Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Heidi Roloff


World Mitglied, Rosengarten

Thaipusam - Palani #1

Thaipusam ist ein besonders von Tamilen am Vollmond des tamilischen Monats Thai (Januar/Februar) gefeiertes Hindu-Fest. Pusam bezieht sich auf einen Stern, der während des Festes seine höchste Position erreicht hat. Das Fest gedenkt des Geburtstags von Gott Murugan.
Murugan, der in anderen Teilen Indiens Skanda heißt ist neben dem elefantenköpfigen Ganesha der zweite Sohn von Hochgott Shiva und seiner Frau Parvati.

Die Legende weiß Folgendes zu berichten:
Einst hatte Shiva eine Mango und konnte sich nicht entscheiden, welchem der Söhne er sie geben sollte. So beschloss er einen Wettkampf zu veranstalten. "Derjenige von euch, der es schafft als erster das gesamte Universum zu umrunden gewinnt diese Frucht als Preis." Sofort sprang Murugan auf, bestieg sein Reittier, den Pfau, und raste los. Ganesha saß derweil zu Füßen seines Vaters und überlegte wie er die Aufgabe lösen könnte. Dann stand er langsam auf, umrundete Shiva gemessenen Schrittes und sprach: "Du bist das Universum und das Universum ist in Dir. Der Preis steht mir zu." Das überzeugte die Eltern und er erhielt die Frucht. Als Murugan später völlig außer Atem zurückkam, musste er erkennen, dass sein Bruder ihn ausgetrickst hatte. Voller Wut und Enttäuschung legte er allen Schmuck und jeglichen Besitz ab und lief, nur mit einem einfachen Tuch bekleidet und von einem einzigen Diener begleitet, davon. Auf einem Berg in eine Höhle fand er Zuflucht. Dort saß er und schmollte.
Shiva beruhigte sich irgendwann und kam zu der Erkenntnis, dass Murugan gar keine Mango brauchte, denn er sei selber die Frucht der Weisheit. Somit ausgesöhnt fanden Vater und Sohn wieder zueinander. An der Stelle aber, an der Murugan im Exil gehaust hatte wurde ein Tempel errichtet.

Kommentare 7

  • Cecile 18. Oktober 2013, 16:01

    Sehr aufschlussreich und interessant deine Information und auch dein Foto.
    Danke für deine Anmerkung zu meinem Foto !
    LG E.
  • s. sabine krause 27. März 2013, 17:27

    hach, guck! nu isses mir auch passiert, das mit dem wiederholen der kommentarinhalte… ; )))))
  • s. sabine krause 27. März 2013, 17:27

    hach, so ist es ja immer: die wortgewandten, die ihren eltern honig um den mund schmieren*, gewinnen die mango! dabei finde ich den pfauenritt ums universum auch recht spektakulär! immerhin, murugan hat ja noch seinen tempel und sein fest bekommen! das stimmt versöhnlich! ; ) so, und jetzt schaue ich mir deine ganze thaipusam serie mal an! ; ) lg, sabine.

    *so umschreibe ich hier mal das wort "schleimer", um ganesha nicht zu beleidigen. ; ) aber diese "günstlinge" gibt es ja immer wieder in der religion und in der literatur. kain und abel wissen ein lied davon zu singen… oder jakob und esau. joseph und seine brüder, und irgendwie auch die töchter von king lear…
  • Heidi Roloff 25. März 2013, 18:01

    Hannes, da hätte Dir das gleichnamige Fell gebebt :-))
    Und biblische Brüder... da fallen mir nur Kain & Abel ein und die passen hier nicht so ganz ins Bild.
  • Hannes Gensfleisch 25. März 2013, 16:22


    Ich hab' bibelmässig
    nicht viel behalten,
    aber gibt's da nicht auch so
    eine Brüder-Story? ;–)

    Bei der Trommel-Musik
    wär' ich gerne dabei gewesen.
  • Heidi Roloff 19. März 2013, 11:42

    Ja Klacky. Ein bisschen was hat's ja auch von Hase und Igel aus Buxtehude :-)
  • Klacky 19. März 2013, 11:33

    Da stecht recht viel Weisheit in der Legende.
    Mit fröhlich dienstäglichem Gruße,
    Klacky