Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Super Constellation I

Super Constellation I

662 2

Claude 08


World Mitglied, Rünenberg BL

Super Constellation I

Die Maschine wurde mit der Werksnummer 4175 in Burbank, USA, gebaut, und am 1. November 1956 mit dem Military Air Transport Service (MATS) übergeben. 1962 wurde sie aus dem aktiven USAF-Dienst genommen und der Mississippi Air National Guard’s (ANG) 183th Air Transport Squadron übergeben, Es war üblich für solche Flugzeuge, dass sie in verschiedenen AGN-Einheiten dienten. So wurde auch die „Camarillo Connie“ als nächstes dem 167th Aeromedical Transport Squadron of West Virginia ANG übergeben.
Als die C-130 Hercules 1972 zur Verfügung stand, wurde diese C-121C ausser Dienst gestellt und zur Davis-Monthan Air Force Base, Arizona USA, Zwecks Einlagerung geflogen. Es schien als würde es keine Verwendung mehr für dieses Flugzeug geben. Die Aviation Specialities in Falcon Field war anderer Meinung.
Die Firma besass die letzte flugfähige Boeing 307 Stratoliner. Es wurde eine Vereinbarung ausgearbeitet die C-121C, mit der 307 als Anzahlung, zu erhalten. Die Stratoliner war bei Aviation Specialities nicht besonders beliebt und für den Umbau zum Feuerlöschflugzeug vorgesehen. In dieser Konfiguration sollte die Maschine die B-17 Feuerlöschflugzeug-Flotte ergänzen. Die Firma benötigte aber auch ein Sprühflugzeug für grosse Flächen und so wurde die Stratoliner dem National Air and Space Museum übergeben.
Nachdem Aviation Specialities die Super Connie erworben hatte, erhielt die Maschine die zivile Registration N73544. Sobald die Maschine in Falcon Field angekommen war, wurde das militärische Equipment entfernt. Es wurden anschliessend ein grosser Tank im Rumpf und eine Sprüh-Einrichtung auf dem Flügel installiert. Die nächsten sechs Jahre verbrachte das Flugzeug mit der Schädlingsbekämpfung. Da die Wartung nur minimal durchgeführt wurde, verschlechterte sich der Zustand der Maschine.
1982 wurde die Maschine zum Chandler Memorial Airfield, Arizona USA, geflogen. Es wurde geplant zwei ex-USAF Connies für Rundflüge zum Grand Canyon zu nutzen. Als dies nicht zustande kam, wurde die Maschine 1983 zum Chino Flughafen in Kalifornien überflogen. Dort wurde das Flugzeug von Sprayern bemalt.
1983 erwarb Daryoush “Benny” Younesi und ein Partner die N73544 für die Firma Winky’s Fish Company. Es war geplant, Thunfisch von den Philippinen nach Tokio zu transportieren. Die Firma besass zwei Connies. Eine dieser beiden Maschinen absolvierte einige Flüge, bevor sie 1988 in Manila beschlagnahmt wurde, wo sie noch heute steht.
Die N73544 blieb am Boden, bis sie am 15, Januar 1984 nach Camarillo überflogen wurde. Als das Flugzeug den Flughafen erreichte, stand eines der R-3350-Triebwerke in Flammen und ein Propeller war defekt. Der Flug war sehr ereignisreich. Wieder auf dem Boden, wurde das Flugzeug an einen abgelegenen Platz auf dem Flugfeld geschoben und dort für mehrere Jahre belassen. Der Zustand des Flugzeuges verschlechterte zusehends und es machte den Anschein, als würde der Schrottplatz die letzte Ruhestätte dieser Maschine sein.
1991 gründete Benny die Constellation Historical Society und scharte eine engagierte Gruppe von Freiwilligen Helfern um sich, welche die Maschine endlich wieder in den flugfähigen Zustand versetzten. Die harte Arbeit wurde am 23. Juni 1994 mit einem erfolgreichen Testflug belohnt. Am Steuer waren Frank Butorac und Chuck Grant.
Seither wurde das Flugzeug ständig gewartet und regelmässig an Airshows in den USA vorgeführt.
Am geschichtsträchtigen 17. Dezember 2003 (100 Jahre nach dem ersten Motorflug der Gebrüder Wright) konnten Francisco Agullo und Urs Morgenthaler für die SCFA mit Benny Younesi auf dem internationalen Flughafen von Los Angeles ein Leasing/Kauf-Agreement unterzeichnen.Am 26. April 2004 startete unsere Star of Switzerland, unterdessen in den Farben unseres Hauptsponsors BREITLING, zum vielbeachteten, bereits legendären Ueberflug zu ihrem neuen Heimatflughafen Basel-Mulhouse-Freiburg, wo sie am 8. Mai von tausenden von Fans begeistert empfangen wurde. Seither wird das Flugzeug regelmässig bei verschiedensten Gelegenheiten vorgeführt und erfreut tausende von Fans mit seinem Erscheinungsbild.
Im Mai 2007 wurde das Flugzeug ins Schweizer Luftfahrtregister eingetragen. In der Klasse der historischen Flugzeuge trägt die Super Connie das Kennzeichen HB-RSC.

Kommentare 2

  • RA Photographie 31. August 2013, 22:00

    Schönes Flugzeug, und auch die Info dazu ist sehr interessant.
    Ich weiß wie schwer es ist so ein Flugzeug in der Luft zu fotografieren, aber wenn ich mir deine Bilder anschaue hast du ja einige Erfahrung darin. Aber mir fehlt irgendwie etwas Dynamik in den Bildern. Ich könnte mir vorstellen, dass man mit einer etwas längeren Belichtungszeit die Drehung der Propeller sichtbar macht. Bin mir aber nicht sicher ob das Flugzeug dann noch scharf abgebildet wird.
    So oder so ein schönes Bild.

    VG Roland
  • Claude 08 31. August 2013, 21:56

    gute Idee nur mit einem 500 freihand kommt das nichr so gut
    Schade
    Gruss claude

Informationen

Sektion
Ordner Aero
Klicks 662
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D300S
Objektiv 50.0-500.0 mm f/4.0-6.3
Blende 7.1
Belichtungszeit 1/1000
Brennweite 500.0 mm
ISO 400