Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Siegfried


Pro Mitglied, Südbaden

Storchschnabel ( Geranium pyrenaicum)

Die aus dem westlichen Mittelmeerraum stammende Art hat sich erst seit ca.1800 in Mitteleuropa eingebürgert. Also ein Neophyd.
Neophyden gehören nach Ansicht vieler Naturwissenschaftler nicht in unsere Flora. Dabei übersehen sie, daß sich eigentlich alles was hier wächst, erst nach der Eiszeit nach und nach hier angesiedelt hat.
Der Mensch kommt nachweislich aus Afrika. Gehört er dann hier her?

Kommentare 9

  • Fritz Haselbeck 15. Mai 2014, 22:48

    Glänzend sieht das aus, attraktive Freistellung und schöne Farbwirkung, ein Motiv mit ganz klarer Auissage! Beste Grüße: Fritz H.
  • Sabine K. aus W 14. Mai 2014, 7:14

    Ein sehr überzeugender Bildaufbau.
    Klar und ohne Schnörkel, das finde ich gut.
    Der HG scheint ziemlich zu rauschen, ich sehe auch etwas Farbrauschen, oder irre ich mich?

    LG Sabine
  • Wolfgang Speer 13. Mai 2014, 23:49

    Herrlich hast Du diese Neuphyden in Szene gesetzt. Klasse die Info dazu...
    LG Wolfgang
  • Siegfried 13. Mai 2014, 23:20

    Ja ja, lieber Linienflüsterer, das möchtest Du gerne wissen, aber Du begreifst es nicht.
    Andere haben Dir dies voraus wie Du oben sehen kannst.
    Aber mach´Dir nichts draus, nicht jeder wird als Genie geboren.
    Freundlichen Gruß
    Siegfried
  • Linienflüsterer 13. Mai 2014, 22:16

    Was soll das denn?

    (;
  • Bruni S. 12. Mai 2014, 19:51

    Ein sehr gelungenes Foto..., aber das mit den Neophyten stimmt schon, es gibt sehr viele invasive eingeschleppte Tiere und Pflanzen, die unsere Flora und Fauna sehr bedrängen oder auch verdrängen. Und der Mensch wacht erst auf, wenn es für unsere heimischen Arten zu spät ist. Solange wird gesagt oh wie schön, oh wie niedlich.
    Ein gutes Beispiel ist der Waschbär, der gehört nur in den Zoo, aber es gibt ihn inzwischen überall und er hat keine Feinde und wenn eines Tages keine Lerche mehr singt, es keine Entenkücken usw. mehr gibt, vielleicht wird dann seine Anzahl in Grenzen gehalten.
    Aber der ist ja sooo süß und der Wolf ist ja sooo böse.
    Viele glauben wirkllich noch an Rotkäppchen und den Wolf...

    LG Bruni
  • Raymond Jost 12. Mai 2014, 19:05

    Wunderbar dieser Storchschnabel , der an Schärfe nicht mehr zu übertreffen ist.
    Raymond
  • Marianne Schön 12. Mai 2014, 9:24

    Eine großartige Aufnahme von den kleinen Blüten.
    NG Marianne
  • LindeA. 12. Mai 2014, 9:23

    Gestochen scharf und in schönen Farben, gefällt mir!

    LG
    Linde

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Natur
Klicks 217
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D80
Objektiv ---
Blende 11
Belichtungszeit 1/10
Brennweite 90.0 mm
ISO 320