Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Bernd Dietrich


Free Mitglied, Hamburg

Spargelzeit

Nun gut, eigentlich sind sie immer da, unsere Mahnmale der angestrebten Energiewende. Hübscher wird durch sie die Landschaft nicht - das vermag auch kein blühendes Rapsfeld zu kaschieren. In Mecklenburg und Brandenburg ist die Dichte solcher 'Parks' mittlerweile so erheblich, daß man bei guter Sicht schon aus 500 m Höhe immer mindestens 4 - 5 solcher Anlagen im gleichzeitigen Blickfeld hat.

Seit April 2016 ist die FC nicht mehr mein fotografisches Zuhause. Meine bisherigen FC-Fotos und viele neue Bilder findet ihr jetzt unter https://bernis-bilderwelt.de

Kommentare 7

  • Ernst Heister 26. April 2014, 20:53

    Gibt es auch optische Umweltverschmutzung? Das Gelb versucht hier gütigend einzugreifen, aber dazu kann man dann natürlich auch wieder seine eigenen Gedanken haben....
    Grüße, Ernst
  • Roland Brunn 26. April 2014, 8:52

    Bei unseren letzten Fahrten hoch in die Ostsee wird man schon aufmerksam auf die Anzahl der Windräder. Aus dieser Perspektive wird einem das aber noch viel mehr bewußt ! Die gelben Rapsfelder sind natürlich ebenfalls ein Hingucker, Bernd !
    VG Roland
  • Dorothea P. 26. April 2014, 8:25

    Einzeln können sie durchaus ästhetisch wirken. So konzentriert wird es wieder Industrielandschaft!
    lg, Dorothea
  • roro ro 25. April 2014, 23:02

    In dieser ausgeräumten Raps und Getreidelandschaft kann man nichts weiter kaputt machen. Wenn man die Höhe der Masten in die Betrachtung einbezieht: (>(>)60 Meter) mag man das Ausmaß der Verödung der Landschaft und die Konsequenzen für die dort vorher beheimateten Arten ermessen.

    Einen Klima-Engel haben die hierfür Verantwortlichen nicht verdient. Eine schallende und damit rein verbale Naturschützer.Ohrfeige wäre auch für mich als friedliebenden Menschen vertretbar. Hier ist das Pendel am Anschlag und hat Glas zerschlagen.

    Konsequenz der lokalen Überproduktion werden hässliche Mega-Stromtrassen sein, die auch die priviligiert, ohne solche "Öko"-Exzesse lebenden Mitbürger erreichen können.

    Ich möche nicht falsch verstanden werden: ich bin Naturschützer seit meiner Jugend und auch in der Dezentralisierung der Energieversorgung und an der kontrollerten Nutzung erneuerbarer Energien mit Tat und Geld beteiligt. Aber das geht entschieden zu weit. Komme mir gerade vor wie der Zauberlehrling.

    lg ro
  • Michael Göhrndt 25. April 2014, 21:07

    Jaja, diese Windparks inklusive der Politik dazu ...
    Aber sag mal, denkst du, du hast die Mindestüberflugshöhe eingehalten?... :-)
  • Axel Wesche 25. April 2014, 20:42

    der ist bestimmt holzig :-) ist schon ein cooler Ausblick von da oben, schicke Farbzusammenstellung
    lg Axel
  • Schilcher 25. April 2014, 20:08

    Blühende Landschaften, ein Windrosengarten neben dem Anderen.
    VG flori

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Reise
Ordner Der klägliche Rest
Klicks 471
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera Nikon D300
Objektiv ---
Blende ---
Belichtungszeit ---
Brennweite ---
ISO ---