Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Sonne satt - arme Orchidee

Sonne satt - arme Orchidee

1.663 8

Marc Finkbeiner


Free Mitglied, Sindelfingen

Sonne satt - arme Orchidee

Hallo,

eigentlich fotografiere ich nur Dinge die sehr schnell sind (meistens Flugzeuge :-)). Heute habe ich mich mal auf einem etwas anderen Gebiet versucht - einer Gegenlichtaufnahme einer Orchidee.

Zur Umsetzung will ich eigentlich nicht viel sagen, sonst ernte ich nur gelächter. Es war allerdings wie man unschwer vermuten kann ein Blitz im spiel.

Ich bin gespannt ob Euch die Aufnahme gefällt und für jede Kritik offen.

Haut rein!!!

Kommentare 8

  • PetaH 29. Juni 2011, 10:51

    @Abrax: Die Sonnenbrille blockt ja nur UV-Strahlung und dunkelt minimal ab damit das Auge etwas vom Umgebungslicht entlastet wird. In die Sonne kann man trotzdem nicht gucken. Das UV-Blocken machen aber auch moderne Kameras und Objektive ganz gut. Daher sind UV-Filter heut zu Tage auch relativ sinnlos geworden. Der ND-Filter wiederum dunkelt das ganze zwar ab (also wie bei beim schießen der Blende oder aufsetzen einer Sonnenbrille), jedoch ist die Sonne - gerade in der Mittagszeit - immer noch hell genug um entsprechend schädlich einzuwirken. Irgendwer hat mal eine recht wage Regel aufgestellt, die aber im Groben gar nicht mal so verkehrt ist: "Kannst Du mit den Augen nicht rein gucken, richte nicht die Kamera drauf!", wobei sich das ausschließlich auf die Lichtmenge und noch nicht einmal auf die Temperatur bezieht. CCD-Sensoren sind ja lediglich so aufgebaut das auf einer Halbleiterplatte eine Schicht mit lichtempfindlichen Fotodioden angebracht wird. Gerade die Halbleitertechnologie macht die Kamera anfällig, da Halbleiterplatten nur einen recht eingeschränkten Arbeitsbereich haben. Dieser wird in der Regel als "Lagertemperatur" angegeben und wie gering diese angegeben wird ist ja bekannt (auch wenn´s manchmal mit Sätzen wie "nicht im warmen Auto liegen lassen (und dabei bezieht man sich lediglich auf eine Temperatur von bis zu 60°C )" ziemlich verwaschen angegeben wird). Schon das leichte kurzfristige über- oder unterschreiten dieser/s Lagertemperatur / Arbeitsbereiches kann zu permanent Schäden an der Elektronik führen. Das muss sich auch nicht gleich in einem Totalausfall demonstrierten (falls die These gilt "Geht ja noch, ist ja nichts passiert."), sondern reicht - frei dem Motto alles ist möglich, spiel Lotto - von leichten Bildfehlern bis zum totalen Crash.

    lg PetaH
     
     
    ->edit: Bevor ich es vergesse! Es gibt übrigens recht klar definierte industrielle Temperaturbereiche. Bei der kommerziellen Verwendung (Kameras, Laptops, Handy´s - also alles an "Konsumer-Elektronik") liegt dieser bei 0 °C bis +70 °C... ...Ausnahmen sind hier nur Hubble und andere Satellitentechnologien. Hier liegt er bei -55 °C bis +125 °C ... also auch nicht die Welt mit nur "+125°"...
  • Abrax97 28. Juni 2011, 22:22

    Gefällt mir gut!

    Hmmm... würde es denn nutzen bei einer solchen Aufnahme den Chip durch ne Sonnenbrille (ND-Filter) zu schützen?

    Gruß Marcel
  • H.B.Koch 28. Juni 2011, 20:41

    Vor allem sollte man bei so einer Aufnahme nicht durch den Sucher schauen!

    Die Sensorflecken mag ich, aber der obere Rand der Orchidee verschwimmt mir zu stark in der Sonne!
  • PetaH 27. Juni 2011, 20:03

    Also gehe ich mal davon aus das der Autor des Bildes sich nicht im Klaren ist was am Ende der Linsen entsteht!?!? Man nennt es "Brennpunkt" und da man bekanntlich mit einem solchen schnell und einfach ein Feuer entzünden kann heißt dieser schlussfolgernd nicht umsonst so. Was passiert jetzt wenn so ein sehr heißer Brennpunkt in der Kamera auf den Sensor trifft, welcher Material bedingt nur eine recht eingeschränkte Temperaturspanne hat in der er arbeiten kann??? Richtig! Und mal abgesehen davon ist der Sensor "Liiiiiiiiiiiiiiiichtempfindlich"(!)...

    Das kann man aber auch in ausnahmslos jedem Kamerahandbuch in der Rubrik "auf gar keinen Fall machen" nachlesen. Je höher die Sonne desto heißer im übrigen der Brennpunkt. Ergo würde ich zukünftig auf derartige Aufnahmen verzichten. Es sei denn Du hast genug Kamera´s daheim rum zu liegen...

    lg PetaH
  • Marc Finkbeiner 27. Juni 2011, 19:20

    Danke für Eure Anmerkungen. Freut mich, dass das Bild gefallen gefunden hat.

    Mit den Reflektionen gebe ich Euch recht, diese hätte ich eigentlich noch entfernen sollen.
  • 24109 27. Juni 2011, 15:52

    Schärfe und Farben gefallen mir auch. Besonders schön finde ich, dass die Blüte oben mit der Sonne zu verschmelzen scheint. Den hellen Fleck rechts hätte ich noch entfernt.
    LG aus Kiel
  • Regine Brossmann 27. Juni 2011, 14:57

    Für eine Gegenlichtaufnahme ist die Schärfe der Blüten wirklich gut, und die Farben gefallen mir auch.

    LG;

    Regine
  • PetaH 27. Juni 2011, 14:17

    Kommt gut. Aber mal rein hypothetisch ... Quizfrage: Wenn man mehrere Linsen nimmt und diese gegen die Sonne richtet, was entsteht dann am Ende der Linsen? ;)

    lg PetaH

Informationen

Sektion
Klicks 1.663
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz