Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Späte Großstirnschwebfliege

Späte Großstirnschwebfliege

351 16

sharie


World Mitglied, Hagen

Späte Großstirnschwebfliege

Der Hinterleib weist 3 weißliche Binden auf, die auf dem ersten Segment gerade, auf den übrigen stark gekrümmt aussehen. Die Stirn ist stark aufgeblasen, die Fühler sind rötlich braun. Das Schildchen ist braungelb.
Körperlänge: 14-15 mm
Lebensraum
Verbreitet in der Ebene und im Gebirge auf Wiesen, Feldern (auch Kartoffeläckern), an Weg- und Waldrändern und in Gärten.
Biologie und Lebensweise
Flugzeit: April/Mai bis September, Höhepunkt: Juli/August
Wanderart, überfliegt auch die Nordsee und verirrt sich bis in die Großstädte. Larven egelartig, vor Verpuppung in Mulm überwinternd.
Nahrung
Die Larven aller Scaeva-Arten sind Blattlausvertilger, die sich von verschiedenen Blattlausarten an Kräutern, Obst- und Nadelbäumen ernähren. Die adulten Fliegen sammeln zuweilen Blütenstaub an blühenden Gräsern, meist sitzen sie aber auf Doldenblütlern, Brom- und Himbeere, Disteln usw.
Verbreitung in D/Welt
Verbreitet in Europa, Nordafrika, in Asien östlich bis zum Pazifik, Nearktis (Noramerika, Grönland). Vermutlich auch in Deutschland mehr oder weniger flächendeckend anzutreffen.
Verbreitung in NRW
Vermutlich in ganz NRW verbreitet.
Bekannte Fundorte: Breckerfeld, Hagen, Wetter, Schwerte, Hemer, Letmathe...
Quelle: Natur in NRW
Aufgenommen, im Freilichtmuseum Hagen

Kommentare 16