Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Sturm im Spätsommer

Bearbeitetes Bild (Ausschnitt, Filter, unscharf maskiert) einer Aufnahme kurz vor einem Sturm über Berlin Ende August 2003.

Mein erster Filter-Einsatz, die Rottöne intensiviert (na ja,wohl erkennbar :-) ). Aber auch sehenswert, bitte? Gruß und Dank für das Interesse.

Kommentare 9

  • Birgit Becker 7. September 2003, 23:21

    Schon alleine der Titel regt die Phantasie an. Die Farben, der Kontrast und die Umrisse.....ich find's gelungen.
    LG Birgit
  • Angelika Vaca Benavides 7. September 2003, 22:08

    wow, was für eine feurige bearbeitung, der himmel sieht aus als würde er brennen, toll gemacht!
    lieben gruß Angelika
  • Veronika Pinke 7. September 2003, 18:51

    das könnte auch die vorhölle sein,heiss und rot.
    auf jeden fall eindrucksvoll.
    die möglichkeiten der ebb sind schon sehr reivoll .
    gruss vera
  • Katrin Stamann 7. September 2003, 14:35

    Deine Bearbeitung finde ich sehr gelungen.
    Sieht super dramatisch aus!

    LG Katrin
  • Bernhard J. L. 7. September 2003, 14:00

    Klasse Stimmung - gefällt!
    lg bernhard
  • Hellmut Hubmann 7. September 2003, 9:34

    Ein Bild das man immer wieder sehen kann, um unendlichste Fantasien zu beleben.

    Sonntagsgruß
    Hellmut
  • Philip K. 7. September 2003, 3:45

    Auf jeden Fall sehenswert! Das Ganze sieht aus, wie ein Blick direkt ins Lagerfeuer. Tolle Atmosphäre, und ein gelungener Rahmen dazu. Ich mag ja diese puristischen Rahmen sowieso sehr!

    Gruß,
    Philip
  • Susa Vonderlind 7. September 2003, 1:10

    untere bildhälfte:
    als schlügen flammen aus dem haus
    man kann sie durch die fenster sehen..

  • Heribert Stahl 7. September 2003, 1:05

    Hallo Peter,
    super Stimmung ja, aber das Auge weiss nicht recht wohin...und so richtig interessante Einzelheiten oder eine Geschichte gibt es ja nicht zu entdecken.
    Unterm Strich: zuwenig Motiv und zuviele Lichter.
    Gruss
    Heribert