Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

KLEMENS H.


Pro Mitglied, aus der Stadt zwischen Solling und Weser

THE LONG LONG WAY HOME... oder: die Sehnsucht...

...brennt, wieder zu Hause zu sein...

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

NIKON CP 8800 + PS
Hinweis: Es empfiehlt sich die Betrachtung bei möglichst abgedunkeltem Raum...
um die Farbtönungen im Dunkelbereich wahrnehmen zu können...
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

- siehe auch:

ROMANTIK (Wehmütiger Blick zurück...)
ROMANTIK (Wehmütiger Blick zurück...)
KLEMENS H.

HEIMWEG zur blauen Stunde... (Blick zurück...) - 2. Variante: freigestellter Baum
HEIMWEG zur blauen Stunde... (Blick zurück...) - 2. Variante: freigestellter Baum
KLEMENS H.

...der Abendsonne entgegen...: ...die Romantik der Landstraße...
...der Abendsonne entgegen...: ...die Romantik der Landstraße...
KLEMENS H.

Kommentare 31

  • Piroska Baetz 21. Dezember 2011, 17:12

    ein schöne stimmung hat deine foto,
    Lieber Klemens,
    ich wünsche Dir ein besinnliches Adventszeit und ein gutes neues Jahr 2012
    lg. piri
  • Dirk Steinis 9. Oktober 2007, 22:09

    sehr schön gestaltetes Bild, bei dem die Weite des Weges durch die Leitungen wunderbar rüberkommt. Die glühenden Farben sind in ihrer Vielfalt ganz besonders stark: toll!
    LG
    Dirk
  • KLEMENS H. 9. Oktober 2007, 19:15

    @ Lennart,
    Vorsicht mit vorschnellen Abkanzelungen...!

    Es gibt hier keine falsche Perspektive,
    weil ICH sie für richtig finde...!

    Dieses Foto ist kein Dokument,
    auch wenn es eine solche Anmutung haben soll... -
    es ist ein Stimmungsbild,
    ein Psychogramm, das Sinnbild-Charakter hat...

    ..dazu wurde eine Perspektive gewählt,
    die dem Betrachter den Halt nimmt, es ist eine Perspektive
    wie die Eines vom Weg Abgekommenen,
    eines Fallenden -

    ...dessen Blick in die Weite des Himmels gerichtet ist...

    Der Blick auf den Verlauf des Weges fehlt, richtig,
    aber das ist nicht falsch,
    weil es darauf ankommt, was ich damit sagen will,
    was ICH damit sagen will...!

    ...nicht DU...!

    Bevor Du also dein Unverständnis dem Fotografen anlastest,
    könntest Du ja höflich fragen,
    ob ich mir bei so einer Perspektive etwas gedacht habe...

    Was den Titel angeht, so kann er das benennen,
    was man im Bild sieht...
    ...muss er aber nicht...!

    ...es kann auch ein Spannungsverhältnis bestehen
    zwischen dem, was das Bild sagt
    und dem, was der Titel sagt,
    es darf sich reiben...

    Ein Ende des "Long Long Ways" ist also nicht abzusehen,
    eher noch, dass er sich verliert,
    weil es keinen Weg nach Hause mehr gibt,
    das ist die schwere Melancholie,
    die in diesem Bilde liegt... -
    empfindest Du sie...??

    Deswegen auch diese wehmütigen, "surrealen" Farben...!

    Die Farben sind insofern "surreal"
    (was ja kein Qualitäts-Kriterium ist !)
    als sie so nicht fotografiert worden sind
    sondern so bearbeitet wurden...

    Sie sind aber insoweit "real",
    wie Gefühle real sind...

    Alles klar...?
    Danke, Lennart, für deine genauere Beschäftigung
    mit meinem Bild...!

    HG Klemens
  • KLEMENS H. 26. Mai 2007, 0:10

    @ alle:
    ...dieses besonders emotionale Bild
    liegt mir sehr am Herzen,
    es ist ein Stück von mir...
    es ist so etwas wie "jung gebliebene Romantik"
    meiner Fahrtenjugend...
    ...als ich ca. sechzehn-siebzehn Jahre alt war...
    ...als wir noch schwer bepackt
    mit dem Fahrrad ins Zeltlager fuhren...

    ...deswegen freue ich mich sehr,
    dass Ihr euch auf meine "Fantasie-Reise" eingelassen habt...

    Der Titel gibt ihr ein etwas amerikanisches Gepräge...

    ...zum eigenen Vergnügen individueller Ausdeutung,
    wie ich denke... :-))

    Dabei habt Ihr mir bewusst gemacht,
    dass dieses Bild tatsächlich auch
    in entgegengesetzter "Blickrichtung" gelesen werden kann:

    ...nämlich als Ausdruck von "Fernweh"...

    Danke dafür...

    Mir wird jetzt klar, wie sich in mir eigenes Erlebnis
    und adapierte Vorstellungen
    zu einem "glimmenden" Gefühl verbunden haben...

