Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Bosnier


Free Mitglied

Spuren des Krieges

Als die Waffen schwiegen und das Morden ein Ende hatte, stand ein junger amerikanischer Offizier vor einem stiernackigen Kommandeur der serbischen Armee und befahl ihm, seine schweren Waffen abzugeben. Er gab dem Serben eine Viertelstunde Zeit, andernfalls werde er mit ein paar Panzern wiederkommen und sich die Waffen nehmen. Und der Serbe, jahrelang der erbarmungslose Herr über das Leben und den Tod Zehntausender Menschen, die unten im Talkessel von Sarajewo versuchten, seinen Granaten zu entkommen - er kuschte.

So endete 1995 der Bosnienkrieg, der 1992 mit den ersten Schüssen in Bosnien seinen Anfang genommen hatte.

Nur eine von Hunderten Geschichten!

Kommentare 4

  • Volkmar Nix 7. Juli 2013, 21:39

    Eine traurig stimmende Dokumentation.

    Liebe Grüße
    Volkmar
  • Rudolf Baier 7. Juli 2013, 19:52

    Gute Dokumentation.
    Aber ich bin mir nicht sicher, welche Seite welche Schuld auf sich genommen hat.
    Ein Krieg ist immer grausam und die leidtragenden sind die Kinder, Frauen und die alten Menschen.
    Man darf auch nicht vergessen wie viele Mudschaheddins dort gekämpft haben. Profi Söldner wie jetzt in Syrien. Die fürs Morden von den Saudis bezahlt werden. Denn nur ein Dummkopf glaubt die Geschichte von den " Aufständischen " die vorher als Bäcker gearbeitet haben und über Nacht moderne Raketenwerfer bedienen können.
    Und gerade der Jugoslawien Krieg ist bis heute nicht geklärt. Für alles gibt es mehrere Versionen. Leider.
    Friede beginnt mit Vergebung und das gilt für alle Seiten. Leider ist das aber nur in wenigen Fällen bis jetzt gelungen. Viele Rechnungen sind noch offen. Die Jungen haben es jetzt in der Hand.
    Hoffen wir auf einen dauerhaften Frieden und ein friedliches Zusammenleben aller ethnischen Gruppierungen.
    Aber eines ist auch klar: die Kriegsgewinnler und da gibt es in Serbien aber auch in Bosnien genügend, die sollen endlich die Löcher zu spachteln.
    Du kennst ja die Geschichte: vor dem Krieg kein Fahrrad, nach dem Krieg ( Dank der EU und UN Hilfe ) einen 500 er SL.
    LG Rudi
  • gelaja 7. Juli 2013, 14:48

    Schön kann man ja jetzt nicht wirklich sagen. Aber... Ein gutes Foto, welches einen wieder zum nachdenken bringt.
    Liebe Grüße Angela
  • Pierre LAVILLE 7. Juli 2013, 6:58

    Photo souvenir, j'ai visité cette région.
    +++++++++++
    Amitiés Pierre

Informationen

Sektion
Klicks 674
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera COOLPIX P510
Objektiv ---
Blende 5.3
Belichtungszeit 1/1250
Brennweite 4.3 mm
ISO 100