Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Synthese des Vergänglichen

Synthese des Vergänglichen

427 1

Olaf Rauch


Free Mitglied, Bochum

Synthese des Vergänglichen

Nach einer kleinen Pause wieder da! Nachdem ich mich in der Vegangenheit zur Genüge den lokalen Industrieanlagen, deren Vergänglichkeit durch die Alllgegenwart des Abrißwahns bekannt ist, gewidmet habe, nun mal ein Versuch, dieses mit der Vergänglichkeit der Schönheit und des Lebens zu kombinieren.

An dieser Stelle auch nochmal besten Dank an Cerstin für ihre Geduld, das Ausharren in Staub und Kälte und vor allem, daß sie sich als Model zur Verfügung gestellt hat.

Da es meine ersten Versuche am "lebenden Objekt" waren, sind Anmerkungen sehr erwünscht.

Kommentare 1

  • Cerstin Henning 13. August 2005, 14:16

    had, having and in quest to have: extreme

    Schatzi,
    the pleasure was all mine ;-),
    C.

    Des Geistes Sturz in unermess'ne Schmach,
    Das ist die Tat der Lust, und bis zur Tat
    Voll Mord und Meineid, Blut und Ungemach,
    Wild, maßlos, grausam, roh und voll Verrat.
    Verachtet schon, wenn eben noch begehrt,
    Sinnlos gejagt und endlich, wenn erhetzt,
    Sinnlos verflucht, ein Köder, der, verzehrt,
    Wer ihn verschlang, in Raserei versetzt.
    Toll im Verlangen, im Besitze toll;
    Habend gehabt, in Habbegierde wild;
    Süß im Genuß, genossen qualenvoll;
    Vorher ein Glück, ein Traum nur, wenn gestillt.
    Das weiß die Welt, doch keiner weiß zu fliehn
    Die Himmelswonnen, die zur Hölle ziehn.
    - W. Shakespeare, Sonnet CXXIX