Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

M. Wagner


Basic Mitglied, Sonnenbühl

Sonnenuntergang mit Riesen-Sonnenfleck

Nachdem ich als letztes 2 Mondfotos ausgestellt habe, möchte ich nun ein Sonnenfoto nachreichen. Die Aufnahme wurde kurz vor Sonnenuntergang mit einem 500mm-Teleobjektiv und 2 Konvertern gemacht, so daß die Effektivbrennweite 2000mm betrug. Man sieht über dem Wolkenstreifen eine große Sonnenfleckengruppe.
In früheren Zeiten galt die Sonne als göttliches Gestirn und hatte daher makellos und jungfräulich zu sein. Als man die ersten Sonnenflecken entdeckte erschütterte dies das damalige Weltbild abermals. Viele Sonnenbeobachter bezahlten ihre Neugier mit dem Augenlicht: Schon ein kurzer Blick durch ein Fernglas oder gar Teleskop ohne geeignete Sonnenfilter kann lebenslange Blindheit bedeuten! Man sollte auch stets Objektivfilter und nie Okularfilter verwenden, da diese durch das konzentrierte Sonnenlicht platzen können was den Verlust des Auges nach sich ziehen kann. Anfängern ist von der Sonnenfotografie abzuraten! Große Sonnenfleckengruppen kann man in seltenen Fällen auch mit bloßem Auge als dunklen Punkt auf der Sonne wahrnehmen wenn man eine Sonnenfinsternisbrille besitzt – normale Sonnenbrillen oder ähnliches sind ungeeignet, da sie UV oder Infrarotstrahlung in zu hohen Dosen durchlassen können. So habe ich z.B. selber an einem Spektrometer nachgemessen, daß geschwärzter Negativ- oder Diafilm in manchen Wellenlängenbereichen 80% des unsichtbaren infraroten Lichtes durchläßt!
Sonnenflecken sind magnetisch gestörte Gebiete auf der Sonnenoberfläche. Sie sind „nur“ ca. 4500-5000°C „warm“ im Vergleich zur ca. 5500°C heißen Sonne. Daher erscheinen sie dunkler. Die Sonnenfleckenaktivität weist einen 11-jährigen Zyklus auf. Im Jahre 2000 hatten wir das letzte Maximum, was einen starken Anstieg der Polarlichtaktivität mit sich brachte (siehe weitere Fotos + Homepage von mir). Auch auf das Klima haben die Sonnenflecken zusammen mit dem Treibhauseffekt einen Einfluß.
Unsere Erde ist ziemlich genau 150 Millionen Kilometer von der Sonne entfernt. Das sind 8:20 Lichtminuten oder 500 Lichtsekunden.

Kommentare 5

  • Andreas Hilbig 5. Februar 2002, 21:07

    Wenn auch etwas spät, aber ich kann mich den Anmerkungen nur anschließen.
    Ein Sonnenfilter sollte wohl meine nächste Anschaffung werden.
    Gruß Andreas
  • Jens Braune 28. Januar 2002, 21:59

    Ein geniales Foto und auch die Hinweise sind sehr beindruckend. Du bist ein Fachmann auf diesem Gebiet. Für mich das schönste Foto bislang....
  • Wolff H. 27. Januar 2002, 15:41

    Hallo Martin.
    Ein tolles Bild und eine tolle Erklärung dazu.
    Danke!

    Gruß Wolff
  • Heiko Williams 27. Januar 2002, 10:35

    Klasse. Ich habe ein Billigteleskop mit einem Okuklarfilter, den ich jetzt sicher nicht mehr einsetzen werde.
    Gut auch die Warnung, dass man (mit ziemlicher Sicherheit) das Augenlicht verliert, sollte man die Sonne mit einem Fernglas ohne geeigneten Filter benutzen. Falls es jemand noch nicht weiss...
    Das man Sonnenflecken so deutlich sehen kann, war mir nicht bekannt.
    Gruß Heiko
  • Sylvia Langkowski 26. Januar 2002, 23:45

    Absolut beeindruckend!
    In Wertschätzung Deines Könnens, stell ich eines aus, wovon ich bisher annahm es sei gelungen... :-)
    Gruß Sylvia