Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Markus Benk


Pro Mitglied, Stuttgart

Staub

Im Ursprung nicht ein Ding

mi wa kore bodaiju
kokoro wa meikyôdai no gotoshi
jiji ni tutomete hosshiki shite
jin'ai wo hikashimuru nakare

Unser Leib ist wie der Baum, an dem die Frucht der Erleuchtung wächst,
und unser Herz ist wie ein klarer Stand - Spiegel,
der die Erleuchtung spiegelt.
Jederzeit soll man ihn pfleglich putzen,
damit sich kein Staub darauf setzt.

Gyokusen Jinshû (um 700)




bodai moto ki naku
meikyô mata dai ni arazu
honrai mu ichi motsu
izure no tokoro ni ka jin'ai wo hikan ya

Im Grunde der Wahrheit kein Baum,
klar leuchtender Spiegel braucht keinen Ständer,
im Ursprung nicht ein Gegenstand
wo könnte sich denn da Staub und Schmutz absetzen?

Daikan Enô ( 6. Patriarch (638 - 713)
(Antwort auf Gyokusen Jinshû)








IAiDO
IAiDO
Markus Benk

Kommentare 7