Wir schenken Dir 12 Monate Premium-Zugang zum halben Preis! Die Aktion ist bis zum 30.09.2016 gültig.
Nur für Free-Mitglieder. Angebot ansehen und 50% Rabatt sichen.

Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

Wolfgang Schlegel


Free Mitglied, Hamburg

Trauerschnäpper mit Futter am Nistkasten

Juni 2005 in Potsdam. Die Altvögel verließen nach einer Frostnacht wegen Futtermangel die Brut. 5 von 6 Kücken konnten vonhand aufgezogen und ausgewildert werden. Sie wurden nur gefunden, weil ich gleich das Nest reinigen wollte. Ich hatte irrtümlich angenommen, sie seien schon ausgeflogen.
[http://www.w-schlegel.de/Schnapper/body_schnapper.htm]

Kommentare 5

  • Edeltraud Vinckx 14. Dezember 2005, 12:14

    das ist ja eine reizende und auch aufregende Geschichte...und Ende gut...alles gut...
    alle Aufnahme finde ich absolut topp...
    lg edeltraud
  • Hans W. Pritzlaff 13. Dezember 2005, 13:31

    Wunderbar abgepasst - gehört bestimmt viel Geduld dazu...

    Hans
  • Wolfgang Schlegel 6. Dezember 2005, 17:29

    Ich bin doch kein Nesträuber. Da hast Du wohl etwas falsch verstanden. Die TS brüteten 2 m von der Terasse entfernt und die Meisen in einer Zypresse direkt an einem Parkweg. Und um "Heldentaten" ging es auch nicht, als der Hund ein nasses flugunfähiges Meisenkücken im meterhohen Gras fand.
    Danke für die netten Sprüche und die schulmeisterhaften Belehrungen.
    Gruß WSL
  • Wolfgang Schlegel 5. Dezember 2005, 23:16

    Danke, nett von Dir. War sehr viel Arbeit. Zum Glück war die bessere Hälfte 1 Woche verreist. So konnten die Schnäpper im ganzen Haus fliegen. Wolfgang
  • Dirk W. Lohmann 5. Dezember 2005, 23:04

    Bin gerade mal auf deiner Webseite gewesen.
    Ich muss Dir Hochachtung zollen. Das muss Arbeit und Aufregung gewesen sein.
    LG Dirk