Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Manfred Geyer


Basic Mitglied, Eschweiler

the power of light

Stacze (Statzen), Polen - Juni 2011

Kommentare 53

  • Udo Ludo 14. Juni 2014, 19:05

    Die Kontraste zwischen Helligkeiten, Körnungen (Strukturen), Linienstärken, Raumorten voll ausgekostet.
  • andreas-g. 22. November 2012, 22:52

    stark!
  • Udo Ludo 20. Oktober 2012, 8:58

    Boden- und andere Wellen und die der Meinungen.
  • 0x FF 1. Oktober 2012, 17:54

    Besser als vieles was die zehnfache Anzahl an Pro erhält.
  • Frau Ke 1. Oktober 2012, 17:36

    Ich kann in maries Kommentar oben keine Zeile finden, in der er einen Kritiker unbedarft nennt, Wolfgang. Es geht um einen unbedarften Betrachter, und zwar, um diesen Typ eines Betrachters von einem Betrachter zu unterscheiden, der auf andere Dinge als der "naiv" Schauende achtet. Es war keine Rede von einem Kritiker, schon gar nicht etwa namentlich genannten. 'Unbedarft' enthält zwar auch die Nebenbedeutung 'töricht', ich verstehe es in diesem Zusammenhang aber viel mehr mit Sinne von ungeschult, kindlich - naiv eben. Naive Malerei ist ja keine "dumme" Malerei. Ich schätze, es gehört schon ein gerüttelt Maß an Argwohn dazu, die Zeilen oben einseitig als arrogant zu diffamieren.

    Noch weiter oben ging es ja z.B. auch nicht darum, Leute zu diffamieren, sondern vielmehr die Aufforderung bei der bloßen Feststellung unterschiedlicher Geschmäcker nicht stehen zu bleiben. Denn genau hier könnte und sollte vielleicht Diskussion beginnen, wenn man denn ein Interesse daran hätte. Das würde aber bedeuten, sich zunächst mal möglichst vorbehaltlos auf etwas einzulassen.

    Deine sehr knappen "Ist"-Sätze ("das Bild ist....") erwecken nicht den Eindruck, als hättest du dieses Interesse. Denn dein Urteil steht ja bereits fest.

    Dieses Bild zeigt kein Motiv, das sich klar nennen ließe, weder ein schönes, noch ein unschönes, sondern Helle und Schatten, Strukturen und vor allem Linien, aber auch einen - für meine Augen - sehr ausgewogenen Wechsel von größeren und sehr kleinen Formen. Es ist viel zu sehen. Überfrachtet scheint es mir dennoch nicht, weil der Ausschnitt dieses Bildes für mich eine klare lineare Ordnung zeigt - einer großen Schlaufe oder, dreidimensional verstanden, dem Eingang in eine Schneckenform ähnlich.

    Ich weiß, dass es wieder Verschiedene geben wird, die meine Zeilen als Schönreden bezeichnen werden, um damit ihrer Sicht der Dinge Recht zu geben. Damit muss ich leben, wenn ich mich entschließe hier nicht zu schweigen. Wenngleich ich genau aus diesem Grund, weil ich nicht immer Lust habe, mich für Dinge auslachen zu lassen, die mir etwas bedeuten - und dann noch auf so unfaire, tatsächlich überhebliche (arrogante) Weise, es oft vorziehe zu schweigen. Es geht mir nämlich nicht um Rechthaben. Mir geht es immer nur darum, Bilder zu entdecken, die mir etwas vermitteln, etwas "sagen". Dieses gehört dazu.

    Deine "Ist-Sätze", lieber Wolfgang, klingen viel mehr nach "Wahrheitsanspruch"sätzen als das kleine Wort 'unbedarft' diffamierend. Denk mal drüber nach...
  • Wolfgang Sh. 1. Oktober 2012, 16:18

    Lieber Giraffenhals, was unterscheidet uns? Nun, ich würde nie einen Kritiker meiner Bilder als "unbedarften Betrachter" bezeichnen. Das kommt doch reichlich arrogant rüber. Niemand ist im Besitz der alleinigen Wahrheit. Denk mal drüber nach.
  • marie-antoinettesgiraffenhals 1. Oktober 2012, 7:18

    Überfrachtet? Darum hat es vermutlich Tiefgang, im Gegensatz zu den auf Wow! und Boah! getrimmten schönen Bildern, die hier so hoch in Kurs stehen. Tonwerte flau? Ich nenne sie differenziert und nuancenreich. Kein geordneter Bildaufbau? Eher ein komplexer, vielgestaltiger, der sich nicht jedem unbedarften Betrachter auf den ersten Blick erschliesst. Nichts ist trivialer als das besonders Schöne, lieber Wolfgang, und Du tust recht, als Gartenzwerg zu grüssen.
  • Wolfgang Sh. 30. September 2012, 22:55

    Das Bild ist überfrachtet, die Tonwerte flau. Kein geordneter Bildaufbau vorhanden. Es grüßt ein Gartenzwerg.
  • Manfred Geyer 30. September 2012, 21:33

    Ich danke dir für deinen Mut, marie-antoinettesgiraffenhals.
    Das Ergebnis war vorhersehbar, auch im Verhältnis der Pros und Contras.
    Aber es stört mich nicht. Es freut mich, dass viele sich das Foto angeschaut haben.
    Für mich ist es ein wichtiges Foto und das zählt. Und es freut mich, dass es dir gefällt.
  • marie-antoinettesgiraffenhals 30. September 2012, 21:09

    Es lebe Hinz & Kunz und das fotografische Gartenzwergetum!
  • Klaus Zeddel 30. September 2012, 20:09

    c
  • isderjens 30. September 2012, 20:09

    -
  • Charly Roggow 30. September 2012, 20:09

    c
  • Bunkerworld 30. September 2012, 20:09

    ?

    C
  • marie-antoinettesgiraffenhals 30. September 2012, 20:09

    @diamonds, Leute, die ernsthaft an einem gespräch interessiert sind, fragen anders. Diesseits aller agitation, sage ich daher: bleibe einfach bei deiner meinung, dass es sich um schrott handelt und bei deinem votum. Ich kann mir meine erklärungen sparen und du dir den bekannten vergleich mit des kaisers neuen kleidern.

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 1.725
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 40D
Objektiv ---
Blende 9
Belichtungszeit 1/160
Brennweite 10.0 mm
ISO 400

Öffentliche Favoriten