Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Agora Bilddiskussion intensiv


Community Manager , Köln

summer memories

Spielregeln der Sektion Agora - Bilddiskussion intensiv findet Ihr hier: http://www.fotocommunity.de/info/Agora_-_Bilddiskussion_intensiv


Wichtig:

Hier werden unkonstruktive und/oder verletzende Anmerkungen gelöscht. Wir bitten darum die Diskussion aufs Bild zu fokussieren und persönliche Streitigkeiten, genauso wie irgendwelche Vermutungen über den Bildautor, aus der Diskussion herauszulassen.

1. Das Foto darf noch nicht auf der fotocommunity veröffentlicht worden sein
2. Der Fotograf bleibt bis zum Schluss anonym und darf sich erst in einem Schlusskommentar äußern, den er an uns ( Bilddiskussion_Intensiv@fotocommunity.net ) vorher sendet.
3. Bitte teile uns direkt mit, ob Du als Fotograf ( UserID) nach der Diskussion genannt werden möchtest.
4. Schreibe 2-3 Sätze zur Entstehung des Fotos

Kommentare 22

Die Diskussion für dieses Foto ist deaktiviert.

  • Agora Bilddiskussion intensiv 12. September 2012, 18:14

    Hier geht es weiter:
    Doppelbelichtung
    Doppelbelichtung
    Agora Bilddiskussion intensiv


    wintertulip bedankt sich für die Diskussion.
  • eja 12. September 2012, 7:55

    Die Farbgebung ist in sich schlüssig und mit seinen Pastelltönen wirkt das Foto ein wenig wie ein Gemälde, was wiederum die "märchenhafte" Bildstimmung unterstreicht. Bezüglich der Gesamtkomposition/Perspektive empfinde ich keine wesentlichen Mängel. Das (Selbst)Portrait ist hinreichend freigestellt; der Baum stört mich nicht und lenkt mich auch nicht sonderlich ab.
    Unglücklich empfinde ich das fleckige und dadurch "knollig" wirkende Gesicht (sorry, es liegt mir fern zu beleidigen).
    Grüße von eja
  • akueken 11. September 2012, 22:34

    Sehr schöne Aufnahme.

    Was mir gut gefällt:

    - Die Gesamttonung ist sehr gelungen. Dieser leicht violette Pastelton passt zum Bild.
    - Die Gesamtkomposition ist sehr stimmig.
    - Dies wird auch noch mal durch den Schärfeverlauf unterstützt.

    Was ich für verbesserungswürdig halte:

    - Der Horizont ist sehr zentriert. Würde mir etwas höher besser gefallen
    - Der Schattenwurf im Gesicht ist etwas suboptimal und lässt das Gesicht auf der rechten Seite etwas kantig wirken.
    - Das Shirt ist zu hell geraten und lenkt vom Gesicht ab.

    Die Kritikpunkte relativieren sich allerdings unter dem Aspekt, dass es sich hier um ein Selbstportrait handelt.

    Daumen nach oben!
  • kerstin snekker 11. September 2012, 21:00

    an kritik ist eigentlich alles gesagt. mich stört auch vor allem die farbverfälschung, dazu lichter und schatten auch sehr unnatürlich und dadurch viel zu flächig der gesamteindruck.

    bildgestalterisch für ein self gar nicht so schlecht. es "peinlich" zu nennen, finde ich mehr als übertrieben. auch wenn das bild allerhand technische mängel hat, es erinnert mich an skandinavische mittsommerzeit. danke fürs zeigen.
    lg kerstin
  • Serafina797 11. September 2012, 16:51

    schöne Aufnahme...Toll!
  • Rachel Watson 11. September 2012, 15:15

    Dies ist eine gut gelungene Aufnahme, die sofort meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat. Die Stimmung gefällt mir total gut. Gruss, Rachel
  • Regine B. 11. September 2012, 11:09

    Ich find`s wunderschön.
  • Matthias von Schramm 11. September 2012, 10:05

    ich sehe keinen grund hier, warum man ein technisch so weiches irgendwie undefinierbar scharfes bild von sich so macht. ich kapiere auch die farbverfälschung nicht so ganz. sie spricht mich gar nicht an. mädchen mit blumen im haar ist ein thema, welches so umgesetzt, mir zunächst wie componon gestern um 10.17 uhr vorkam. aber ich muss auch harry beipflichten. die blumen im haar geschichte, hat eine starke symbolik und ich kenne viele alte fotos, die auf den ersten blick dieses unbeholfene, unschuldige haben. vielleicht ist es auch das, was diese gestik hier so unglaubhaft für mich macht. es erinnert allerdings auch an frühere olympiassieger, welche so demonstriert eher einen hilflosen eindruck machten. und in diesem sinne rührt das bild mich auch ein wenig an. deswegen ist es für mich bei längeren betrachten auch nicht mehr peinlich. ich finde allerdings, dass die landschaft so genutzt für motivliche überladung sorgt.
  • Gaby J. 11. September 2012, 9:06

    Irgendwie stört mich, dass ich bei dem Bild keine Schärfe erkennen kann: Bei einem Portrait sollte sie auf den Augen liegen.

