Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Daniela Boehm


World Mitglied

Spinne im Eimer gefunden....

weis Jemand welche es ist....

Kommentare 15

  • Gerti Brink 16. April 2007, 14:36

    @Irma
    Vor ein paar Jahren kam ich runter ins Wohnzimmer. Tochter war schon weg zur Schule, der Kleine wartete noch , dass ich ihn zum KiGa fahre, lächelte mich an der Wand der Terrassentür eine große Spinne an (sie sah einfach für unsere Verhältnisse eher wie ne Bananenspringspinne aus, also nicht riesig, aber trotzdem unheimlich und giftig). Da wir Obsthändler sind, fand ich den Gedanken auch nicht so fern. Rief im Tierheim an, liess mir jemanden vermitteln, der Spinnen fängt und sich auskennt. Der lies sich die Spinne beschreiben, wußte sich aber keinen Rat und versprach zu mir zu kommen, um sie in seine Sammlung zu nehmen....
    ich wunderte mich, dass sie sich nicht bewegt hatte die ganze 3/4 Stunde lang, die ich rumtelefonierte und schlich mich langsam an die Spinne an und guckte sie von der Nähe aus an...... da fiel mir was auf:..... es war ein e Gummispinne, die mir meine Tochter mit Saugnapf da hin geklebt hatte....

    Wie peinlich... mußte den Mann anrufen, dass er nicht extra zu mir gefahren kam und Gelächter war natürlich ganz auf meiner SEite. Aber meine Nerven waren danach richtig im Eimer und ich bin nicht extrem spinnenphobisch, mag sie nur nich t auf mir rumkrabbeln sehn..

    LG
    Gerti
  • Bert Chopper 12. April 2007, 9:53

    Da habe ich einen Horror davor. LG Bert
  • strange-pictures 11. April 2007, 8:25

    *kreiiiiiisch*
  • Daniela Boehm 11. April 2007, 0:25

    @all... Also ich würde ein Spinnchen nie töten oder verfüttern ich liebe die Tiere und sie gehören alle hier auf den Planeten... und Spinnen sind echt nützlich....
  • kaito u. irma k. 10. April 2007, 22:33

    @ guido,
    danke dir!
    bin jetzt doch einigermassen beruhigt. allein die vorstellung von wegen tarantel ist ja schon panik auslösend.
    ob ich den viechern nun gelassener gegenüber stehe weiss ich dennoch nicht ;-)
    grüessle
    irma
  • Andrea S. Marschner 10. April 2007, 22:26

    Die wirkt ja ganz schön groß, oder täuscht das nur? Jedenfalls hast Du sie klasse aufgenommen.
    LG! Andrea
  • Guido Gabriel 10. April 2007, 22:14

    @ Irma,

    es gibt nur eine Gattung mit insgesamt 3 Vertretern, die den Vogelspinnen im weitesten sinne ähnlich sind, das sind die Tapezierspinnen (Atypus spec.), aufgrund der Stellung der Cheliceren (Zähne), denn diese verlaufen parallel und sind einklappt, wie Taschenmesser.
    Man spricht von orthognathen Spinnen. Sämtliche andere Spinnen in Deutschland sind labidognathe Spinnen, das heißt, die Chelicerenklauen wirken gegeneinander, arbeiten also wie eine Zange.

    Aber im Grunde haben die Tapezierspinnen sonst mit den Vogelspinnen nichts gemeinsam.

    Und unsere Haus(winkel)spinnen und auch diese Listspinne hier sind labidognathe Spinne und haben mit den orthognathen Vogelspinnen absolut gar nix gemeinsames, weder von der Anatomie, noch entwicklungsgeschichtlich.

    LG Guido
  • kaito u. irma k. 10. April 2007, 19:24

    @ guido
    das hab ich auch immer angenommen!
    die info "vogelspinnen-unterart" habe ich von einem spinnenfreak ;-)
    angeblich ist die anatomie typisch!
    vroch mesch net - ich bin da kein spezialist - hab nur ganz speziellen horror vor den viechern!

    lt. wikipedia und beigefügtem text lebt die listspinne eigentlich ausschliesslich in wiesen/feuchtegbieten etc.
    doch hier oben das viech lebt in unseren kellerräumen und versucht uns aus unseren häusern zu vertreiben ;-)


    Spinne des Jahres 2002 -
    Die Listspinne
    Pisaura mirabilis (Clerck, 1757)
    [Merkmale]

    [Vorkommen]

