Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Spätstück für Marmormuräne

Bei unserer Safari im Südlichen Roten Meer hatten wir sehr schöne Tauchgänge u.a. mit Hammerhaien am Deadalus-Riff.

Das mit Abstand aufregendste Erlebnis gab es allerding bei einem Nachttauchgang, als diese größere Muräne einen Gelbklingen-Nasendoktorfisch fraß.

Ein wenig leid tat mir der schicke Gelbklingendoktor schon, weil ich sah, wie sich das Drama anbahnt. Ihm werden seine scharfen Skalpelle in diesem Falle wohl kaum noch geholfen haben, denn die Wirbelsäule hatte schon recht schnell einen Knick.

Vielleicht mache ich noch ein "Making Of". Schaun wir mal, ob das jemanden interessiert. Ein paar weitere Fotos gibt es noch von dieser Aktion.

Ihr seht hier einen Ausschnitt aus dem Foto.

Viel Spaß beim Betrachten, auch wenn es etwas brutal ist.

Die Fotodaten: Nikon D90 im Nimargehäuse, Sigma10-20 auf 10mm, F4,8 1/60, Iso 400,manuelle Einstellung, dazu Blitz manuell Subtronic Gamma, 2.11. 19.17 Uhr , Dangerous Reef, Marsa Alam

Kommentare 41

  • Paolo Ceccarelli 20. Juli 2015, 14:34

    Ein Foto, zu dem man immer wieder hinschauen muss, Bravo!

    Liebe Grüße

    Paolo
  • Liane Kindscher 23. Dezember 2012, 12:17

    Schade das das Bild es nicht in die Galerie geschafft hat ... ich hätte dafür gestimmt !!!

  • Michael Niedorf 3. Dezember 2012, 19:23

    hallo Wolfgang

    genial und absolut zur richtigen Zeit abgedrückt. Hier zählt nur der Augenblick und nichts anderes. Erfolgreich jagende Muränen habe ich zwar auch schon des öfteren beobachtet, aber ein Foto zu machen war mir leider noch nicht vergönnt. Tolles Bild, mir gefällts.
    Gruß
    Micha
  • Wolfgang Taucher 3 20. November 2011, 15:00

    Danke Norbert,

    alle Taucher, denen ich dieses Foto bisher gezeigt habe, waren begeistert und konsterniert. Ich selbst gleichfalls, als mir dieser seltene Augenblick zuteil wurde.
    Ich bin längst darüber hinweg, hier jemand etwas übel zu nehmen, hoffe nur, mit einer anderen Bearbeitung noch ein paar mehr Effekte setzen zu können.
    Ich habe so ein Foto bisher in keiner Tauchzeitschrift gesehen und bin mir bewußt, das ich diesen Augenblick nie vergessen werde und wohl auch nicht wiedererleben kann.
    Da hatte ich wahrlich Glück und der Rest der Tauchreise war mehr ein Abklingbecken - trotz Hammerhaien.

    Gruß

    Wolfgang
  • Norbert Probst 18. November 2011, 23:25

    Ein toller Schnappschuss und ein spektakuläres Reportagefoto, aber sicher kein "schönes" Bild im Sinne der fc.
    Die vorherige Anmerkung ist sicher gut gemeint. Bei einem Nachttauchgang (Muränen sind nun mal Nachtjäger) mit null Tageslicht sind die dort beschriebene Vorstellungen leider nicht realisierbar, da der Fotograf auf ein Blitzlicht angewiesen ist.
    Ein an der UW-Kamera angeschlossenes kleines, transportables UW-Blitzstudio, mit dem u.U. ein derartiger Effekt erzielbar wäre, gibt es nicht und wird es nie geben. Und selbst wenn, die Viecher warten nicht, bis ich meine Lichter gesetzt habe.
    Im Film ist dies aber durch den weitaus geringeren Lichtbedarf durchaus mit Lampen (Beleuterbegleiter) möglich.
    Ich würde mich trotzdem glücklich schätzen, dieses Foto geschossen zu haben. Auf die Weihen der fc-Galerie kann ich getrost verzichten, denn diese sind, das ist nichts Neues, beileibe kein Gradmesser für gute Fotografie.
    Mit besten Grüßen,
    Norbert
  • °Usha° 16. November 2011, 8:23

    Hallo Wolfgang,
    eins vorweg, ich hab null Ahnung von UW Fotografie. Keinen blassen Schimmer unter welchen Voraussetzungen die Bilder entstehen. Deshalb kann ich einzig die Wirkung des Bildes auf mich bewerten. Und die ist hier leider eher mau. Es ist eine einzigartige, sehenswerte Situation, die du da festgehalten hast. Deshalb hab ich auch nicht contra gevotet, sondern mich enthalten.
    Meiner Meinung nach, nimmt das starke Licht und die durchgehende Schärfe dem Bild jegliche Spannung. Es wirkt nicht so, wie man sich als Nichttaucher die Situation vorstellt. Man sieht solche Szenen ja öfter in UW Reportagen, es ist düster, die Muräne kommt aus ihrem Versteck herausgeschossen und schlägt zu. Diese Stimmung findet man hier nicht wieder.
    Bißchen weniger Licht, bißchen Bewegungsunschärfe hätten sicher mehr aus der Aufnahme rausgeholt.
    Aber wie gesagt, ich bin absoluter Laie und kann deshalb auch nicht beurteilen ob und wie sich das unter Wasser umsetzen lässt.
    lg usha
  • Wolfgang Taucher 3 15. November 2011, 21:48

    Vielen Dank allen Beteiligten und denen, die den Wert des seltenen Moments gleich erfaßt haben und auch denen, die sich einfach nur damit beschäftigt haben.
    Mich hat es umgehauen und sowas passiert inzwischen nicht mehr oft beim Tauchen.

    Dagegen waren die Hammerhaie zwar sehr interessant, aber nicht wirklich weltbewegend. Vielleicht auch, weil sie meist zu weit weg waren und ein sehr scheues Volk sind.

    Für mich war es sicher mein Foto des Jahres. Etwas besseres werde ich hier wohl nie anbieten können.

    Danke für die Aufmerksamkeit- ich suche weiter nach einem vergleichbaren Foto.

    Ein paar Verbesserungsvorschläge habe ich bei den Anmerkungen vermißt. Vielleicht könnte man ja an der Bearbeitung noch etwas machen?

    Nächste Woche gibt es dann als kleine Ergänzung das "Making Off".

    Vielen Dank auch an Montanus für den Vorschlag und die Bemerkungen.

    Gruß

    Wolfgang
  • Paul Piepiorka 15. November 2011, 21:08

    Was für ein Moment!+++
  • Franz-Josef Eckenroth 15. November 2011, 21:08

    c
  • Lachemo 15. November 2011, 21:08

    +
  • Lutz-Henrik Basch 15. November 2011, 21:08

    +
  • pewag-photos 15. November 2011, 21:08

    +++
  • ChristophS. 15. November 2011, 21:08

    c
  • Susanne Dhonau 15. November 2011, 21:08

    +
  • paintpictures 15. November 2011, 21:08

    +