Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Dietlinde Heider


Free Mitglied, Kriftel

Suchbild

Veränderliche Krabbenspinne,Thomisidae
Misumena vatia - ein Weibchen

Haiku

Die Krabbenspinne
gut getarnt im Blütenreich
der "Wilden Möhre"

Die veränderliche Krabbenspinne ist von ihrem Körperbau her die auffälligste Spinne. Weil sie den Krabben ähnelt, erhielt sie diesen Namen. Sie sind in der Lage in alle Richtungen, krabbenartig zu laufen.

Im warmen und sonnigen Mittel- und Südeuropa und in Teilen Nordamerikas ist sie anzutreffen. Sie bevorzugt trockene Orte, wie Trockenwiesen und Waldränder.

Wie ihr Name schon sagt "Veränderliche Krabbenspinne", kann sie sich besonders gut ihrer Umgebung anpassen. Während weniger Stunden kann sie vollkommen ihre Farbe wechseln und erhält dadurch eine ideale Tarnung. Grün, gelb oder weiß sind ihre Tarnfarben. Über den Gesichtssinn kann sie sich orientieren, welche Farbe sie annehmen muss.

Durch Mimikry sind sie selbst geschützt vor Feinden, den Vögeln.

Das Weibchen der v. Krabbenspinne hat eine Körperlänge bis zu 11 mm, während das Männchen nur 3 - 5 mm groß ist.

Die v. Krabbenspinne fängt ihre Beute ohne Netz, indem sie den honigsuchenden Insekten gut getarnt auf einer Blüte auflauert. Beim Überfall wird das Insekt blitzartig mit einem Giftbiss in den Nacken gelähmt. Die langen Vorderbeine der v. Krabbenspinne ermöglichen es ihr, das Opfer so weit von sich wegzuhalten, dass sie selbst nicht gestochen wird vom Opfer. Dann saugt sie das Insekt aus. Auch Hornissen und große Falter dienen ihr als Nahrung. (Es liest sich ziemlich schaurig, trotzdem finde ich es sehr interessant.)

Im Frühsommer ist Paarungszeit der v. Krabbenspinnen. Ihre Eier verstecken sie in einem kleinen Kokon verschlossen auf Blüten, die das Weibchen bewacht. Die v. Krabbenspinnen schlüpfen im Hochsommer aus ihren Kokons und die Eltern sterben zu dieser Zeit. In Ritzen und am Boden überwintern die Jungspinnen.

Dietlinde Heider

Kommentare 20

  • Johann Brüning 25. November 2004, 21:48

    Ein wirklich tolles Makro mit einer sehr informativen Info!
    Gruß Johann
  • Thomas Heilmeier 5. September 2004, 20:02

    Hallo Dietlinde,

    super Foto mit genialer Dokumentation. Danke, für die ausführliche Information.
    Liebe Grüße
    Thomas
  • Lydia Steuber 27. August 2004, 16:34

    Hallo Dietlinde,
    Das ist eine exelende Fotografie.Super gut fotografiert.Die Info ist auch sehr informativ.
    LieberGruß
    K.+ L.Steuber
  • Helmut Nonn 18. August 2004, 20:02

    Ich habe das ganze Jahr noch keine Krabbenspinne gesehen. Schöne Aufnahme.
    Gruß Helmut
  • Dietlinde Heider 16. August 2004, 22:56

    Ich möche mich ganz herzlich bedanken für Eure netten Anmerkungen. Trotz "Spinnenthema", das ja nicht jedermanns Sache ist, habt Ihr hier bei mir hereingeschaut.Ich freue mich sehr über Eure ausgezeichneten Kommentare.
    Für Petra noch ein besonderer Dank, weil das Haiku, das sie kreiert hat für mein "Foto" ganz besonders gelungen ist. :-)
    Liebe Sternengrüßchen
    Dietlinde
  • Elke und Horst Koch 16. August 2004, 17:53

    Tolle Aufnahme, vor allem nicht einfach (leicht) zu erkennen das Tierchen.
    Die sehr lehrreichen Texte und Informationen sind super.
    Gruß Horst
  • Johannes Lechner 16. August 2004, 17:25

    Wow..ein klasse Bild!!! sehr schön!!!!!!! Diese Spinnenart ist wirklich außergewöhnlich :-)

    glG, Joe
  • Brigitte O. 16. August 2004, 9:43

    Superschönes Makro. Hier gefallen mir am besten die sanft aufeinander abgestimmten Farben. Dazu deine ausführliche Beschreibung und das Haiku von Petra .... alles in allem: PERFEKT!
    Grüßlies
    Brigitte
  • Petra. W. 15. August 2004, 22:34

    Selbst die Blütenstände der Möhre wirken wie kleine Spinnenbeine. Toll gesehen, Dietlinde, und super umgesetzt!

    Heißer Sommertag.
    Eine Spinne sucht Schatten
    zwischen den Blüten.

    LG
    Petra
  • Eifelpixel 15. August 2004, 21:54

    Ein andere meiner Buddy´s hat auch eine dieser Spinnen fotographiert. Habe sie dort zum erstenmal gesehen und jetzt kommt schon die Zweite .
    Wie immer ein vorbildlicher Vortrag über die Spinne der meinen Horizont erweitert hat.
    Schöne Grüße und eine gute Woche wünscht Joachim

    "
  • Wolfgang Leierer 15. August 2004, 20:59

    Sehr gut gesehen und umgesetzt, obwohl gleichfarbig doch schön herausgearbeitet.
    Gruß Wolfgang
  • Ernst R. H. 15. August 2004, 20:48

    Wie leicht haben wir es doch, das Rätsel zu lösen - verglichen mit Dir, dieses wunderschöne Objekt in der Natur zu finden und es dann noch so gut abzulichten und zu gestalten. Toll!
    Gruß Ernst
  • Angelika Und Thomas Raaf 15. August 2004, 20:43

    ich hab´ die drei Osterhasen gefunden !
    Gruß
    Thomas
  • Verena F. 15. August 2004, 20:13

    Mag die Viecher zwar auch nicht besonders, aber sie sind schon faszinierend in ihrer Vielfalt, so wie deine Krabbenspinne in Tarnfarbe.

    Gruss
    Verena
  • Carmen M. 15. August 2004, 19:40

    Gutes Bild, auch die Aufkärung von Dir ist sehr interessant. Sehr schön gesehen. Ich mag eigentlich Spinnen nicht.
    LG Carmen

Informationen

Sektion
Ordner Insekten
Klicks 1.051
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz