den Orchideen-Klau! Pfui!
    Dein Bild jedoch macht mir Riesenfreude. Ganz
    herrlicher Schärfeverlauf - und das Motiv sowieso!
    LG charly
  • Kaebelchen 19. Juni 2008, 12:23

    Ein sehr schönes Foto! gefällt mir gut vorallem mit dem Flieger.

    Viel Erfolg beim Kampf um die Orchideen!!!

    Gruß Wolfgang