Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Silence83 - cb-photosession


Free Mitglied, Meppen

Tiger Rasputin aus Münster

Am 19.09.2013 hat Rasputin's erfahrener Pfleger, nach Angaben der Presse, beim Füttern vergessen eine Luke zu schließen und wurde beim reinigen des Geheges von Rasputin überrascht und getötet.
Rasputin ist durch die offene Luke, ohne bemerkt zu werden, wieder zurück in sein Gehege. Den Tiger trifft keine Schuld, er ist seinem Instinkt gefolgt und hat sein Revier vor dem "Eindringling" verteidigt.

Das Foto ist einen Tag vor dem tragischen Unglück aufgenommen worden, ich habe lange überlegen müssen, ob ich es wirklich einstelle, aber ich finde er ist ein wunderschönes Tier und hat trotz allem einen Platz hier verdient.

Wir dürfen einfach nicht vergessen, sie bleiben immer Raubtiere und werden ihrem Instinkt folgen......

Kommentare 1

  • Raoul Brosch 24. Oktober 2013, 1:23

    Das Tier kann nichts dafür.
    Solche Unfälle sind tragisch, haben ihre Ursache aber (wie viele andere Unfälle in anderen Berufen) meist in menschlichem (Augenblicks-)Versagen.
    Das Tier dafür verantwortlich zu machen wäre der falsche Ansatz.
    Ein wirklich schönes Tier und gut ins Bild gesetzt.

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Natur
Klicks 352
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 50D
Objektiv Canon EF 70-210mm f/3.5-4.5 USM
Blende 8
Belichtungszeit 1/500
Brennweite 115.0 mm
ISO 1000