Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
tödlicher Nacken-Biss

tödlicher Nacken-Biss

2.147 17

Fredi Gyger


World Mitglied, Küttigen

tödlicher Nacken-Biss

Am Sonntag 26.8. wurden meine Frau und ich in unserem Garten Zeugen eines Natur-Ereignisses, welches wir zuerst überhaupt nicht einordnen konnten. Ein uns unbekanntes Insekt ritt auf einer Schnecke - und das schien der Schnecke gar nicht zu passen.
Erst nach dem Konsultieren des Internets war uns klar, was wir hier sahen. Obwohl wir die beiden Tiere trennten, fanden wir später ein beinahe leeres Schneckenhaus....

Erklärung:
Die Larven der wenig bekannten Schneckenhaus-Nistkäfer der Gattung Drilus ernähren sich von Schnecken. Diese werden in einem recht abenteuerlichen Handstreich überwältigt. Die pelzig rotbraun beborstete Larve erklimmt zunächst das Gehäuse einer vorbeikriechenden Schnecke und läßt sich eine Zeitlang als blinder Passagier transportieren. Schließlich bewegt sie sich zum Vorderende des Reittiers und beißt der Schnecke in den Nacken. Auch hier zieht sich darauf der Weichkörper in die Schale zurück und wird nach dem erneuten Erscheinen so oft gebissen, bis er keine Regungen mehr zeigt. Dann zerrt die Larve das Gehäuse an einen etwas versteckten Ort und kriecht zum Verzehr ins Schaleninnere. Sie häutet sich darin später zu einer nur schwach behaarten Ruhelarve und überwintert. Im Frühjahr verläßt der fertige Käfer die sichere Winterbehausung.

Die Natur kann grausam sein.

Die Bilder sind technisch ziemlich mies - dennoch fand ich die Dokumentation dieser Attacke als hochladwürdig, denn für mich ist es ein bisher völlig unbekanntes Ereignis - vielleicht geht es Euch ebenso.

Kommentare 17

  • IngoR 2. September 2014, 19:52

    Klasse Dokumentation. Man lernt immer wieder was neues.

    Viele Grüße, Ingo
  • N. Nescio 6. September 2007, 22:12

    finde ich krass gut und daß es so etwa gibt, überrascht mich.
    lg gusti
  • Pohl Monika 6. September 2007, 9:25

    Dass die Bilder technisch ziemlich mies sind, finde ich absolut nicht. Ganz eindrücklich, was Du hier gesehen hast. Eine sehr gelungene Reportage über ein wirklich ziemlich grausames Ereignis. Hast Du echt gut gemacht.
    Liebe Grüsse
    Monika
  • El Greco 5. September 2007, 23:43

    Sehr informativ Fredi, gut gemacht!!!
    Aber irgendwie doch grausam und traurig!
    LG, el.
  • Christina Förster 4. September 2007, 20:18

    dieses naturereignis hast du super festgehalten. arme schnecke........
  • Ueli Wyss 4. September 2007, 19:29

    Fredi, was sich in deinem Garten nicht alles abspielt und rumtummelt!
    Das ist ja eine tolle Biologie-Lektion, danke! Davon habe ich noch nie gehört. Sehr interessant.
    Auch die Bilder finde ich hervorragend präsentiert!
    Rundum ein toller Beitrag!
    Liebe Grüsse
    Ueli
  • miyaca 4. September 2007, 17:16

    ichtraurigbin.............
    aber trotzdem eine schöne Präsentation von Dir gemacht, und es stimmt schon, Tiere töten Tiere zum überleben und nicht einfach aus Spass daran.
    lg Andrea
  • Lukas - LuWi75 4. September 2007, 14:46

    Natur-Geschichte "schön" dokumentiert.

    Lukas
  • Bärbel7 4. September 2007, 13:21

    So ist das eben - gut gezeigt und erklärt! Gruß Bärbel
  • Günter Salhofer 4. September 2007, 11:35

    Hallo Fredi,
    ...das zeigt wieder wie wenig uns auch die Natur vor unserer Haustür bekannt ist.
    Eine absolut faszinierende und interessante Verhaltensweise!
    Und deine Dokumentation im Panorama passt da hervorragend dazu.
    Grüsse,
    Günter
  • Lidschlag 4. September 2007, 10:54

    Interessant. Man lernt doch imemr wieder dazu.
    Das habe ich noch nie gesehen.
    Grausam? Es sind die Wertmaßstäbe der Menschen von heute, die die Natur in dieses Korsett zwingen wollen.
    Werden und Vergehen ist ein Kreislauf, dessen Existenz die modernen Gesellschaften nicht wahrhaben wollen.
  • Kitty Goerner 4. September 2007, 8:14

    Der Mensch ist grausam, weil er unnötig tötet. Tiere töten, um selbst zu überleben. Das ist der Unterschied (soweit ich das vor dem 1. Kaffee sagen kann).
    Ich finds auch (wie Evelin) irgendwas zwischen hochinteressant und gruselig - - aber gut dokumentiert.
    Liebe Grüße, schönen Tag
    Kitty
  • Eva Winter 4. September 2007, 7:53

    Oh wie grausig - ich habe mit Interesse deinen Begleittext verfolgt. Was man nicht alles lernen kann hier in der FC. Ja, die Natur kann für unser Empfinden schon grausam sein. Aber der Mensch wird ja immer als das grausamste Wesen bezeichnet. Wenn man bedenkt, wie viele Tiere sterben müssen, damit wir sie verspeisen können.
    Na jetzt will ich aber aufhören ... :-))
    LG Eva
  • Ev S.K. 4. September 2007, 7:50

    Sehr informativ, Fredi.
    Die Natur ist grausam, genauso wie wir Menschen auch.
    Obwohl mir bei diesen Bildern und Deiner Erklärung der Kaffee im Hals stecken blieb finde ich es gut, dass man hier auch mal so etwas zu sehen bekommt. Wenn man sich das Grössenverhältnis Schnecke/Raupe ansieht sollte man es kaum für möglich halten das letztere gewinnt.
    Liebe Grüsse
    Ev
  • Uwe Wirth 4. September 2007, 7:34

    Lustige Idee, mit der Bewegungsstudie der Schnecke. Die beiden scheinen ja wirklich anhänglich zu sein. Habe so noch nie gesehen.
    Gruß Uwe

Informationen

Sektion
Ordner Tiere
Klicks 2.147
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Öffentliche Favoriten