Wir schenken Dir 12 Monate Premium-Zugang zum halben Preis! Die Aktion ist bis zum 30.09.2016 gültig.
Nur für Free-Mitglieder. Angebot ansehen und 50% Rabatt sichen.

Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

Wolfgang Weinhardt


Pro Mitglied, Berlin

Tedong Saleco

Der Schnitt durch die Kehle eines verehrbaren Himmelskörpers.

Sangina – ein Gedanke, ein Atem, eine Richtung. Für Sa'dan Toraja gilt, Sangina lebt im Ritual oder gar nicht.

„In der Festzeit oder „Traumzeit“ der großen Zusammenkünfte weitet sich der Horizont ins Kosmische, in die Zeit der Schöpfung, der Ursprünge und großen Umschwünge, die die Welt in der Urzeit hervorgebracht haben. Die Riten und Mythen umschreiben den Sinn der Wirklichkeit. Ihre sorgfältige Beachtung, Bewahrung und Weitergabe hält – zugleich mit der Identität der Gruppe – die Welt in Gang.“ (nach Jan Assmann)

Fest des absteigenden Rauchs o.a. Fest des Westens, Tana Toraja, Sulawesi

---

Real Image

---

The image is deticated to Trent Reznor and Tenzin Gyatso - for me the most influential human beings alive.

Danke für einen gelegentlichen Einbruch in mein Portfolio.
---
http://www.shadowplay-photography.com/

Kommentare 1149

  • guenther stieger 22. September 2016, 10:26

    scheußlich!
  • crapp 11. September 2016, 16:23

    Allemal ehrlicher, als so manches was man sonst so sieht.
    Die Fotos auf der Homepage http://www.shadowplay-photography.com/ entbehren jeder Negativkritik.
  • BeYou 8. September 2016, 15:13

    meine Meinung zu dem Bild:
    pietätlos - absolut scheusslich!! Ohne Respekt - so ein Leid sollte man nicht bildlich festhalten!
  • see ...saw... seen 4. September 2016, 14:05

    Ein schockierendes Bild!
    Wie ich selbst deutlich erkennen musste, verlangt die Bewertung des Bildes / des Bildinhalts zwingend eine differenzierte Auseinandersetzung mit den Hintergründen, will man sich nicht durch Worte auf Stammtischniveau mitverantwortlich machen am Zementieren von Vorurteilen.
  • elevatorjwo 4. September 2016, 10:19

    Nur mal ein paar Beispiele für erfolgreiche "Kultivierung" europäische Volksstämme.
    https://www.youtube.com/watch?v=kgksZ8D9raA
    http://www.massentierhaltung-abschaffen.de/weit-graus.html
    https://www.youtube.com/watch?v=KMXJL3b_qHE
    https://www.pamplonabullruntickets.com/de/
    http://de.thecircumference.org/running-of-the-bulls
    Im Gegensatz zu den naturnahen Kulturen anderer Völker kann ich hier kein Jota Respekt vor der Kreatur erkennen.
    Man man, man!! Das ist doch pure Ignoranz oder Arroganz des kultivierten Herrenmenschen.
    Prügelnde Hooligans, besoffene Junggesellenabschiede in unseren Innenstädten, Coffee to Go, fettes Fastfood und wabbelnde Bäuche mit KZ-Tatoos habe ich hier noch gar nicht als Kultivierungsergebnisse mit einbezogen.
  • twelve_pictures 2. September 2016, 8:37

    Vielleicht sollten sich die lautesten Kritiker hier doch einmal, dem o. a. Link folgend, die Bilder des Fotografen auf seiner Website ansehen.
    Sie zeugen von einem tiefen Respekt den der Fotograf den Menschen und ihrer Kultur entgegen bringt.
    Die Bilder haben überhaupt nichts mit Effekthascherei zu tun sondern sie führen uns in eine fremde und doch spannende Welt.
    Ein wenig Beschäftigung mit dem Text zum Bild und eventuell ein Nachschlagen bei Wikipedia könnte helfen, Vorurteile abzubauen und vorschnelle Urteile über fremde Kulturen zu vermeiden.
    Unwissenheit ist Triebkraft des vulgären Rassismus!
  • Franjo Noll 2. September 2016, 2:21

