Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
949 7

Helmut Burkard


Pro Mitglied, Graz

Stajerska

Die Weinstraße war zur Zeit des Staates Jugoslawien ein Unikum. Man konnte ungehindert Jugoslawischen Boden betreten, da die Staatsgrenze manchmal in der Straßenmitte war. Einen "Eisernen Vorhang" wie an der Grenze zu Ungarn oder zur Tschechoslowakei gab es nicht. Trotzdem war es nicht ratsam die Straße zu verlassen und Jugoslawischen Boden zu betreten.
Stajerska ist der slowenische Name für die Steiermark. Hier ein Blick von der Weinstraße tief in die slowenische "Stajerska".
Siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Untersteiermark
4.Oktober 2009
Olympus E-PEN1
1/200s bei f/6,3
ISO 200
Olympus ZD 2,0/50
Polfilter

Kommentare 7

  • Ludger W 11. Oktober 2009, 20:20

    sehr schöner Bildaufbau
    LG Ludger
  • Helga Blüher 6. Oktober 2009, 23:40

    Feine Lichtstimmung und ein toller Ausblick.
    Gefällt mir richtig gut.
    LG Helga
  • zeitl 5. Oktober 2009, 20:49

    Wo der Mais und Haid`n herbstlich duftend blühn
    Und des Obstes Füll` so lachend keimt;
    Wo im Unterland süße Trauben glühn,
    Deren edles Blut wie Perlen schäumt
    Dieses schöne Land ist der Steirer Land
    ist mein liebes teures Heimatland !
  • Wolfgang Weninger 5. Oktober 2009, 19:20

    und der Klapotez gehört unbedingt dazu. Ich kann mich noch gut erinnern, wenn mein Herr Papa mich gewarnt hat, den Weingarten zu verlassen, denn die alten Grenzerhütten standen unmittelbar dahinter ... und Schmuggler gab es auch genug, sowohl hüben wie drüben ...
    Servus, Wolfgang
  • Detomaso 5. Oktober 2009, 9:47

    schönes Bild!

    lg tom
  • Florian Pichler 4. Oktober 2009, 22:21

    Herrliches Foto!!!
    Freue mich schon auf meinen Besuch in der Weinstraße!
    lG
  • Ingeborg 4. Oktober 2009, 22:19

    die gegend kommt mir - zum glück! - sehr bekannt vor und ist ausschließlich mit besten erinnerungen verknüpft.
    deine anmerkungen dazu finde ich sehr interessant; gut, dass man heute nicht mehr so aufpassen muss, wenn man radelnd unterwegs ist: wir haben einige male die grüne grenze passiert und meist nur durch die anderen kfz-kennzeichen gemerkt, dass wir gerade in einem anderen land waren.....
    dir eine gute internationale woche, Ingeborg