    Verbundenheit zur Natur kann ich erkennen, wobei mich der "Lilastich" im Himmel ziemlich stört, da er nicht sehr natürlich wirkt.

    Vom Schnitt des Bildes wäre es vielleicht spannender gewesen, wenn die Fotografin das Stativ so ausgerichtet hätte, dass ein engerer Schnitt entstanden wäre:
    Links neben dem Modell ein Stück Wiese weg und den Baum noch radikaler oben schneiden und den rechten kleinen Baum näher an den Rand.

    Die Überbelichtungen auf dem Hemd bewirken bei mir, dass ich zuerst auf den hellen Teil des Bildes gucke und dann erst meinen Blick auf die Person lenke.

    Absolut gut gefällt mir, dass die Leichtigkeit der Gräser und das leicht bewegte Haar gut rüber kommen. Hätte die Fotografin / Modell jetzt den Haarkranz auch ein wenig dezenter und weniger wild gewählt würde das gut harmonisieren.

  • SteffenKluge 11. September 2012, 1:38

    Ich denke, der Bildautor hat sich sehr viel Mühe mit diesem Bild gegeben, um den Eindruck einer Art "Elfe im Kornfeld" zu erwecken.
    Viele Bildelemente lassen darauf schließen, dass er/sie sich über die Bildkomposition Gedanken gemacht hat: das späte Tageslicht (s. Schattenwurf) den Fokus mit mittlerer Tiefenschärfe und offensichtlich ohne viel BEA - der Natürlichkeit wegen.
    Über den Blick der jungen Frau lässt sich trefflich streiten und es bleibt eine subjektive Betrachtung - vielleicht einfach der Schüchternheit und Unerfahrenheit geschuldet.
    Was meinem persönlichem Geschmacksempfinden widerstrebt, ist die unnötige Ablenkung in der Komposition durch den Baum und die surreal anmutende Farbgebung mit etwas zu viel Rot, bzw. Violett (vielleicht aber auch ein gewolltes Gestaltungselement).
    Es bleibt der Eindruck, dass hier ein persönliches, gefühltes Motivempfinden umgesetzt und die "technische Fotoarbeit" dabei etwas außer Acht gelassen wurde. Trotzdem Respekt dafür, sich diesem Forum zu stellen - sicherlich auch um zu lernen ;-).
    LG Steffen
  • Componon 11. September 2012, 1:20

    Mich stört immer mehr der Blumenkranz. Das Bild hat ja was, das guckt man sich auch mehrfach an. Das schulterlange Haar ist oder wirkt wie vom lauen Sommerwind bewegt, im Einklang mit den Ähren. Das Aufhübschen mit dem Kranz war gar nicht nötig.
    Zur Bildkomposition überleg ich, ob ein längeres Tele als 65mm mehr die gewünschte Bildwirkung gehabt hätte - den Horizont höher, das Modell mehr in die Wiese eingepasst.
    Natürlich hätte dann jemand die Kamera halten müssen, der auch die Nervosität aus dem Modell gequatscht hätte . Die Lichtstimmung etc. ist natürlich nicht mit Gewalt wiederholbar, aber ich würde sagen, 'ne Freundin schnappen und nochmal versuchen :-) .
  • harry k. 11. September 2012, 0:22

    Äh, wie?
    Lieber fixing shadows, was hab ich dir jetzt getan?
    Ich hab zu dem Bild geschrieben, was ich dazu denke. Und es tut mir leid, ich hatte deine Kritik dazu nicht gelesen und beziehe mich deswegen auch nicht auf dich.
    Jetzt habe ich sie natürlich gelesen und wir betrachten das Bild ja ähnlich. Was jetzt aber anders, aber nicht gut ist und wobei ich mich irre verstehe ich nicht.
  • Componon 10. September 2012, 21:47

    ich hätte es bei einem eigenen Foto nochmal so probiert, wie harry k. geschrieben hat, und vielleicht den Baum im Hintergrund links statt rechts plazieren. Das Auge soll vom Unwichtigen zum Wichtigen geführt werden, und die Richtung ist immer von links nach rechts.

    Das sind nur technische Anmerkungen, ich will die Bildidee und innere Stimmung nicht damit torpedieren.

    Edit: Oh, fixing shadows hat's auch alles schon so gesehen und noch viel treffender ausgedrückt.
  • harry k. 10. September 2012, 19:27

    Warum nicht?
    Junge Mädchen mit Blumen im Haar gabs zwar schon mal ;-)), aber das hier hat für mich was eigenes. Und den Blick finde ich schön (es muss nicht immer ein Lächeln sein).
    Drei kleine Überlegungen dazu:
    - Die Bäume sind für mich zu gleichwertig zum Hauptmotiv.
    - Ein klein wenig nach unten geschwenkt: mehr VG, Horizontlinie weiter hoch.
    - Die blöde dunklere Ecke unten rechts.
    Den Rest kann ich so stehen lassen.
  • Marcel..Krost 10. September 2012, 14:48

    Wundervolle Kontraste!

Informationen

Sektion
Ordner Agora
Klicks 24.370
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D300S
Objektiv ---
Blende 5
Belichtungszeit 1/80
Brennweite 65.0 mm
ISO 200

Öffentliche Favoriten