Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

nini3000


Basic Mitglied, Bergisch Gladbach

Stufen

Stufen ( von Hermann Hesse )

Wie jede Blüte welkt und jede Jugend
Dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe,
Blüht jede Weisheit auch und jede Tugend
Zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.
Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe
Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
In andre, neue Bindungen zu geben.
Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.

Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten,
An keinem wie an einer Heimat hängen,
Der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen,
Er will uns Stuf' um Stufe heben, weiten.
Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise
Und traulich eingewohnt, so droht Erschlaffen,
Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,
Mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.

Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde
Uns neuen Räumen jung entgegen senden,
Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden...
Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!

Kommentare 9

  • ilsabeth 18. Juni 2014, 10:54

    Mir fallen zu diesem guten Bild nur allzu traurige Gedanken ein. Vor allem das fehlende obere Ende lässt mich an "Viel zu früh ist er von uns gegangen ,,," denken. Ich befürchte, dein Bild hat sich jetzt schon in meinem Kopf festgesetzt und ich werde es nicht wieder los... LG ilsabeth
  • nini3000 19. Mai 2014, 20:41

    @Fotomama: Wow, das nenne ich mal eine ausführliche Bildbesprechung! Sehr gut!
    Die Sache mit der Perspektive stimmt. Die Treppe ist aber tatsächlich recht steil und die Stufen sind für unsere Verhältnisse relativ hoch. Die Treppe ist auf dem Jakobsweg in Nordspanien zu finden. Deshalb auch das Schild für die Pliger.
    Über das abgeschnittene Ende habe ich tatsächlich länger nachgedacht. Ich gebe zu, ich habe das Bild beschnitten. ;-) Ich fand aber die Treppe ohne Ende passender. Wann hat das Leben schon einmal ein passendes Ende? Man wird doch eigentlich eher herausgerissen, oder? Außerdem:"Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden…"
    Na ja, irgendwann natürlich doch. Aber bis dahin wollen wir es uns nicht zu heimisch machen und stattdessen immer wieder auf die Reise gehen! :-)
    Viele Grüße!
    Ninette
  • Fotomama 19. Mai 2014, 20:13

    Ein sehr schönes Bild und das Gedicht trifft meine Einstellung zum Leben. Es geht weiter, Stillstand wäre kein Leben mehr.

    Die Treppe mit den vielen Stufen ist ein schönes Bild dafür. Es geht immer weiter, was auch das Schild schon sagt "Hier lang, Wanderer" ;-)
    Dazu kommt, dass die Treppe ein wenig altmodisch und auch schon mit Flechten bewachsen ist. Wie das Leben, das es ja auch schon lange gibt. Die steinernen Geländer rechts und links führen auf dem Weg nach oben. Nicht einengend, dazu passen sie zu gut zur Treppe.

    Meine Kritik: Die Treppe scheint bei deiner Perspektive sehr steil nach oben zu führen. Dadurch wird das Leben kurz und beschwerlich. Ich wäre für mehr Ruhe gewesen, weniger Anstrengung. Gefühlt sind die Stufen optisch doppelt so hoch wie sie sein sollten, was zu schweren, großen Schritten zwingt. Das passt auch nicht zu der Ruhe im Gedicht.
    Außerdem fehlt mir ein Ende oben. Das Leben ist begrenzt. Irgendwann ist es zuende und auch das gehört dazu.

    Bevor ich es vergesse: Die sanfte Tonung mit den milden Grautönen gefällt mir sehr. Da steckt genau die Ruhe drin, die ich meine.
    Gruß, Fotomama
  • ausgelagert 18. Mai 2014, 21:54

    ich mag das Gedicht sehr. Und Dein schlichtes Bild passt gut dazu. Gut, dass das Ende der Treppe nicht sichtbar ist. Und das profane Schild bringt ganz unspektakulär das menschliche mit ein...
  • MissNeugier 18. Mai 2014, 21:09

    Ah....jetzt kann man schreiben ;-))
    Finde es ist eine gelunge Arbeit von Text und Foto, gefällt mir sehr gut!
  • tenhan 18. Mai 2014, 21:06

    Das ist wirklich eine Treppe! Und auch sie scheint niemals zu enden...
    Treffend umgesetzt, finde ich!
    LG Claudia
  • Ki.mar 18. Mai 2014, 21:03

    40 stufen müßt ihr gehen ... !!
    die treppe ins nichts .. ;-)))
    grüße kim und familie
  • Sybil.J 18. Mai 2014, 21:01

    Dieses Gedicht wäre meine zweite Wahl gewesen, es ist eines meiner liebsten :-)
    Dein Bild dazu mag ich deshalb so sehr, weil du das Hinweisschild mit aufgenommen hast, das bringt den entscheidenden Pfiff.
    Schön!
    LG sja6 :-)
  • Irmhild Engel.s 18. Mai 2014, 19:09

    das Schild zeigt, wo es lang geht
    gute Komposition
    LG
    I.