Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Spurensuche Geschichte ( 60 )

Spurensuche Geschichte ( 60 )

936 3

Schabbesgoi ( Das Auge )


World Mitglied, NRW - Bananenrepublik - Deutschland

Spurensuche Geschichte ( 60 )

Sechsschartenturm 20P7, Regelbau 115, WH 374 - Westwall

Mehr Bilder im Ordner: Zurück in die Geschichte
http://www.fotocommunity.de/pc/pc/pcat/358067

Auch hier viele spannende Fotos zur deutschen Geschichte:
http://www.fotocommunity.de/meine-community/fotos/ostpreussen/765998

Nichts ist spannender als Geschichte!

In loser Folge werde ich euch unter dem Motto `´Zurück in die Geschichte`´ Gebäude, Liegenschaften oder Personen vorstellen, die Geschichte `´ geschrieben `´ oder daran mitgewirkt haben.


Heute zeige ich euch einen Sechsschartenturm 20P7, Regelbau 115, WH 374 des Westwalls. Entlang der kompletten Westgrenze des Deutschen Reiches ca.700 km, wurde durch die Organisation Todt ein militärisches Verteidigungssystem von ca. 20000 Bunkern, Stollen, Gräben und Panzersperren gebaut. Der Westwall auch Siegfried-Linie von den Alliierte genannt, verlief von Kleve bis nach Weil am Rhein an der Schweizer Grenze.

Zu Beginn der Bauarbeiten am Westwall wurden bis September 1938 über 241.000 Mann zum Einsatz gebracht. In der Spitze waren 490.000 Bauarbeiter an der Baustelle tätig. Das Monster Westwall verschlang über 58 % der Zementproduktion des Deutschen Reiches , darüber hinaus täglich ca. 56.000 Kubikmeter Stahlbeton. Die Reichsbahn stellte über 9500 Waggons für den Transport der verschiedenen Baumaterialien zu Verfügung. 17300 Lastwagen, und die Hälfte der Rheinflotte wurden für Transporte zusammen gezogen. Die tägliche Beförderung der an den verschiedenen Baustellen beschäftigten Arbeiter, leisteten ca. 4800 Autobusse. Die Arbeitszeit je Tag für Bauarbeiter der Deutsche Arbeitsfront betrug 13,5 Stunden. Die Unterbringung erfolgte in Massenquartieren.

Kundentour Saarland

http://www.fortiff.be/regelbau/index.php?page=u20p7
http://de.wikipedia.org/wiki/Westwall

Kommentare 3