Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Gerd Breuer


Pro Mitglied, Lüdinghausen

Sounds like a melody ...

.. war mal ein Titel der Münsteraner Popgruppe Alphaville, die auch heute noch aktiv ist.
Ebenfalls aktiv ist noch die ein oder andere altbelüftete Ludmilla, deren Sound unter Last schon beeindruckend ist. Verstärkt wird der Geräuschgenuss natürlich von der Enge des Elbtals , einer traumhaft schönen Gegend , die man aus Touristensicht ähnlich wie Neuschwanstein bis an den Rand des Erträglichen durchkommerzialisiert hat.
Die Aufnahme entstand am 14.5.2011 bei Kurort Rathen , schon deutlich vor Eintreffen der Fuhre war die Melodie von Kraft und Last zu hören - kein Vergleich zu sterilen Drehstromloks, die beim Anfahren eine Tonleiter vor sich hinsummen oder gequält fiepen .... .

Kommentare 6

  • René Krebs 21. November 2011, 22:12

    Tolle Lok, mit tollem Zug vor tollem Motiv! :-) Und den Sound dazu hab ich natürlich auch im Kopf...

    Super umgesetzt! Gruß René
  • Christian Kammerer 13. November 2011, 13:30

    Sound – Kopf – Kino!!!

    Gruß Christian
  • Jens Naber 4 12. November 2011, 18:01

    Während meines Aufenthaltes im Allgäu anlässlich der Arlbergumleiter kam ich auch erstmalig in den Genuss, einer Ludmilla mit Zug, davor fuhren mir die Maschinen leider nur als Solo-Lok (und dementsprechend ohne Geräuschkulisse) vor die Linse.

    Ich muss auch sagen: Beeindruckende Geräuschkulisse, die nur noch durch einen schwer arbeitenden TB 10 / TB 11 einer 225 / 218 zu übertreffen ist ;-)

    Tolles Bild an bekannter Stelle mit einem schönen Zug.

    Gefällt rundum!

    Viele Grüße
    Jens
  • Stephan Schenk ( `Der Leitermann` ) 12. November 2011, 13:24

    ...stimmt, die silberfarbene Lackierung sieht angenehm aus.
    Aber eine Frage muß ich jetzt doch mal dumm stellen:
    Meines Wissens war der Sound der 130/132er maßgeblich prägend vom Turbolader, welcher diesen klassischen Pfeifton im Auf und Ab der Fahrstufenwahl fabrizierte. Untersetzt mit dem harten Klang der Originaldiesels. Was aber hat das mit den Lüftermotoren zu tun? Diese laufen natürlich geräuschlos elektrisch, die Lüfterschaufelräder selbst erzeugen zwar dann ein Luftgeräusch, doch aber -so habe ichs in Erinnerung- keinesfalls so laut wie der Turbo oder der Diesel selbst? Bleibt noch die Frage ob hier die Kühlwasserlüfter gemeint sind oder die der Fahrmotoren wie beider der 243+250!?
    Weiß denn einer etwas genaueres darüber zu sagen?
    Grüße, Stephan

    PS: wenn ja, wo gibt es noch originale 132er zu erleben? Würde dann gern mal wieder hören wollen!
  • Dieter Jüngling 11. November 2011, 20:46

    Fein hast du sie werwischt. Mit ist sie durch die "Lappen" gegangen.
    Schöne Lok vor schönen Kesselzug und vor feiner Kulisse.
    Gruß D. J.
  • KBS 705 (2) 11. November 2011, 19:51

    Ich durfte 2008 eine Ludmilla mit einer Planleistung, bzw. Schulungsfahrt, als Vorspann vor einen Güterzug erleben. 232 093 war das damals - der Sound dieser Maschine war einzigartig.

    Das Silber steht dieser Ludmilla (das ist die ehemalige TE 109-026 eines sowjetischen Industrieunternehmens) gut, wie ich finde. Der Vordergrund mit den gelben Blümchen ist klasse, das ganze Motiv herrlich.

    Ein tolles Bild!

    Viele Grüße,
    Kevin

Informationen

Sektion
Ordner Dieselloks
Klicks 678
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera PENTAX K10D
Objektiv smc PENTAX-FA 28-70mm F4 AL
Blende 6.3
Belichtungszeit 1/1000
Brennweite 35.0 mm
ISO 250