Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
863 5

Deichheld


Free Mitglied, Aurich

Sommer.

Im Sommer lagen wir immer im hohen Gras, mit Gedanken hier und da, frei von jeglichen Stress, von jeglicher Plage, frei vom alltäglichen Leben. Man lag da, hörte die Wellen rauschen, man könnte meinen ich hab das Gras wachsen gehört, die Marienkäfer krabbeln gehört. Wir schauten immer auf weit entfernte Segelschiffe dein Wortlaut war immer "Irgendwann kauf ich mir auch ein Schiff, ein kleines, feines und dann fahr ich hinaus, irgendwohin, immer der Nase entlang!" ich packte deine Herzenswünsche zwischen Hoffen und Träumen, dort wo noch vieles mehr wucherte, nach Chicago, Schweden, ein kleines rotes Holzhaus am See, mit Steg und Schiffchen, einen Kamin mitten im Wohnzimmer, mit Liegewiese davor, Hirngespinnste die alles erträglicher machen. Wir wollten immer irgendwas schaffen, hoch hinaus, doch immer treffen wir uns an diesen einen Punkt, sind spontan und gehen dort hin, wo alles angefangen hat. Man hört ab und zu eine kleine, leise Melodie aus der Musikbox, ein Lächeln hier, ein Sonnenstrahl da, ein wenig Leben dort, ein wenig Abschalten irgendwo. Und wenn es uns nicht mehr gibt, du schon lange mit deinem Schiff unterwegs bist wie du sagtest "Wir werden uns wiedersehen meine Liebe, egal wo ich bin, wie weit weg ich bin, es wird da immer den Sommer geben, den Deich, das Meer!"

Kommentare 5

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 863
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz