Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

katzenstube


Pro Mitglied, Castrop-Rauxel

Stoppt das Töten der rumänischen Straßenhunde

Wie ihr sicher schon mitbekommen habt, ist in Rumänien wieder ein
Todesfall instrumentalisiert worden, um "endlich" die Strassenhunde
abschlachten zu können. Obwohl dies schon immer die Strategie in diesem
Land war. So wurden in den Jahren 2004-2009 ca. 10 Millionen Hunde
getötet. Und dies auf die nur schrecklichsten Arten, die wir uns fast gar nicht
vorstellen können. Leider schmeißen die Rumänen aber immer wieder Hunde
raus, lassen ihre eigene unkastriert mitlaufen, so dass das Töten keinen
Sinn macht. Nur eine flächendeckende Kastration würde in ca. 5-10 Jahren
(Streuner werden bekanntlich nicht alt) Erfolge zeigen. Aber jetzt werden
selbst die Kastrierten abgeschlachtet! Selbst die in den Tierheimen.
Obwohl Milliarden EU Gelder in diese Projekte geflossen sind.
Oder auch eher in die Taschen der korrupten Politiker.

Zum tragischen und bedauernswerten Tode des Jungen gibt es verschiedene
Aussagen. Eine besagt auch, dass der Junge mit heruntergelassener Hose
gefunden und missbraucht wurde. Die Hundebisse seien nicht die
Todesursache und der obduzierende Arzt sehr unter Druck gesetzt worden.
Ob diese oder die offizielle Darstellung korrekt ist, können wir von hier aus
natürlich nicht beurteilen. Doch wenn man sich die Zustände in Rumänien
anschaut und dort die Kinderheime und auch die Gesundheitsversorgung der
Kinder an sich oder Strassenkinder, muss man sich wirklich wundern.
Niemand schreit auf, wenn dort Kinder sterben. Die Zustände für die
Menschen und Kinder sind wirklich traurig und beschämend für ein EU Land.
Genauso beschämend ist der Umgang mit dem selbst geschaffenen Problem
der Strassenhunde.

Unsere Medien halten sich leider sehr zurück, die Wahrheit zu
recherchieren, was mich am meisten schockiert. Es wird nur gesagt, die
Hunde würden immer mehr und seien „Terror auf 4 Pfoten“. Allein in Bukarest
lebten aber schon mal 200.000 Hunde. Jetzt sind es 65.000. Immer noch zu
viel, deshalb kämpfen ja Tierschützer mit vollem Engagement auf humane Art
dagegen.

Im Netz aber gibt es einen Aufschrei. Und auch dieser wird gehört.

Wenn sie schon die Schreie der Strassenhunde nicht hören wollen!!!!!

http://www.tasso.net/Tierschutz/Aktionen/Strassenhunde

http://www.petitionen24.com/protestbrief_an_rumanischen_prasidenten_und_verfassungsgericht

Zu diesem traurigen Thema habe ich ein nachdenkliches Bild von Kim gewählt.
Und dies Unrecht beschäftigt mich sehr, deshalb kann ich auch hier nicht still sein.

Jessi

Kommentare 25

  • Magic d. 28. September 2013, 17:21

    Schrecklich! Man sollte wirklich ALLE aufrütteln. Fein, dass du das hier machst! LG Birgit
  • Simone Mathias 25. September 2013, 14:06

    herzzerreissend...
    tausende wurden bereits ermordet...

    http://www.bmt-tierschutz.de/pm1-09-09-2013/



    lg, simone
  • annemone123 16. September 2013, 21:32

    danke für den tollen aufruf!!
    glg anne
  • Kerstin und Diddi 15. September 2013, 19:23

    Unglaublich.
    Danke, dass Du darauf aufmerksam machst.
    Dein gewähltes Foto gefällt mir sehr gut.
    Eine gelungene Aufnahme.
    LG Diddi
  • AllesNeu15 15. September 2013, 17:31

