Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Andreas Grav


Free Mitglied, Hamburg

Stumme Zeugen

Die traurigen Reste des einst stolzen Wahrzeichens von Dortmund-Hörde.
Eine Ära ging heute um 14:06 zu ende...

Sony F-707 Bis auf SW-Umwandlung unbearbeitet.

Kommentare 26

  • Alexandra N 27. Januar 2004, 9:47

    Also Du bist ja schon ein bisschen masochistisch veranlagt...Dir diesen "Tod" aus nächster Nähe anzuschauen...... ;-)
    Aber dennoch DANKE für die gute Zeitdoku!

    LG Alex
  • Gustav Kalischewski 26. Januar 2004, 21:19

    an kai: für dieses ding aus den 70ern gab es keinen anhaltspunkt in richtung denkmalschutz.
    es war für mich einfach nur schrott!!!
    du kannst dir ja fragmente davon in deinem vorgarten stellen :-))
    gruß gustav
  • SPERRZONE 26. Januar 2004, 21:05

    klasse doku-bild. toller bildaufbau und gute kontraste.
    greetz,
    beat
  • Zelluloidfreak 26. Januar 2004, 11:42

    @Gustav: Man sollte differenzieren können zwischen dem Erhalt von historischen Landmarken und der Umstrukturierung für neue Industrien und Arbeitsplätze. Daß Du es nicht kannst zeigst Du hier sehr schön in dieser Diskussion.

    Ciao, Kai
  • Elmar Keil 25. Januar 2004, 15:10

    auch wenn das motiv bedrückend ist. die umsetzung ist 1a. ausgezeichnete dokumentation und zeitgeschichte!!!

    gruß el
  • Michael O. L. 25. Januar 2004, 14:08

    @oliver: ergänzend:
    im bezug auf den elektoofen...der braucht strom...und nicht wenig...der wird im kohlekraftwerk teilweise produziert...und da alle welt gegen atomkraft ist und umweltschonende energie noch lange nicht ausgereift ist solche mengen zuproduzieren, drehen wir uns weiter im kreis...da manche einfach nicht verstehen von welchen stellenwert wir hier sprechen...

    und neue technologie bringen keine millionen arbeitsplätze...reduzieren eher diese

    gruss micha
  • Simone Hoffmann 25. Januar 2004, 12:38

    trauriges SW, gut festgehalten
    Gruß Simone
  • Gustav Kalischewski 25. Januar 2004, 12:26

    an jörg klause:
    Ich hoffe Du hast weder Kinder noch Enkel. Die ertragen den Anblick gerne, wenn es um den ARBEITSPLATZ geht.
    wer will schon so ein elend noch in zukunft sehen geschweige denn darin arbeiten. kaum ein deutscher geht dort noch hin - aber das ist nun wieder ein anderes thema.
    deine art wird bald ausgestorben sein und dann interessiert sich niemand mehr für diese zeugen der vergangenheit. schau doch an was gegenüber von hansa entstanden ist. das ganze gebäude wurde saniert und von außen neu verklinkert. was ist daran noch für die vergangenheit zu sehen? der förderturm wird auch irgendwann abgebaut und es wird für den wiederaufbau keine gelder geben. hansa selbst sollte man auch sprengen und etwas neues erschaffen, wo sich z.b. jugendliche freizeitmäßig tummeln können.


    Nebenbei: Kohle und Stahl haben Deutschland nach dem Krieg in den sozialen Wohlstand gebracht.
    die zeiten änders sich und du hast es vielleicht noch nicht gemerkt. weg von kohle und hin zu neuen technologien. das ist die zukunft! und deine auch!!

    gustav
  • Jörg Schönthaler 25. Januar 2004, 12:02

    hat sich ja gelohnt nocht hintenrum zu fahren.ich denke die qualität ist hier nebensächlich.
    grüße jörg
  • Connie Engel 25. Januar 2004, 10:23

    Die Trümmer einer Ära.
    Kaum zu glauben, dass dort jetzt das Geld mit Vergnügungsyachten gemacht werden soll ...
    Eindringliches Foto !!!
    Gruss, Connie
  • Markus Grünthaler 25. Januar 2004, 10:23

    @Gustav: Dieser Anblick ist allemal schöner als rot/gelbe "M"-Symbole an jeder Ecke und quietschbunte Supermarktwerbung an genau den Plätzen, an den einst die Zeugen einer wirtschaftlich gesunden Vergangenheit standen. Damals, zu ihren aktiven Zeiten, ging es uns noch gut, seit diese Orte zu "Industrieparks" wurden, gehts nur noch bergab. Einen Trost hast Du ja: Zu all diesen häßlichen Schachtelfirmen werden neue Straßen hingelegt, mit Deinen Fotos kannst Du dann versuchen, diesen 08/15-Bauwerken einen Charakter und eine seele zu geben. Bemüh Dich nicht - es wird Dir nicht gelingen!:-(
  • RA K 25. Januar 2004, 9:06

    der muss wirklich gewaltig gewesen sein, die container sehen vergleichsweise winzig aus
    gruss
    ralf
  • Harald Finster 25. Januar 2004, 9:05

    Sehr eindrucksvolle SW-Arbeit.
    Traurig :-(
    Gruß Harald
  • Jörg Klause 25. Januar 2004, 0:56

    @Gustav:
    Ich hoffe Du hast weder Kinder noch Enkel. Die ertragen den Anblick gerne, wenn es um den ARBEITSPLATZ geht. Allen anderen darf es gerne am A.... vorbei gehen. Auch wir hatten und haben noch mit Schmarotzern in der sozialen Hängematte und Rentnern (unter anderem ehemalige Mitarbeiter) zu kämpfen.
    Nebenbei: Kohle und Stahl haben Deutschland nach dem Krieg in den sozialen Wohlstand gebracht. Heute will man nur vergessen und eine große grüne Fläche schaffen, in der Jäger und Sammler überleben. Renter gibt es keine - die verhungern nämlich.
  • Gustav Kalischewski 24. Januar 2004, 23:52

    endlich ist das schrottding weg und ich muß täglich den anblick nicht mehr ertragen!
    gruß gustav