    Absolut abstoßend, so etwas im Bild festzuhalten, es dann noch mit Effekten zu bearbeiten und zu veröffentlichen!
  • hans-peter roeder 31. August 2016, 19:32

    Ich finde, jeder der Fleisch isst, sollte ein Tier geschlachtet haben oder zumindest beim Schlachten zugegen gewesen sein. Grausam ohnegleichen sind Schlachthöfe.
    Das Foto macht mir eine Gänsehaut.
  • elevatorjwo 28. August 2016, 17:05

    Hierzu und zur Diskussion fällt mir das folgende Gedicht ein, welches ein leider schon verstorbener, sehr guter Freund von mir 1987 schrieb

    G e d a n k e n b e i m P f e f f e r s t e a k
    (1)
    Das Pfeffersteak
    medium
    entrinnt
    dem Messer
    nicht
    klafft auf
    verströmt
    dampfend
    blutigen Saft
    zwischen
    baked potatoes
    und
    schwarze Bohnen

    (2)
    das Rind
    geschlachtet
    entrinnt
    dem Messer
    nicht
    bricht auf
    verströmt
    dampfend
    Blut in die Rinne
    zwischen
    stinkende Gedärme
    und
    schwarze Stiefel

    (3)
    der Mensch
    gefoltert
    entrinnt
    dem Messer
    nicht
    krümmt sich
    verströmt
    dampfend
    Blut auf den Boden
    zwischen
    zerfetzte Kleider
    und
    schwarze Stiefel

    Rudolf Schilling
    (1987)

    Im Grunde sind das karlittos Gedanken in Gedichtsform

    Weiter Gedichte von Rudolf Schilling hier: http://ost-rasol.jwo-jwo.de/gedichte_und_geschichten.html
  • karlitto 28. August 2016, 15:04

    Ein schmerzliches Foto in guter BQ aus unserer realen Welt. Gott sei Dank ist es ein Tier, im Krieg sind es Menschen. Wir essen mit der einen Hand einen Hamburger, während wir mit der anderen Hand den Hund streicheln. Das zum Thema Heuchelei und alles was wirklich ist.
  • iggii 25. August 2016, 13:21

    NEIN
  • mathias o 25. August 2016, 11:16

    Hallo Wolfgang, ein ganz beeindruckendes Bild.
    So überleben wir Menschen seit Jahrtausenden. Das ist nun mal so. Wir denken leider nur noch in "cleanen" Supermarktregalen. Menschen die Tiere schlachten, wie auf dem Bild zu sehen, haben mehr Wissen und Respekt vor den Lebewesen, als unsere "Großstadt Tierschützer".
    Klasse. Ich bin beeindruckt.
  • twelve_pictures 23. August 2016, 21:36

    Leider habe ich dieses Bild erst gut 4 Jahre nach Deiner Veröffentlichung gefunden.
    Chapeau!!
    Ein grandioses Bild und das meine ich rein fotografisch.
    Manchmal ist es Aufgabe des Fotografen, Dinge zu dokumentieren, ohne sie ethisch zu bewerten.
    Nur so ist es möglich, zu informieren und anders wäre z: B. Kriegsberichterstattung gar nicht möglich.
    Wer sich Salgados Fotos (vor seiner Zeit als Naturfotograf) ansieht, weiß, was ich meine.
    Nochmals - großartig.
  • detlef jahn (Fotograf) 21. August 2016, 16:19

    nachtrag:
    ich glaube, nicht einer der kritiker hat den text zum bild verstanden und die meisten werden ihn nichtmal gelesen haben.
  • detlef jahn (Fotograf) 21. August 2016, 16:16

    der dümmst kommentar, den man abgeben kann:
    ------
    Harald J. Laier 12. Mai 2016, 14:58
    Abstoßend, Ekelerregend, krass, ein absolutes "NO GO"
    Ein Bild bei dem jegliche Abartigkeit übertroffen wurde!
    Ein Bild weit ab entfernt von unserer westlich zivilisierten Realität!
    Dieses Aufnahme schockiert nicht nur einen Vegetarier sondern auch einen leidenschaftlichen Fleischkonsumenten.
    Wenn dies der Alltag, bei einer hiesigen Schlachtung wäre oder wird, Kultur hin oder her, ohne jeglichen Respekt vor einem Tier, dann werde ich auch Vegetarier!
    Jedem, dem so etwas gefällt, ein abgrundtiefes Pfui!
    -------