    Ja das mit den Straßenhunden ist eine absolute Katastrophe. Ich glaube den Medien sowieso kein Wort. Ich habe eine bekannte in Rumänien und sie hällt mich auf dem laufenden. Dort sind 80% der Menschen gegen das (sorry) abschlachten der Hunde, denn sie holen sogar Familienhunde aus den Häusern nur um die Tötungsprämie zu bekommen. Ich hoffe der Druck der Proteste und der öffentlichen Meinung lassen den Präsidenten dort einknicken.
    Lg Claudia
  • Hans-Peter Jeandree 15. September 2013, 12:11

    Menschen ohne Gewissen, die nur ihren eigenen Vorteil sehen - danke für deinen Aufruf...

    LG Hans-Peter
  • smiley10 15. September 2013, 11:05

    es ist grausam und man möchte am liebsten alle Hunde retten.Lg nicole
  • Ursel von der Küste 14. September 2013, 22:52

    daumen hoch ...
    für deine klaren worte. ich hoffe viele menschen lesen deine worte und verstehen die hintergründe und schauen nicht mehr in die andere richtung wenn sie das leid der tier sehen und hören.
    daumen hoch ...
    für all die menschen die sich bis zur selbstaufgabe für den tierschutz und kinderschutz einsetzen.

    danke!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    ursel



  • Sabine P 14. September 2013, 22:13

    Ich finde das auch sehr schlimm.
    Hab gleich unterschrieben!

    LG Sabine
  • Meckys Tierbetreuung 14. September 2013, 20:51

    Ein sehr nachdenkliches Foto zu einem grausamen Thema......
    Ich kann es kaum ertragen was da passiert.
    Danke für den Aufruf
    VLG mecky
  • Axel Sand 14. September 2013, 19:51

    Du bringst es auf den Punkt, Jessi. Es interessiert niemanden, wenn dort Kinder in sog. Heimen verwarlosen oder missbraucht werden. Und wer die Kinder schon nicht achtet, der wird auf Tiere noch weniger Rücksicht nehmen. Komischerweise schweigen dann die Leute, die es für wichtiger erachten, welche Krümmung eine Banane haben darf oder ob Roaminggebühren nötig sind.
    Manchmal ist die Welt einfach schlecht...
    Gruß
    Axel
  • Foto-Gräfin-Siegel 14. September 2013, 19:47

    Es ist so furchtbar und es ist gut dass Du hier aufmerksam darauf machst ...
    Meine Vorgänger haben hier schon alles dazu gesagt und diesen Worten kann ich mich nur anschließen ...

    LG Kerstin
  • Mary.D. 14. September 2013, 19:21

    Da muß man unterstützen...und ich habe gleich die Petionen unterschrieben.
    Danke für deine Aufmerksamkeit!
    LG Mary
  • Alfons Mühlegger 14. September 2013, 18:28

    Ach Jessi dein Bild passt so gut zu diesen traurigen Anlass es sagt:
    SCHLIESST NICHT DIE AUGEN.
    Ich kann dir gar nicht sagen wie traurig mich das stimmt das es solche Menschen gibt die kein Gefühl für ein Lebewesen haben.
    Ich hab selbst verständlich beide Petitionen Unterschrieben.
    Ich möchte mich bei dir bedanken das du NICHT still sein kannst.
    Lg Alfons
  • Petra Arians 14. September 2013, 18:19

    ach jessi,
    seit ich deine mail gelesen und natürlich sofort die petition unterschrieben habe, bekomme ich die bilder nicht mehr aus dem kopf. manchmal weiss ich gar nicht mehr, wie ich diese wut kanalisieren soll. du weisst, es gibt auch noch so viele andere themen, die unter den nägeln brennen. ich hoffe nur, irgendwann werden die menschen mal wach.
    das foto passt ganz hervorragend zu diesem schrecklichen thema.

    dir und deinen schnuggels wünsche ich ein schönes wochenende und sei ganz lieb gegrüsst
    petra
  • BLACKCOON 14. September 2013, 17:35

