Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Reinhard Gebauer


Basic Mitglied, Oberhausen

Sterkrade, Steinbrinkstraße, Kreuzung Bahnhofstraße

Kommentare 4

  • Gerhard Busch 12. September 2013, 17:09

    Immer sehr interessant zu lesen und zu sehen.
    Gruß Gerhard
  • Reinhard Gebauer 12. September 2013, 16:05

    @ PodoFoto (Heinrich):
    Die beiden Häuser, rechts, mit der Uhr, stehen noch.
    Das Haus im Vordergrund (Filiale von "Otto-Mess") wurde erst im Jahr 1955 abgerissen, zwecks Neubau (Drockenmüller-Immobilie). Beim Ausheben der Baugrube stürzte das bewohnte, aber nicht abgestützte Nachbarhaus, links davon, am 13. Januar 1956 unvermittelt und gemeingefährlich zusammen.

    Zum Thema "viele alte Bilder": Entweder sind die alten Aufnahmen weit verstreut oder sie befinden sich in wenigen Sammlerhänden.
    Die (zum Teil mehr als hundert Jahre alten) Glasplatten des Sterkrader Photographen Teriet sollten längst im Stadtarchiv Oberhausen sein, was sogar schon einmal in der Tageszeitung gefeiert wurde. Doch der heutige Besitzer der Glasplatten ließ den "Deal" im letzten Moment platzen. Es ist zu befürchten, daß die Sammlung Teriet der Allgemeinheit auf Dauer entzogen bleibt. Dagegen arbeite ich hier an, indem ich die wenigen Abzüge, welche vor Jahrzehnten gemacht wurden, digitalisiere und veröffentliche.

    Mit den Aufnahmen aus den 1970er Jahren muß man hinsichtlich der Veröffentlichung vorsichtig sein. Der Fotograf besitzt zu Lebzeiten 40 Jahre das Urheberrecht, ein Verlag 70 Jahre auf seine Erzeugnisse.
  • PodoFoto 12. September 2013, 9:17

    "Otto Mess mit zwei Ess,
    mit zwei OO macht uns froh"

    Schön, diese alten Bilder von denen es wohl sehr viele gibt. Ich würde mich mehr über Bilder aus den 50er, 60er, 70er Jahre freuen. Damit könnte ich mehr anfangen weil ich ja damals schon "im Geschäft" war.
    Durch den Krieg und den Wiederaufbau ist ja vieles nicht mehr wiederzuerkennen.

    Menschen die diese Ansicht noch erlebt haben, wird es kaum noch geben.

    Aber gut, dass es diese alten Kamellen noch gibt und dass Du sie hier ziegen kannst!

    VG Heinrich
  • Uli P. Weber 12. September 2013, 6:51

    Diese alten Stadtansichten finde ich wunderbar, man fühlt sich wie auf einer Zeitreise in eine fremde Welt und Zeit versetzt.
    Gruß Uli