    etwas abzulehnen, nur, weil etwas zu sehen ist, das unserer sehgewohnheit widerspricht, ist das verhalten ungebildeter primitivlinge.
    wer bestimmt, welche kultur und welche sicht auf die welt die richtige ist?
    wer entscheidet, wie wir (oder "die anderen") zu leben haben?
    was würden wohl die menschen aus anderen kulturkreisen darüber denken, was wir unseren "nutz"tieren für perverse bösartigkeiten widerfahren lassen?

    wo bitte wird denn bei "hieseigen schlachtarten" unseren tieren respekt geboten?
    das würde mich mal interessieren!
  • Wolfgang Weinhardt 18. August 2016, 15:36

    Meine Ethik trägt zwar ausgesprochen private Züge, doch bin ich durchaus bereit restintelligente Fragen zu beantworten, K.G. Deinem hypothetischen Geschwurbel hier vermag ich allerdings nicht zu folgen, also versuch's mal konkret.
    Und ja, Dein Bonmot bzgl. meiner monetären Vulnerabilität hat mein Zwerchfell einmal mehr auf eine harte Probe gestellt.*smile*

    LG aus Sachsens Glanz
  • ika000 9. August 2016, 20:46

    Ich bin schockiert. Das ist unsere Welt. Hier wird ein wehrloses Wesen abeschlachtet und einige Menschen finden das schön, weil die Farben so toll sind.
  • Jean-Paul Engeldinger 6. August 2016, 18:11

    Aussergewöhnliches Bild, wie auch immer man den Inhalt davon beurteilen will.
    Hier geht's um Fotografie, und das hier ist für mich starke Fotografie.

    Ich habe niur die letzten Kommentare gelesen und FusselKev's Kommentar finde ich sehr passend.
  • x-mago 2. August 2016, 11:46

    Großartiges Bild!
    Für alle die das nicht so sehen, gibt es weiterhin Blumenblüten und Katzenbilder.
  • PeterJ01 1. August 2016, 22:52

    Hallo Wolfgang, eine beeindruckende Aufnahme obwohl das schöne Tier nicht mehr lange lebt. Ich finde das moralische Diskussionen hier keinen Sinn machen. Hier geht es doch eigentlich ums Motiv und das ist sehr ungewöhnlich. LG, Peter
  • Das Herminsche 1. August 2016, 12:38

    Du antwortest auch noch auf "so ein scheiss Dreck"?
    Respekt! Du musst echt Nerven haben. :-)

    P.S.: "postheroisch" ist ein schönes Wort.
  • Wolfgang Weinhardt 1. August 2016, 11:26

    Für eure eskapistische Weltsicht nebst postheroischem Geschwurbel seit ihr doch viel zu alt, Freunde.
    (ggf. grausam, aber hinterm Laubenpiep jibbet noch 'ne Erdkrümmung..)

    Ein Theravada praktizierender Pazifist u. Veganer
  • W.O 1. August 2016, 9:58

    Macht wohl Spaß ,so was grausames
    zu zeigen...was soll das.
  • Steffen Strempel 31. Juli 2016, 8:08

    Ich frage mich gerade was das soll ??? Sorry, aber da kriege ich das kotzen
  • Rainer Mecking 29. Juli 2016, 17:58

    so ein scheiss Dreck......bin gespannt wann die ersten IS Helden-Selbstmorde hier auftauchen
    In so einem Fall hätte ich nichts gegen Zensur.....

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Spezial
Ordner Tana Toraja~
Klicks 67.628
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS-1D Mark IV
Objektiv Canon EF 85mm f/1.2L II
Blende 1.8
Belichtungszeit 1/4000
Brennweite 85.0 mm
ISO 100

Gelobt von 21

Öffentliche Favoriten 144