Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

The Delano


Free Mitglied, Birenbach

…the tree...

Ich hatte diese Bildidee auf der Fahrt zur Arbeit.
Mein Weg führt vorbei an einem kleinen Waldstück.
Die langen Winterabende verlangen nach Beschäftigung zu Hause im Warmen! ;-)
Um dem ganzen Zeitvertreib noch eine musische Note zu verleihen, habe ich ein Gedicht dazu gefunden, mehr oder weniger passend!
Wohlgemerkt, der Inhalt des Gedichtes hat nichts mit meiner Person zu tun!


Einsamer Baum

Zersplissen ist mein Haupt
Von schwarzem Wolkenwetter;
Herbstwind und Regen raubt
Die abgestorbenen Blätter:
So rag' ich ganz allein
Aus ödem Heidekraut
Und träume von dem Hain,
Der weit verloren blaut.

Oft, wenn mit grimmer Wucht
Mich packt ein nächtlich Brausen,
Raff ich mit jähem Grausen
Zusammen mich zur Flucht;
Doch halten zähe Schollen
Mich an den Wurzeln fest.-
Da steh' ich nun mit Grollen,
Wild schüttelnd mein Geäst.

Bruno Wille (1860 - 1928)

Kommentare 4