Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen

Was ist neu?
Stauwehr an der Aare in Thun im Kanton Bern in der Schweiz

Stauwehr an der Aare in Thun im Kanton Bern in der Schweiz

891 2

HEJOKE


Complete Mitglied, Wachtberg

Stauwehr an der Aare in Thun im Kanton Bern in der Schweiz

Die Aare (frz. Aar/Arole; lat. Arula/Arola/Araris[3]) ist der längste gänzlich innerhalb der Schweiz verlaufende Fluss. Sie ist zugleich der mit Abstand grösste Nebenfluss des Rheins vor der Maas und führt mehr Wasser als Mosel und Main zusammen. Die Gesamtlänge der Aare beträgt 288 km, das Gefälle 1565 m, ihr Einzugsgebiet 17.620 km² und der mittlere Abfluss 560 m³/s.
Die Aare entspringt den Aargletschern (Oberaar‑ und Unteraargletscher) im Grimselgebiet einige Kilometer südlich von Guttannen, passiert Innertkirchen und durchquert die tief eingeschnittene Aareschlucht oberhalb von Meiringen im Haslital.
Bei Brienz mündet sie in den Brienzersee. Die Aare durchfliesst dann das sogenannte Bödeli, mit Interlaken als bekanntestem Ort. Danach durchquert sie den Thunersee, wo sie die Kander aufnimmt.
Bei Thun verlässt die Aare den Thunersee und fliesst durch das breite Aaretal zwischen Münsingen und dem Belpberg nach Bern. Im Belpmoos treffen die Gürbe und die Giesse zusammen und münden gemeinsam in die Aare. In Bern macht die Aare einen engen Bogen um die auf einem Geländesporn errichtete Altstadt. Mit einer seit dem Mittelalter bestehenden langen Staustufe, der Schwelle, wird ein kurzer Kanal, der Tych, abgeleitet. Wenig unterhalb umfliesst die Aare in ähnlicher Weise die Engehalbinsel, bevor sie im Wohlensee zur Stromgewinnung gestaut wird.
(entnommen aus Wikipedia)

Kommentare 2

  • warei 3. März 2016, 11:39

    Schärfentiefe und Farben gefallen mir bestens.
    Das mit der Langzeitbelichtung von fließendem Wasser ist Geschmackssache.
    Mir persönlich gefällt gerade, wenn man die Dynamik sehen kann und wenn das Wasser spritzt.
    LG Waltraud
  • Thaysen Peter 4. September 2013, 16:47

    Wirkt durch die Bewegungsunschärfe!!! Sehr feiner Bildaufbau.
    l.g.
    p.t.