Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Anja v. Knobelsdorff


Basic Mitglied, Wahr werden, wach bleiben.

Think Big!

Oder: Wie Anja begann, die Probleme der Welt zu lösen.

http://connection.de/wie-pfeift-man-gegen-einen-ozean-an-rundbrief-nr-149/#comment-1268




Hallo Wolf,

jetzt habe ich eine Nacht darüber geschlafen, und der Gedanke lässt mir keine Ruhe. Welcher Gedanke? Dass wir tatsächlich das Leben auf dem Planeten Erde und damit für uns alle ein bisschen besser machen könnten. Bitte denke einmal ernsthaft darüber nach. „Buddhistische Ethik“ als Schulfach – und die Welt sähe anders aus. Im Mai 2014 habe ich dazu schon einmal etwas geschrieben:
http://www.claudia-klinger.de/digidiary/2014/05/03/ich-will-doch-nur-ein-besserer-mensch-sein/#comment-51313

Seit einiger Zeit weiss ich, dass es bereits Menschen gibt, die daran arbeiten, (zukünftige) Lehrer mit Meditation vertraut zu machen. Doch glaube ich, dass das allein nicht genügt. Unsere Kinder sollten von klein auf mit ethischen Prinzipen vertraut gemacht werden, die sie ein achtsames Bewusstsein für sich selbst, ihre Mitmenschen und die gesamte Schöpfung entwickeln lassen. Diese Art der Erziehung dem Elternhaus zu überlassen, ist in meinen Augen sträflicher Leichtsinn. Wir müssen ein Gegengewicht schaffen zur ständigen Beschäftigung mit dem Smartphone und dem Internet! Unsere Kinder sind gerade auf dem besten Wege, zu verdummen. Vergleiche hierzu auch den Gehirnforscher Manfred Spitzer:
https://www.amazon.de/Digitale-Demenz-unsere-Verstand-bringen/dp/3426276038

Kannst Du Dir vorstellen, dass wir, d.h. Du und ich und all die anderen klugen „Hirne“, die Deinen Blog verfolgen, ein Schreiben an das Bundesministerium für Bildung und Forschung senden mit der Bitte um Prüfung, ob sich das Fach „Buddhistische Ethik“ in unseren Schulplänen implementieren ließe? Das WÄRE ein Pfiff gegen den Ozean!

Lass uns nicht wie Tucholsky den Kopf in den Sand stecken!

Ein achtsames Leben zu führen bedeutet, viel weniger anfällig zu sein für Manipulation, von welcher Seite auch immer.

Danke für Deine Aufmerksamkeit, Anja


http://connection.de/wie-pfeift-man-gegen-einen-ozean-an-rundbrief-nr-149/#comment-1270



Kommentare 0

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 591
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera CX4
Objektiv ---
Blende 3.5
Belichtungszeit 1/540
Brennweite 4.9 mm
ISO 100