Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
430 2

Katrin Buder


Free Mitglied, Berlin

Spinne

Listspinne (Dolomedes fimbriatus)

Die Listspinne Dolomedes fimbriatus ist die einzige in Mitteleuropa heimische Vertreterin dieser großen Gattung, dafür aber eine sehr große und auffällige und wurde 2002 von der Arachnologischen Gesellschaft e.V. (http://www.arages.de) zur Spinne des Jahres gewählt. Das Weibchen kann eine Körperlänge von gut 2 cm erreichen. Sie besitzen eine auffällige gelbe Zeichnung am Rand (daher auch "Gerandete Jagdspinne") und erwachsenen Männchen auch ein kleineres Herzmal auf dem Rückenschild des ansonsten dunkel-rotbraunen Körper.

Die Listspinne D. fimbriatius kann sich mit ihrer dichten Behaarung auf dem Wasser bewegen und taucht bei Gefahr auch unter. Im Gegensatz zu manchen Wolfspinnen, die ebenfalls auf dem Wasser jagen können (z.B. Pardosa, Pirata, Streckerspinnen (Tetragnatha)), "schwimmt" die Listspinne aber mit dem Körper. Sie ist zu schwer und benötigt die gesamte Körperbehaarung, um die Oberflächenspannung zu nutzen und "rudert" mit dem dritten und dem zweiten Beinpaar. Die Beine werden nicht gestreckt, sondern im Hüftgelenk gedreht. Damit stellt sie ihre Landbewegung (diagonale Bewegung der Beine) im Wasser um. Diese Bewegung ähnelt denen von Insekten, wie z.B. beim Wasserläufer (Gerridae). Das seltene Tier fühlt sich in Hochmooren, Feuchtwiesen und in Gärten wohl.

Das Männchen überreicht dem Weibchen zur Paarung kein Brautgeschenk, sondern wartet darauf, dass sich das Weibchen selbst etwas fängt. Während das Weibchen frisst, kann das Männchen sich dem Weibchen nähern. Allerdings werden unvorsichtige Männchen dabei auch verspeist. Die Listspinnenmutter kann zweimal im Jahr bis zu 1000 Eier legen, die ebenso in einem Kokon transportiert und bewacht werden.

Kommentare 2

  • Katrin Buder 18. Juni 2005, 14:55

    Name der Spinne weiß ich nicht.
    Intresse besteht, wer denn Namen weiß.
    Habe mit Biltz fotografiert, aber nur mit dem an
    der Kamera.
    Weil ich denn andern nicht mit hatte.
    Die Spinne war echt sehr groß, (waren im
    Dubringer Moor( Kamenz)).
    Viel Glück mit deiner Spinne
    Gruß
    Katrin
  • Christian Reinau 18. Juni 2005, 14:26

    Hallo Katrin, das ist ja ne große Spinne!
    Sieht zumindest riesig aus.
    Weißt Du zufällig was für eine das ist ?
    Hast Du die mit Blitz fotografiert?

    LG

    Christian

    PS: Hab mein Spinnlein ins voting gestellt!