Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Medy L.


Free Mitglied, Essen

Kommentare 9

  • Uwe Korte 22. Juni 2004, 15:43

    Hi Medy,
    bei Insektenmakros solltest du versuchen,
    den Schärfepunkt auf die Augen zu setzen.
    Gruß Uwe
  • Marion Leisten 2. August 2003, 18:39

    Nig danke erstmal für deinen Roman....und ich gebe dir Recht...vielleicht habe ich es mir zu einfach gemacht. Tschulligung....ich muss dir auch Recht geben, dass auch wenn man selbst die Umsetzung noch nicht so raus hat, kann man doch auch bei anderen Fotos sagen, wie es vielleicht besser wäre.

    Und die Ausbeute bei Makroaufnahmen, kenne ich auch nur zu gut und wenn ich 10 zusammen bekommen würde....man ich wär froh ;)

    LG Marion :)
  • Nig (Hans-Hennig) Gerhard 1. August 2003, 2:26

    @Marion: Ich verstehe deinen Einwand nicht ganz - warum schreibst du nicht was du meinst? Scheinbar wolltest du andeuten, dass auch auf meinem Bild nicht genug Flügel zu sehen sei und ich mir deswegen solch ein Statement nicht erlauben dürfte?...

    Das sehe ich anders, erstens sehe ich auf meinem Bild einen kompletten sich gerade bewegenden Flügel und zweitens darf man doch wohl Verbesserungsvorschläge unabhängig von der Qualität/Inhalt der eigenen Bildern unterbreiten, oder?
    Ich habe viele Makrofotos gemacht, wo ich erstmal froh war, dass überhaut irgendetwas drauf scharf geworden ist - davon habe ich aber noch keines hier hochgeladen.
    mein Anspruch an meine eigenen Bilder ist viel höher - mir ist die Bildgestaltung am wichtigsten.
    Blüte, Tier und Hintergrund sollten zusammenpassen und harmonieren. Schärfe und Details sind wichtig aber eher absolute Grundlage als bereits ein wirklicher Erfolg.
    Bei fliegenden Tieren sollte man mindestens einen Flügel und ein Auge gut bis sehr gut erkennen können. Das ist die absolute Mindestanforderung, die ich an mich selber stelle. Wenn das Tier Fühler hat sollten auch die möglichst komplett sein. usw...
    Wer sich das klarmacht, wird merken, dass aus einer stundenlangen Tierjagd von 250 Fotos vielleicht gerade mal 10 Bilder dies erfüllen - solange man noch nicht Profi ist. Für das "Schleckermaul"-Bild habe ich ca. 100 Fotos gemacht, mich 2 Stunden auf dem Boden gewälzt und einen Sonnenbrand bekommen. Das macht aber auch den Spaß an der "Jagd" aus und am Ende freut man sich riesig wenn so etwas bei rauskommt.

    So früh morgends kommt man ganz schön ins schreiben... ;-)

    Guten Morgen
    lg Nig
  • Marion Leisten 31. Juli 2003, 21:54

    ich Finde das kleine "Pelz"-tierchen richtig niedlich....zumindest auf dem Foto ;)

    *hüstel hüstel* Nig ich möchte dich nicht angreifen und ich habe bestimmt am wenigsten Ahnung von euch, allerdings habe ich gerade dieses Foto entdeckt *zwinker*



    Aber du meinst bestimmt wir müssen alle noch lernen und darum sind wir ja auch hier. Ich muss auf jeden Fall noch ganz viel von euch lernen ;)

    LG Marion
  • Medy L. 31. Juli 2003, 14:03

    Danke für die lieben Anmerkungen.

    Mit der Perspektive und den unscharfen Flügeln bin ich auch noch nicht zufrieden. Aber dafür seid ihr ja da, um mich darauf aufmerksam zu machen.......nur so kann ich lernen.
  • der jOe 30. Juli 2003, 22:59

    Auch sehr schön nur hätte ich das Hümmelchen ein wenig aus der Mitte gelegt.
    greets
    jOe
  • Nig (Hans-Hennig) Gerhard 30. Juli 2003, 20:14

    Schon sehr schön.
    Da bei einer Hummel die Flügel einen nicht ganz unwichtigen Bestandteil haben, wäre es noch schöner, wenn man beide Flügel gut erkennen könnte - also eine etwas veränderte Perspektive.

    lg Nig
  • Dorothea Weckmann - Piper 30. Juli 2003, 20:14

    Ein ganz tolles Foto !! Ich bin begeistert.
    Gruss Dorothea
  • Marc Hesse 30. Juli 2003, 20:11

    von fast erwischt bis staubige angelegenheit. eine super steigerung. gefällt mir wirklich gut das makro.
    gruss,
    marc