Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Siljan


Free Mitglied

Stürmischer Tag

Seenotkreuzer NIS RANDERS in Maasholm

Gebaut wurde die NIS RANDERS 1990 bei der Schweers-Werft in Bardenfleth. Ihr Tochterboot trägt den Namen ONKEL WILLI. Stationiert ist der Seenotkreuzer seit seiner Indienststellung am 29. Mai 1990 auf der Station Maasholm im Fischereihafen. Das Rufzeichen der NIS RANDERS lautet DBAF. Benannt ist sie nach der literarischen Figur aus dem gleichnamigen Gedicht von Otto Ernst, dem Archetypen des deutschen Seenotretters. Das Tochterboot erhielt seinen Namen nach Willi Wald, dem langjährigen Vormann der Station Maasholm.

http://www.seenotretter.de/seenotrettung/stationen/maasholm.html

Gedicht "Nis Randers" von Otto Ernst 1862-1925

Krachen und Heulen und berstende Nacht,
Dunkel und Flammen in rasender Jagd -
Ein Schrei durch die Brandung!

Und brennt der Himmel, so sieht mans gut.
Ein Wrack auf der Sandbank! Noch wiegt es die Flut;
Gleich holt sichs der Abgrund.

Nis Randers lugt - und ohne Hast
Spricht er: "Da hängt noch ein Mann im Mast;
Wir müssen ihn holen."

Da faßt ihn die Mutter: "Du steigst mir nicht ein:
Dich will ich behalten, du bliebst mir allein,
Ich wills, deine Mutter!

Dein Vater ging unter und Momme, mein Sohn;
Drei Jahre verschollen ist Uwe schon,
Mein Uwe, mein Uwe!"

Nis tritt auf die Brücke. Die Mutter ihm nach!
Er weist nach dem Wrack und spricht gemach:
"Und seine Mutter?"

Nun springt er ins Boot und mit ihm noch sechs:
Hohes, hartes Friesengewächs;
Schon sausen die Ruder.

Boot oben, Boot unten, ein Höllentanz!
Nun muß es zerschmettern ...! Nein, es blieb ganz ...!
Wie lange? Wie lange?

Mit feurigen Geißeln peitscht das Meer
Die menschenfressenden Rosse daher;
Sie schnauben und schäumen.

Wie hechelnde Hast sie zusammenzwingt!
Eins auf den Nacken des andern springt
Mit stampfenden Hufen!

Drei Wetter zusammen! Nun brennt die Welt!
Was da? - Ein Boot, das landwärts hält -
Sie sind es! Sie kommen! - -

Und Auge und Ohr ins Dunkel gespannt...
Still - ruft da nicht einer? - Er schreits durch die Hand:
"Sagt Mutter, 's ist Uwe!"

Kommentare 8

  • Clau.Dia´s 17. Oktober 2013, 21:18

    Ein richtiges Bäh-Wetter, aber eine höchst interessante und toll gestaltete Aufnahme!
    LG Claudia
  • angelotta 12. Oktober 2013, 16:33

    und du hast dich mit der Kamera raus gewagt. Das Ergebnis finde ich sehr gelungen!
    LG
    Angelina
  • Jakob F. 10. Oktober 2013, 14:36

    Der Himmel sähe ja gar nicht so stürmisch aus ...
    VG Jakob
  • Walter Fischer 10. Oktober 2013, 0:05

    Schöne Stimmung und feine Präsentation. Die Seenotretter sind bestimmt froh, dass sie nicht hinaus müssen. Anbord unter Deck ist es warm und trocken. Deine Aufnahme mit dem dunklen Steg im Vordergrund gefällt mir sehr gut.
    Gruß, Walter.
  • Niklaus Bucher 9. Oktober 2013, 20:10

    Wenn das nicht zusammen passt. Wenn ich als Binnenländer und Nordseefreund dieses Gedicht lese und die Foto betrachte bekomme ich den Anschein einer Ahnung......
    VG Niklaus
  • Körnchen71 9. Oktober 2013, 15:05

    Toll...so ein Wetter und dann doch sop klare Farben. Super gemacht. lg Tanja
  • wikinger12 9. Oktober 2013, 12:32

    Klasse Foto dieser stürmischen Witterung! Zum Glück gibt es so etwas, ich hoffe ich benötige das nie! Tolle Szene mit diesem Anleger! Schön auch das passende Gedicht! Wundervoll! LG Rainer
  • Li-Lo 9. Oktober 2013, 10:50

    Hallo Siljan,
    ich liebe es, wenn man das Wetter hört, Wind und Wellen und die Gischt, die einem ins Gesicht spritzt, allerdings beneide ich die Mitglieder des Seenotrettungskreuzers nicht, bewundere sie für ihre Arbeit und bin dankbar, dass es solche Menschen gibt.
    Tolles Foto zeigst Du hier.
    Gruß Lilo

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Motive
Klicks 461
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera X10
Objektiv ---
Blende 7.1
Belichtungszeit 1/800
Brennweite 28.4 mm
ISO 400