    [Lebensweise]
    Merkmale

    Die Listspinne gehört zur Familie der Raubspinnen (Pisauridae) und ist eine tagaktive Jägerin. Weibchen erreichen 11-15 mm, Männchen 10-12 mm Körperlänge. Die Spinne kann aufgrund ihrer Körperform und einiger Färbungsmerkmale leicht erkannt werden: Der Hinterleib läuft nach hinten etwas spitz zu (im Gegensatz zur meist ovalen Form bei anderen Spinnen). Auf dem Vorderleib befindet sich in der Mitte ein schmaler und deutlicher heller Längsstreif, der in allen Wachstumsstadien vorhanden ist. Daneben befinden sich an der Front seitlich zwei helle Flecken, die nach vorne spitz zulaufen und als kleine Dreiecke erscheinen. Die Grundfärbung variiert von gelbbraun bis dunkelbraun und ist beim Männchen in der Regel dunkler als beim Weibchen. Der Hinterleib trägt oben ein dunkles, meist nicht sehr deutliches Muster aus Winkelflecken und seitlich eine nach oben hell begrenzte, dunkle Wellenlinie. Reifezeit Mai bis Juni, Weibchen auch noch im Juli. Im Winter findet man halbwüchsige Individuen, die meist in der Laub- bzw. Bodenschicht überwintern.
    Vorkommen

    Vor allem in sonnigen Habitaten mit krautiger Vegetation. Pisaura kommt sowohl in natürlichen Biotopen als auch im synanthropen Bereich (naturnahe Gärten) vor. Sie ist wohl die am weitesten verbreitete Jagdspinne Mitteleuropas und und meidet nur die höheren Gebirge (kommt in den Alpen bis in etwa 1000 m Höhe vor).

    lg - irma
  • kaito u. irma k. 10. April 2007, 19:21

    @ ricarda
    ich kenne sie nur unter dem begriff "hauseckenspinne". hierzu eine kl. geschichte:
    als ich mal eine RIESENGROSSE in unserem frankfurter keller hatte und ich völlig in panik verfiel habe ich mich mit dem frankfurter zoo in verbindung gesetzt und damals (25 jahre her!) mit einem dr. fuchs/tropenhaus gesprochen. von ihm habe ich die erklärung, die mit dem satz endete: die hat viel mehr angst vor IHNEN als sie vor ihr - was ich dann doch in abrede stellte ;-)
    diese kleine geschichte zu meiner phobie und wozu sie führen kann ;-)
    nachdem sie jetzt schon da sind sehe ich dem aug/sep mit einem gewissen horror entgegen :-(((((((((
    lg - irma
  • Nicole Welz 10. April 2007, 18:10

    Egal, welche es nun ist. Mich gruselt es. Ich hätte eher den Eimer fallen gelassen, als zur Kamera zu greifen :-)))
    LG, Nicole
  • Guido Gabriel 10. April 2007, 17:45

    Aber nu... das ist unsere allseits beliebte Listspinne (Pisaura mirabilis)... aus der Familie der Jagd- und Raubspinnen (Pisauridae).

    In Deutschland gibbet doch keine Vogelspinnen...!!!

    Und die Haus(winkel)spinne ist es auch, und auch die hat gänzlich gar nix mit Vogelspinnen zu tun, das ist eine Trichter(netz)spinne.

    LG Guido
  • Ricarda Behrend 10. April 2007, 16:37

    @irma: Das ist ja sehr aufmunternt. Ich hasse sie nämlich auch! Und wenn es viele sein werden, kommen sie mich wieder besuchen. ***grusel***
    Aber ist das nicht eine Listspinne?

    LG Ricarda
  • kaito u. irma k. 10. April 2007, 15:13

    daniela, das ist eine sogenannte hauseckenspinne und soweit ich weiss eine kleine vogelspinnen-unterart, die bei uns heimisch ist!
    sie kommen immer wieder mal vor - in manchen jahren vermehrt, in anderen wieder weniger.
    doch jetzt ist eigentlich nicht ihre zeit: viel zu früh. doch ich hab auch schon eine babyspinne gefunden:-(
    dann wird das in diesem jahr für mich ein furchtbarer herbst: ich hasse sie!!!!!!!!!!!!!!!

    dein makro ist toll geworden!

    lg - irma
  • Reiner BS 10. April 2007, 14:50

    Ich muss sie nicht kennen, ab damit zum verfüttern.
    Etwas unscharf aber nicht so schlecht geworden.
    Gruß Reiner
  • Gudrun Hunger 10. April 2007, 14:08

    Ich kenne mich mit Spinnen nicht aus. Aber die Makro Aufnahme ist Dir gelungen
    Gruß Gudrun