Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Holger Karl


World Mitglied, Köln

Tabumotiv Kotze

an wochenenden muss man an manchen kölner ecken slalom laufen, um nicht reinzutreten. mir scheint, die meist jugendlichen zecher können immer schlechter mit alkohol umgehen und erbrechen sich oft ungehemmt unter den augen vieler leute.
dennoch, bis zu diesem projekt hatte ich für mich ausgeschlossen, so ein foto zu machen. es ist auch keine fortsetzung geplant..

Kommentare 8

  • El Fi 10. Februar 2003, 8:45

    man sollte McKotz doch eher meiden ;-)
    ob es tabu ist? ich weiss nicht...
    bei säuglingen ist sowas quasi normal, sieht auch noch nicht so "kotzig" aus...
    bei erwachsenen ist es die folge von krankheit, manchmal auch schwangerschaft oder übergenuss fester oder flüssiger, hochprozentiger "nahrung"...
    es wird vom betroffenen und seiner umgebung als eklig und übel riechend empfunden...
    und man tut es nicht gern öffentlich... ob das reicht für ein tabu?
    jedenfalls ist die darstellung ein tabu"bruch" .. insofern passt's zum thema...
    lg11i
  • Carina Meyer-Broicher 9. Februar 2003, 11:19

    ich hab' noch nicht gefrühstückt......
  • Heinz Markytan 9. Februar 2003, 3:12

    Vorbeugen ist besser als ankotzen. Kann man auslegen wie man will. ;-)
    Gruss Heinz
  • Ute Allendoerfer 9. Februar 2003, 0:00

    hm Holger, so genau muß´ich auch nicht hinschauen,

    aber es ist tatsächlich so, das es schon Versuche gegeben hat, Ausscheidungen in wenig ansehnlicher Form zu zeigen, aber das ging dann doch mit viel Geschrei daher. Vielleicht erinnerst du dich noch.

    LG Ute
  • Holger Karl 8. Februar 2003, 22:17

    danke für eure anmerkungen.

    ich habe natürlich überlegt, ob es sich beim zeigen dieses bildes um eine platte entgleisung, provokation als selbstzweck, handeln würde. dann hätte ich es gelassen.
    und ich habe in den titel geschrieben, was zu sehen ist, damit man sich wie im richtigen leben entscheiden kann, ob man das von nahem ansieht oder nicht.
    ich denke, es ist interessant, dass es tatsächlich kaum fotos gibt (in der fc kenn ich keins), auf denen dieser vorgang oder das ergebnis gezeigt wird - es scheint intimer oder sonstwie heikler zu sein als andere körpervorgänge bzw. -absonderungen.
    diese erkentnis war mir eine kleine tabuverletzung wert (damit muss man bei so einem projekt ja nun rechnen).
    übrigens ist das von allen meinen fotos dasjenige, das mich selbst vom gegenstand her am meisten abstößt.

    marianna: es klickt langsam, aber kontinuierlich, im moment 66.

    gruß ho.
  • Hildegard S. 8. Februar 2003, 19:13


    :-(
  • R W. 8. Februar 2003, 19:11

    :-(
    gruß r
  • Martin Lö 8. Februar 2003, 18:30

    ...wobei anzumerken ist, das der "Erzeuger" oder "Hervorbringer" (oder wie auch immer) sehr sozial war unt in die Ecke ge.... hat. Mitten auf der Stiege wärs sicher unangenehmer.
    Stimme dir zu, dass (meist) jugendliche schlecht(er) mit Alkohol umgehen können, und das nicht nur in Köln.
    Lg martin
    ps: bitte keine fortsetzung :-)