Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

ruubin


Pro Mitglied, Frankenland

Tebartz-van Elst sonnt sich im Abendlicht

Bereits beim Fotografieren musste ich unwillkürlich an Pressebilder des skandal-umwitterten Bischofs denken..........

Narzistische Lichtgestalt, prunksüchtiger Verschwender o. inquisitorische Hexenjagd u. verfolgtes Presseopfer..........
Darf die Kirche Millionen in Bauwerke stecken angesichts großer Armut in u. außerhalb unseres Landes, und wo wären heute die bay. Prunkschlösser Neu-Schwanstein, Linderfhof ohne die Maßlosigkeit des Märchenkönigs Ludwig II, der deswegen später entmündigt wurde.........

Fragen über Fragen........

Und die schwierigste von Allen: was hat das Ganze mit dem Bild zu tun, oder ist das Bild richtig belichtet.......

Wer wagt sie zu beantworten, denn ich kann es nicht....................;-)

Kommentare 9

  • Augen.Blick 22. November 2013, 12:16

    Da steht einer ..... im schönen Kleid, beschienen von der Sonne.
    Bewundert ob seiner strahlenden Leuchtkraft.

    Vor ihm breitet sich ein Acker ....
    abgeerntet, müde ausgelaugt.

    Es gilt Kräfte zu sammeln, zu ruhen um geben zu können.

    Manche geben, viele nehmen und noch andere
    nehmen zu viel.


    Danke, für's mich nachdenkend machen und danke, für das schöne Foto....


    Inge
  • wfl 16. November 2013, 9:12

    Ein beeindruckender Text unter Deinem Herbstfoto.
    Ein TOP Landschaftsfoto in den schönsten Herbstfarben.
    Schärfe und Belichtung perfekt.
    vg Wilfried
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.
  • Margot Bock 30. Oktober 2013, 12:38

    Nun, einen Versuch ist es wert. Ich denke, das beackerte Feld im Vordergrund, das sind wir, das normale Volk, das arbeitet und den Staat am Laufen hält. Der kleine Zipfel
    blühende Wiese, das sind die Reichen und Schönen,
    die nicht ackern müssen, aber doch auch im Stress sind. Dahinter der Wald, das sind die Politiker und der Staat samt seinen Beamten usw. und dazwischen goldig und weit ausladend, das ist die Firma Kirche.
    Trotz all diesen Gedanken, dein Bild zeigt eine herrliche herbstliche Landschaft.
    LG Margot
  • Angela Sp. 29. Oktober 2013, 10:53

    Vielleicht sollte ich sagen , er rückt sich in das rechte Licht. Ich habe mich leider aus rein privaten Gründen wenig mit dem Thema auseinander gesetzt.

    Ich geniesse einfach den Anblick dieses schönen Busches.
    LG Angela
  • Sonnja S. 28. Oktober 2013, 21:03

    wärend er sich sonnt liegt vor ihm alles brach!
    schönes Baumbild!
    lg sonnja
  • André Reinders 28. Oktober 2013, 20:59

    Das nenn ich mal einen geilen Gedankengang!!! Sehr schöne Dramatik in Deiner Aufnahme!!!

    VLG

    André
  • Wolfgang Georgi 28. Oktober 2013, 20:14

    Hallo Robert,
    kein Bild - eine ernstgemeinte Diskussion heizt Du hier an!! Das Bild ist wunderschön und als Metapher zu einer aktuellen Geschichte sicherlich geeignet mit Fantasie was zu erfinden! Ich beteilige mich an der Diskussion nicht und bewundere lieber diesen einsam im relativen Abendlicht gekonnt von Dir abgelichteten Baum. Er steht alleine da an einer noch blühenden Wiese, neben dem bereits geackerten Feld und wartet die Blätter zu verlieren, denn auch Ihn und die Wiese wird die Jahreszeit einholen. Vielleicht doch ein kleiner Diskussions-Beteiligungsversuch: Wer lügt steht am Ende alleine da und muss die Hosen (Blätter im Bild) runterlassen!
    Interessant was Du mit diesem Bild ausgelöst hast und noch auslösen wirst .... dabei ist es nur ein Bild mit Text versehen. Grandios!
    Lieben Gruß von Deinem oberbayerisch-fränkischen Freind!
    PS: Ich bin evangelisch, aber das ändert nichts an der Aussage!
  • ruubin 28. Oktober 2013, 19:43

    Ehrlich gesagt, habe ich von T.v.E. erstmal vor kurzem anlässlich des Bau-Skandals gehört....
    Die Geschäfte von Bischof Müller aus Regensburg dagegen - der übrigens auch meinen Sohn firmte - hab ich jahrelang verfolgt. Er hat alle Reformversuche engagierter Laien ("Kirche von Unten") blockiert um sich als Hardliner für den päpstlichen Hof zu empfehlen und dort Karriere zu machen - was ihm auch gelungen ist, sofern Bergoglio ihm nicht einen Strich durch die Rechnung macht.
    lg robert
  • Gabriele Kray 28. Oktober 2013, 19:22

    Schwierig, schwierig.
    Da steht einer weit ab vom einfachen Volk und läßt sich vom letzten Licht beleuchten. Gruß von Herrn Müller aus dem Vatikan.
    Naja, es war ein Versuch :-))
    LG Gabi

Informationen

Sektion
Ordner Landschaft
Klicks 516
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D90
Objektiv 18.0-105.0 mm f/3.5-5.6
Blende 8
Belichtungszeit 1/20
Brennweite 75.0 mm
ISO 200