    HG Klemens
  • Jürgen Schwiers 25. Mai 2007, 18:34

    Ach, Klemens, romantisch, vergnügungssüchtig, hormongesteuert - wer will das schon unterscheiden? ;)
    Stimmt, ein Cabriolet muss es schon sein!
    Ansonsten lieber was selbst gedrehtes...
    "Let's go best!"
    HG Jü.
  • KLEMENS H. 25. Mai 2007, 0:03

    @ Jürgen Schwiers:

    ...Mensch Jürgen,
    Du bist ja romantisch... !
    ...das hätte ich nicht von dir gedacht... ;-)))

    ...und im amerikanischen Cabriolet... versteht sich... :-)))

    ...und welche Zigarette rauchst Du dazu...?
    ...natürlich eine WEST...?

    "Let ´s Go West... !" - (?)

    HG Klemens
  • Jürgen Schwiers 24. Mai 2007, 23:41

    Ich stelle mir vor, auf dieser 'Dead End Street' so mit 30, 40 Stundenkilometern entlang zu cruisen, dabei was Feines zu trinken oder zu rauchen (dezent natürlich), eine Feine im Arm zu haben und zu wissen: diese Nacht wird eine seeehr befriedigende....-
    mmmmmmmmmmh...
    ;))) Jü.
  • That´s Life 23. Mai 2007, 16:27

    schön für das Gemüt, da möchte man ganz hineinfallen ins Bild und einfach mal von der Bildfläche verschwinden
    Gruß That´s Life
  • Dieter Craasmann 21. Mai 2007, 20:37

    Hallo Klemenz,
    beeindruckend von den Farben und der Bildwirkung,
    ein Weg ins Nirgentwo, voller Sehnsucht nach
    einem Ziel und voller Melancholie.
    Viele Grüsse
    Dieter
  • KLEMENS H. 18. Mai 2007, 20:00

    @ Ralf Perlak:
    ...herzlichen Dank, lieber Ralf,
    deine Interpretation ist wieder einmal
    so treffend und einfühlsam,
    dass sie mir große Freude macht,

    Freude wegen der emotionalen Übereinstimmung
    mit meiner Deutung und Empfindung,
    wie ich sie ins Bild gelegt habe...

    ...allerdings dachte ich weniger an einen Heimkehrer von der Arbeit,
    sondern an einen jungen "Stromer" und "Aussteiger",
    der nach einiger Zeit... reumütig heimwärts will... -

    ...der aber dann doch feststelllt, wie schwer es ist, zurückzukehren,
    wenn man erst einmal
    alle Brücken hinter sich abgebrochen hat... -
    gerade letzteres Gefühl hast Du wunderbar erfasst...

    LG Klemens
  • N. Claudia 18. Mai 2007, 15:25

    klasse und genial umgesetzt..
    einen lieben gruß in den freitag nachmittag, claudia
  • Ralf Perlak 18. Mai 2007, 14:20

    es ist spät am Abend (oder nach einer Nachtschicht eben früh am Morgen), das Ziel ist weit und nur zu erahnen wenn man weiß, wo es liegt, die einzige gerade noch wahrgenommene Orientierung sind die Masten mit der Stromleitung

    irgendwie wird der Weg mit jedem Schritt immer länger, das Ziel scheint sich zu entfernen, Sehnsucht, Heimweh, langsam aufkommende, die Hoffnung verdrängende Verzweiflung macht den Weg nur noch schwerer ....

    lg ralf

    Rot ist eben nicht nur die Farbe der Wärme, Hoffnung, Liebe usw
  • Karin Bispeling 17. Mai 2007, 10:53

    Was soll ich da noch schreiben, es ist ein super Foto, LG Karin
  • KLEMENS H. 17. Mai 2007, 8:24

    @ Marco Schweier:
    @ Johanna L.:
    Bei Dämmerungsbildern ist es nicht immer eindeutig,
    ob es sich um eine Morgen- oder Abenddämmerung handelt -

    ich meine aber, dass man hier erkennt,
    dass es eigentlich nur eine (wehmütige) Abendstimmung sein kann,
    (was es tatsächlich auch war):

    der Tag vollendet sich,
    wenn man den ganzen Tag auf Achse war...

    ankommen will man nicht am Morgen,
    ankommen will man nicht in der Ferne...
    Siehe oben das Zitat von Bruce Springsteen:
    "You don't know where you're goin'
    But you know you won't be back..."

    Abend und "Daheim-Sein" sind zueinander passender,
    so wie es im Gegensatz dazu
    der Morgen zu einer Aufbruchstimmung in die Ferne ist...

    Guten Morgen, Weserbergland...! - (2. der Serie Köterberg)
    Guten Morgen, Weserbergland...! - (2. der Serie Köterberg)
    KLEMENS H.

    HG Klemens
  • Johanna L. 16. Mai 2007, 23:18

    Wollte gerade schreiben , der Bildaufbau ist einfach und überzeugend - jetzt seh ich erst die Diskussion - und bleibe dabei ,der Weg - die untergegangene Sonne - die Telegrafendrähte -alles weist auf einen unsichtbaren Punkt am Horizont hin ---- und drückt damit sehr klar die Sehnsucht aus ..nach Hause (oder auch in die Ferne ) LG Johanna ...