    SCHLIMM !
    Und ein Foto, das sehr gut passt .... !
    Habe es auch bei FB geteilt!
    lg bc
  • g.j. 14. September 2013, 15:43

    daran muß man sich beteiligen - danke für deinen bericht und aufruf.......es ist so unendlich traurig was manche "menschen" den tieren aber auch anderen menschen antun......
    lg, gerti
  • Karla3 14. September 2013, 14:33

    Dein Foto sagt: schliesst nicht die Augen davor!
    Ich habe schon eine Petition unterschrieben. Unglaublich dass die Menschen so mit Lebewesen umgehen....könnte man nur helfen. Ich könnte heulen wenn ich das lese oder sogar Bilder sehe, das halte ich fast nicht aus!
    lg Karla :-(
  • Sabine Kalweit 14. September 2013, 14:14

    ich schliesse mich natürlich an und unterschreibe....
  • bayerlein ute 14. September 2013, 14:00

    wir schließen uns gern deinen aufruf an. habe selbst viele straßenhunde gesehen. sie sind eher hungrig und ängstlich. beschützen ihre jungen.
    gut das du hier darauf aufmerksam machst.
    glg ute
  • Angelika Witt-Schomber 14. September 2013, 13:57

    Ganz gruselig ist der Spiegel - Artikel dazu, dort wird jegliches Töten negiert und das Ganze als Kampf gegen den Hunde - Terror gutgeheißen. Mir kommen doppelt die Tränen.

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/strassenhunde-in-rumaenien-tierschuetzer-protestieren-gegen-toetungsplaene-a-921804.html

    Hundeplage in Rumänien: Terror auf vier Pfoten ist die Überschrift. Mein Zorn weiß langsam nicht mehr, wohin.

    Danke fürs Bild und Deine Gedanken.

    LG A
  • sharie 14. September 2013, 13:51

    Es ist wirklich unfassbar, was dort geschieht und es macht einen wütend. Es ist gut, das Du auch hier dadrauf aufmerksam machst. Auch ich habe die Petition unterschrieben und hoffe, das sich was ändert.
    Das nachdenklich Bild von Kim, hast Du zu dem traurigen Thema wirklich sehr passend ausgewählt.
    lg Maike
  • Heike T. 14. September 2013, 13:32

    Du hast völlig recht dass Du nicht still bleiben kannst!
    Und der Junge tut mir natürlich leid, doch, selbst wenn er an einem Hundebiss gestorben sein sollte, sehe ich es wie Du: das Problem ist selbst gemacht!
    Ich beteilige mich an dieser Aktion, die Masse macht es hier!
    LG, Heike
    P.S. Manchmal beschleicht mich echt der Gedanke, dass ich doch mehr Sport treiben sollte, gerade wenn ich solche Nachrichten höre - (es gibt ja noch andere Baustellen), z.B. Amok laufen! Meinste das zählt?
  • Ingrid Sihler 14. September 2013, 13:19

    Lieben Dank Jessi für diesen so erschütternden Aufruf,
    super, dass Du auch hier in der FC auf dieses so
    furchtbare Schicksal der Straßenhunde aufmerksam
    machst, habe sofort beide Petitionen unterschrieben

    mit lieben Grüßen
    Ingrid
    P.S. das Bild ist so berührend und wie gut, dass es
    Menschen gibt, die nicht still sein können ...
    Danke Dir ...habe Deinen Aufreuf verlinkt ...
  • Penny Deckel 14. September 2013, 13:18

    Das ist alles wirklich sehr bestürzend und sollte einen nachdenklich stimmen. Du hast ein prima Bild ausgewählt das zu zeigen.
    LG Penny

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Natur
Ordner Tierschutz
Klicks 922
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D90
Objektiv ---
Blende 2.2
Belichtungszeit 1/3200
Brennweite 50.0 mm
ISO 400