Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

JanKre


Free Mitglied

Tiger.

Aufnahme entstand im Duisburger Zoo.

Kommentare 7

  • RS-Foto 11. April 2012, 22:07

    Der letzte Satz, ist ja auch der Grund, warum Du es in diese Section hochgeladen hast.
    Herbert und ich, sind wahrlich nicht immer einer Meinung !
    Gerade deshalb muss ich ihm, hier auch mal Recht geben.

    @ Herbert Henderkes
    Mit Deiner Kritik hast Du Recht. Da die 1100d, öfter mit einem 75 - 300mm IS, zusätzlich zum 18-55 mm Kit-Objektiv angeboten wird, bin ich ohne nachzufragen, bei 170 mm, vom "IS" ausgegangen.
    In diesem Zusammenhang hätten die 35mm-Brennweitenunterschied, zum meinem Löwen, nicht den Unterschied gemacht.
    Mein Fehler !

    Gruß Roland
  • JanKre 11. April 2012, 21:45

    Danke nochmal für eure Kritiken.
    Hätte vorab erwähnen sollen das dies einer meiner "ersten" Bilder war im Zoo und auch mit der Kamera.
    Fotografiere nun fast nur noch mit Manueller Einstellung oder anderen, Automatik wird kaum bis agr nicht mehr benutzt, aber das ist ein anderes Thema.

    Bildstabilisator ist vorhanden bei dem Objektiv, hatte damals halt überhaupt nicht drauf geachtet bzgl. Brennweite, ISO, etc.
    Stativ hatte ich an dem Tag auch nicht mit, aber weiß nun für die Zukunft Bescheid.

    Wie gesagt, bin noch am Anfang des Ganzen.
  • Herbert Henderkes 10. April 2012, 11:04

    Wenn RS-Foto sein Löwenbild hier als Vergleich anfügt, scheint er übersehen zu haben, dass sein Bild mit 135 mm und Deines mit 170 mm Brennweite fotografiert wurde. Das macht in Bezug auf die Möglichkeit, freihand zu einem scharfen Ergebniss zu kommen, schon einen Unterschied. Und die Frage ist, ob Dein Objektiv überhaupt einen Bildstabilisator besitzt, so wie das von RS. Das hat er auch nicht berücksichtigt. Mit IS (Bildstabi) lassen sich natürlich auch bei längeren Belichtungszeiten freihand noch akzeptable Ergebnisse erzielen.
    Nur in einem liegt RS uneingeschränkt richtig. Verzichte künftig völlig auf die Automatik der Kamera - nimm die Einstellung selbst vor. Und vermeide, so wie Axel schon richtigerweise erwähnt hat, hohe ISO-Einstellungen (ab einer ISO von mehr als 400 wird es wahrscheinlich zwangsläufig rauschig und eine Nachbearbeitung in Form von Entrauschen wird erforderlich). ISO 3200 kann bei Deiner Kamera nur zu schlechten Ergebnissen führen.
    Und deshalb ist mitunter bei schlechten Lichtverhältnissen ein Stativ unverzichtbar - oder man verzichtet halt einfach auf eine Aufnahme...
    Bei einem gemütlich laufenden Tiger ist allerdings auch keine so schnelle Belichtungszeit wie 1/1000 sec. erforderlich. 1/500 tut es auch.
    Und immer auf die Augen fokussieren - hier kommt es mir vor, als ob die Blätter oberhalb des Tigers die "Schärfe abbekommen haben".
    LG, Herbert
  • Axel Hoffmann (ogaxx) 10. April 2012, 10:45

    @ Roland

    Ich habe meinen Kommentar in der Rubrik "Anfängerecke nachgefragt" reingeschrieben. Und ich finde eigentlich nicht, dass die Kritik übertrieben hart war. Und ich bin auch weiterhin der Meinung, dass es sinnvoll ist, bei 170 mm Brennweite und einer relativ langen Belichtungszeit ein Stativ zu benutzen, vor allem, wenn man das in der Anfängerecke schreibt.

    Gruß
    Axel
  • RS-Foto 9. April 2012, 23:20

    Hallo Jan
    Ganz so hart würde ich das nicht sehen!

    @ Axel
    Wir sind hier doch in der Section:
    "Nachgefragt-Tierfoto"
    Prinzipiell hast Du natürlich Recht!!
    Man sollte den User hier aber nicht direkt, knallhart konfontieren.
    Zumal Deine Anmerkung nicht ganz korrekt ist.
    Mein Bild:
    Lion
    Lion
    RS-Foto

    wurde bei Iso 200 und 1/160 sec auch Freihand aufgenommen. Und dazu noch mit dem Vorgängermodell der 1100d mit weniger Brennweite.
    Mit ein bischen Übung, geht auch 1/60 sec noch Freihand.

    Für Jan:
    Deine Anmerkung unter dem Bild zeigt das Problem.
    Du soltest alles, was bei dem Einstellrad Deiner EOS unterhalb von TV liegt vergessen.
    Dafür schafft man sich eine Spiegelreflex an.
    Zu Anfang geht das oft, voll in die Hose !
    Aber mit der Zeit erkennst Du den Wert dessen, der Kamera nicht ihren Willen zu erlauben !

    LG Roland
  • JanKre 7. April 2012, 15:00

    Danke für deine Kritik.
    Wenn ich ehrlich bin sehr ich erst nach dem Upload das ich mit der ISO natürlich voll daneben lag, hatte es aber auch mit Automatik geschossen.
    Bin auch noch recht am Anfang und muss damit üben.
    Es war eigentlich auch wirklich schlechtes Wetter wodurch ich mir die hohe ISO erklären kann.
    Aber danke :-)

    Gruß.
  • Axel Hoffmann (ogaxx) 6. April 2012, 23:22

    Völlig überbelichtet, und mit ISO 3200 wirst Du eh ein Qualitätsproplem kriegen. Man kann zwar noch einiges retten im Bild, aber top wird es nicht werden. Die ISO über 500 wird problematisch sein. Und dann wird bei der Brennweite 170 mm ein Stativ benötigt werden, da Du dann viel längere Belichtungszeiten benötigst. Und dann nach dem "Schuss" das Foto auf dem Display ansehen und möglichst das Histogramm beachten. Dann lieber etwas unter- als überbelichten.

    Gruß
    Axel

Informationen

Sektion
Klicks 675
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 1100D
Objektiv ---
Blende 5
Belichtungszeit 1/1000
Brennweite 170.0 mm
ISO 3200