Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
321 5

Wulf von Graefe


World Mitglied, Ostfriesland

Suchbild

Gemeint ist nicht der Kiebitz und auch nicht der Radfahrer

(Wenn der aufmerksame Betrachter hier bemerkt, dass da nicht nur die letzte Schärfe fehlt sondern die vorletzte wohl auch schon, dann ist das sicher richtig, tut einem Ratebildchen aber manchmal auch ganz gut ;-)

Zur Auflösung s.u. bei den Anmerkungen.

Ganz herzlichen Dank dem wackeren Rate-Team, auch wenn es mit der Lösung nicht "so ganz auf Grund" gekommen ist!

Kommentare 5

  • Wulf von Graefe 28. April 2012, 13:16

    Herzlichen Dank den wenigen Mutigen!
    Immerhin doch ziemlich nah dran seid ihr ja schon gekommen.
    Ob er wohl einer Feenkönigin dient, ist zwar nicht endgültig sicher zu stellen, aber dass er nicht Wanderfalke ist schon:
    Das müsste in so hellem "Bläulichgrau" dann schon ein (recht nordischer) Adulter sein, der (wie beim Kiebitz und den Schatten im Acker) doch noch erkennbar Schwarz am Kopf sein sollte (da käme ein Lannerfalke diesem Eindruck schon näher).
    Diese "Farbzusammenstellung" (noch um diese Zeit auf solchem Acker und zum Ärgernis örtlicher Kiebitze) nämlich oberseits hell bläulich und unterseits blass oder kräftiger ocker ist dagegen sehr typisch für ein adultes Merlin Männchen (beinahe noch ohne dass man wüsste, "von vorn und hinten" ist ;-)
    Da dieser unter dem öffentlichen Druck von Kiebitz und Krähe keiner näheren (bildlichen) Erläuterung mehr zugänglich war, hier noch einmal der nicht ganz so "aufgelöste" aus einer früheren ähnlichen Begegnung:
    Klein aber fein
    Klein aber fein
    Wulf von Graefe

    Einen schärferen Umriss oder mehr erkennbare Details braucht man eigentlich erst, falls es einmal mit den ähnlich rastenden bunten Männchen der "Acker"-Sperber farblich zu ähnlich scheint. Zumeist ist aber deren "blau-und-rötlich" dann doch in "anderem Ton".
    (Wofür man sich allerdings schon über die eigene Unterscheidungsfähigkeit ausreichend klar sein sollte, was nicht unbedingt in Abstimmungsprozessen mehrerer Beobachter, die es eher so oder gerade anders "finden", gewährleistet ist! ;-)
    lg Wulf
  • Dr.Thomas Frankenhauser 26. April 2012, 11:55

    Mein ich auch, ein Wanderfalke! Wartet nur, weil er sich nicht zwischen den beiden als Beute entscheiden kann. Der Kiebitz ist zu kriegen, der Radfahrer böte mehr Kalorien, ist aber schwerer zu erlegen. Immer diese Entscheidungen . . . (-: . Und dann wäre da noch der alles beobachtende Fotograf. Weiß nicht, was er wiegt und wie schnell er ist - beim Fotografieren ist er ja blitzschnell, aber das weiß der Falke wiederum nicht.
    Wieder eine Entscheidungsmöglichkeit mehr! Ahne schon, warum sie fast ausgestorben waren, haben sich aber - Gott sei Dank - erholt. Die Natur weiß oft einen Ausweg. Und der Fotograf scheint mit dem Leben davongekommen zu sein, weil er ja sonst das Bild nicht hätte einstellen können. Bleiben noch zwei Möglichkeiten. Weniger als bei jeder Bundestagswahl. Müßte deshalb doch zu schaffen sein. Bin mal gespannt, wie es weitergegangen ist . . .
    LGT
  • shake 26. April 2012, 11:14

    Dann meinst du sicher den (Wander?)-Falken der da auf dem Acker sitzt, wenn sich Kiebitz und Fahrradfahrer nicht auf dem Beutezug befinden ;-)
    LG Thomas
  • Michael Tetzlaff 26. April 2012, 8:23

    Ein Wanderfalke auf Beutezug?
  • Hans Link 26. April 2012, 7:04

    Das ist natürlich ein Astride, oft als Eule mit goldenem Gesicht bezeichnet, einer der verstoßenen Diener der Feenkönigin. - Man kann ja kaum erkennen, wo do vorn und hinten ist. Den Farben nach vielleicht ein Mornellregenpfeifer?
    LG Hans