Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Tabanus bromius - keine Angst, tut Dir nichts!

Tabanus bromius - keine Angst, tut Dir nichts!

3.461 20

Frank Köhler


Free Mitglied, Bornheim / Rheinland

Tabanus bromius - keine Angst, tut Dir nichts!

Gemeine Viehbremse Tabanus bromius (Diptera, Tabanidae), ca. 12 mm, Eifel, "Auf Prümscheid" bei Daun, 600 m NN,
VI.2004. Für die Bestimmung danke ich Wolfgang Schacht von der Zoologischen Staatssammlung München.

Kommentare 20

  • Jörg Kammel 1. Dezember 2004, 22:56

    eine prima aufnahme frank. wegen solcher "ergebnisse" fing ich das fotografieren an...
    lg jörg
  • Jürgen Schmidt 5. November 2004, 22:01

    Mit Abhandlungen....
    Klasse Extremmakro, immer wieder faszinierend was dem Auge so alles entgeht!
    Gruss
    Jürgen
  • Frank Köhler 5. November 2004, 15:14

    Nachtrag: @ Holger: Der Versuchung tote Bremsen oder Inseklten zu knipsen, kann man leicht verfallen. Zu Übungszwecken ist das ja durchaus legetim. Aber, wie Du schreibst, erkennt man das sofort am Foto, da unmittelbar nach dem Tod eine Farbänderung und Verblassung eintritt, da Flüssigkeit verloren geht. Auch erkennt man tote Tiere an anderen Augenmerkmalen. Bremsen sind aber eigentlich recht gut zu fotografieren, wenn man sich vorsichtig nähert - insbesondere gilt das für die Tiere, die gerade Blut saugen oder auf Blüten Nektar schlürfen. Bei letzteren hatte ich in Österreich überhaupt keine Probleme, wie oben beschrieben sind diese Arten aber in anderen Regionen teilweise recht selten geworden.
    @ Claus: Ich denke, das ist nicht nur eine Technik, sondern auch eine Übungsfrage. Um Insekten freihand zu knipsen muß man sehr genau wissen, bei welchen Kameraeinstellungen was möglich. Ich empfehle daher auch immer gerne Trockenübungen mit Millimeterpapier, das man in schräger Aufsicht in sämtlichen Kameraeinstellungen durchprobieren sollte. Anhand der Linien aber auch Papierstruktur kann man gut sehen, wo die Grenzen der Tiefen- oder Gesamtschärfe sind, aber auch unter welchen Bedingungen (Sonnenstand, Blickwinkel, Blitzeinstellungen) das Objektiv einen Schatten wirft Gruß Frank
  • Frank Köhler 5. November 2004, 15:05

    Danke für die weiteren Anmerkungen. Zur Technik: Eigentlich wie immer mit meiner 30 bis 40 Jahre alten Nahlinse auf der ollen Kodak aus 4 cm Abstand mit voller Brennweite. Allerdings: Das Bild ist Fullframe, heißt ich habe außnahmsweise den optischen Zoom soweit zugeschaltet, dass der Kopf bildfüllend war. Der optische Zoom bringt aber keine zusätzlichen Informationen, auf Bildern ohne ihn, sind die Facetten auch gut zu sehen. Die Art ist allerdings auch recht groß, aber auch auf vielen anderen Fliegenfotos kann man die Dinger sichtbar machen. Sie gehen oft nur dirch die Verkleinerung der Bilder fürs Web "verloren". Beste Grüße Frank
  • Kai Roßmann 5. November 2004, 14:25

    Unglaublich diese Nähe!!!!
    lg KAI
  • Johann Brüning 5. November 2004, 14:22

    Ein klasse Supermakro !
    Doch nicht mit Kodak...... und Nahlinse gemacht ?
    Gruß Johann
  • Holger aus HRO 5. November 2004, 11:21

    ein klasse Makro, bei der die tolle Augenzeichnung - die ja unsere Bremsen alle aufzuweisen haben- sehr gut zu sehen ist.
    Früher habe ich mal versucht, tote Bremsen mit nach Hause zu nehmen, um die Augen als Makro zu fotografieren, jedoch sind diese Farben nach einigen Stunden verblasst.
    Gruß Holger
  • Freemember 001 5. November 2004, 9:07

    sehr beeindruckend, wie genau man die einzelnen facetten sehen kann. wie hast du das gemacht?
    so nah hatte ich auch noch keine dran. müßte aber mit meinem novoflex gehen, wenn sie denn auf 2 cm rankommt. der macroblizt haut sie dann aber um ;o)
    lg
    tom
  • Claus Weisenböhler 5. November 2004, 8:51

    Frank - damit zeigst Du uns eindrucksvoll was Insektenaugen sind ! Schreib doch mal hin wie man das macht ;-)
    @Sebastian: Mit einem Makroobjektiv alleine ist es nicht getan. Da komme ich (mit EOS300D und Makro) nicht im Traum auf solche Abbildungsmaßstäbe. Vielleicht mit einem Lupenobjektiv (teuer) aber da geht dann die Tiefenschärfe in den Keller
    LG Claus
  • Siegfried 5. November 2004, 8:16

    Großartig, die Schärfe auf den Facettenaugen. So nahe komme ich nicht mehr heran mit meiner Sony F717. Hatte vorher eine Canon T90 mit Balgengerät, da war das kein Problem.
    Gruß
    Siegfried
  • Rainer Klassmann 5. November 2004, 7:56

    Sagenhafte Aufnahme...
    LG Rainer
  • Sebastian Staessens 5. November 2004, 7:38

    Der Detailreichtum haut einen förmlich um.
    Ich brauch unbedingt ein Makroobjektiv.
    lg
    Sebastian
  • FOCRIBA 4. November 2004, 22:47

    Echt starke Aufnahme!
    Viele Grüße - Christa
  • Joachim Kretschmer 4. November 2004, 22:33

    . . . faszinierend dieses Makro, unheimlich interessant die Details, sehr schön . .
    Viele Grüße, Joachim.
  • Theresa G. 4. November 2004, 22:20

    Faszinierendes Makro. Hab noch nie eine Bremse so von der Nähe gesehen. Finde das Motiv auch passend gewählt, so Auge in Auge. Ebenfalls danke für die ausführliche Beschreibung, man lernt hier immer was dazu. Grüße Theresa