Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
St. Thomas/ Pretzien

St. Thomas/ Pretzien

930 35

Jürgen Becker


World Mitglied, Cochstedt / Hecklingen im Salzlandkreis

St. Thomas/ Pretzien

Frisch vom heutigen Freitagstreffen auf Einladung von Günter.
Feines Motiv.

Die Dorfkirche St. Thomas wurde um 1140 von Leitzkauer Prämonstratenser-Chorherren als einschiffiger romanischer Saalbau mit Querwestturm erbaut. 1151 verschenkte Markgraf Albrecht der Bär Ort und Kirche Pretzien an das Kloster Unser Lieben Frauen in Magdeburg. Um 1740 erhielt die Kirche eine barocke Ausstattung, 1969 wurde auf den Westturm ein Fachwerkturm mit barocker Haube aufgesetzt. Berühmt wurde der Bruchsteinbau durch die erst in den 1970er Jahren wieder entdeckten, byzantinisch beeinflussten Wandmalereien, die nach 1220 entstanden und um 1300 übermalt wurden. Inzwischen wurden die Malereien mit viel Mühe und finanziellem Aufwand restauriert und der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht. Vorwiegend in den Sommermonaten werden hier Konzerte von internationalen Künstlern gegeben, vor allem während des seit 1975 stattfindenden Pretziener Musiksommers, die sehr viel Anklang finden.

1992 erhielt die Kirche eine Hüfken-Orgel, deren Disposition von Prof. Matthias Eisenberg erstellt wurde. Mit Einbau des bereits bei der Registrierung vorgesehenen Zimbelsterns wurde die Orgel 2008 fertiggestellt.

Die Kirche ist seit 1993 eine der Sehenswürdigkeiten an der Straße der Romanik.

Kommentare 35