Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

LichtSchattenSucher


Pro Mitglied, Stuttgart

SOLIDARITÄT MIT JAPAN

Stuttgart - Zuffenhausen, heute nachmittag

Heute nachmittag haben 60 000 Menschen vom Uralt-Kernkraftwerk Neckarwestheim bis zum Amtssitz des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Mappus in Stuttgart eine 45km lange Menschenkette gebildet.
Mappus gehört zu den Hauptverfechtern einer Laufzeitverlängerung bei Kernkraftwerken in Deutschland.
Die Landtagswahlen in Baden Württemberg und anderen Bundesländern werden somit auch zu einer Abstimmung für oder gegen das Leben mit dem Risiko Kernkraft in Deutschland . Die Parteien haben sich in dieser Frage klar positioniert .
Tschernobyl, Three Mile Island und jetzt Fukushima sind alles erschreckende Gegenbeweise für die Behauptungen der Atomlobby und ihrer Politiker : die Atomkraftwerke seien absolut sicher ...
Sowohl während der Menschenkette als auch bei der anschliessenden Kundgebung wurden Schweigeminuten im Gedenken an die Opfer in Japan eingelegt ...

Kommentare 28

  • MTfoto 10. März 2014, 10:35

    Foto+Aktion gilt genauso HEUTE !
    +++
    mit Gruss MT
  • Petit monde 2. April 2011, 16:57

    Weg mit dem Dreck, geht auf die Straße, ich hocke hier in Frankreich und schreibe der RWE Mails ...
  • Mario Zi. 2. April 2011, 16:11

    mir kommt das kotzen jeder der Birnen auf den Foto sollte 5€ für die kwh bezahlen.
  • MTfoto 2. April 2011, 7:51

    Hallo LSS ,
    Du hast das richtige Foto
    zur richtigen Zeit gemacht !
    und so mit fotografischen Mitteln auf einen Gesellschaftkonflikt zeitnah durch ein Reportagefoto aufmerksam gemacht.
    Durch Zeigen der Realität !

    auf dem Plakat steht:
    ENERGIE ist VERANTWORTUNG !

    Solidaritaet mit Japan
    heisst für mich
    Gedenken an die Opfer der Naturkatastrophen.
    Diese zeigte aber die Gefahren der Atomtechnologie ,die täglich für jedermann klarer und für die Japaner immer bedrohlicher , ja lebensbedrohlicher werden.

    Dein Foto entstand im Umkreis des AKW Neckarwestheim.
    Am Sa. 12.Maerz war es in Betrieb. Frau Merkel und Herr Mappus standen zu Ihrer alten ATOMpolitik.

    2 Tage später merkten die Politiker angesichts der Reaktion der Menschen und Wähler, auch auf Deinem Foto zu sehen, daß sie sich bewegen müssen ...
    da kam das ATOM-MORATORIUM von Kanzlerin Merkel.

    der Rest ist deutsche Zeitgeschichte ...
    Das hilft aber den Opfern in Japan nicht.
    Aber auch in Japan ist ein politischer und finanzieller Umdenkungsprozess im Gange. Die Folgen einer Atomkatastrophe ist sowohl menschlich als auch wirtschaftlich nicht tragbar.

    deshalb:
    SOLCHE ENERGIE ist VERANTWORTUNGS-LOS !

    Foto Gedenkaktion 1000 Kraniche für JAPAN
  • Jörg Klüber 27. März 2011, 21:35


    Ich bin froh um diese Mappschlußparty!
    Darüber bin ich 57 Jahre geworden!
    LG Jörg
  • Dieter Meckel 24. März 2011, 17:24

    Ich schließe mich hiermit an. Dass die Atomare Dinosauriertechnologie ein Auslaufmodell ist.

    LG
    Dieter
  • hilla 1 19. März 2011, 17:30

    Wir erleben eine Wende.....
    ... und ein Volk vor welchem wir nur den Hut ziehen können

  • Heidi..H. 16. März 2011, 22:14

  • Erhard Nielk 16. März 2011, 13:38

    wann endlich werden die verantwortlichen munter ???
    was muss noch geschehen?..........*.........erhard
  • Martin Schwabe 13. März 2011, 22:07

    Du scheinst eine höhere Form der Erkenntnis zu haben als andere.

    Mich beschäftigen die vielen Toten dort auch.

    Verletzen tut es mich nicht, denn noch ist es eine Naturkatastrophe nicht mehr und nicht weniger.
  • Rm Fotografie 13. März 2011, 21:53

    ich habe auch wieder einen aufkleber am auto..."atomkraft nein danke "

    in gedenken an die menschen in japan
    ruthmarie
  • Astrid Wiezorek 13. März 2011, 21:46


    LG Astrid
  • der Falk 13. März 2011, 19:42

    Martin,
    Du willst nicht verstehen.

    Ich will nicht erklären.

    Lassen wir´s also. Ich finde Deine Aussage nach wie vor unmöglich. Ich nehme diesen wirklich guten Bildbeitrag nun aus meinen Diskussionen, damit ich mich nicht weiter ärgern muß. Die Bilder und Worte, die mich aus Japan erreichen verletzen mich schon genug.
  • Bernd Penzberg 13. März 2011, 15:19

    Schaltet endlich die Atomkraftwerke ab!
    Aber Politiker sind im allgemeinen verlogen und nur auf sich selber und die Lobbyisten bedacht. Der nächste lukrative Posten nach der Politik muss ja gesichert sein! Soweit zu meiner "Hoffnung", dass die deutschen Politiker aus dem japanischen Unglück lernen - nämlich nichts. Schöne Worte heute und keine Taten zu keiner Zeit.
    Grüße, Bernd
  • Else Seife 13. März 2011, 13:18

    *
  • Harald Ulrich Blecke 13. März 2011, 13:10

    sicherheit ist die größte illusion die wir uns leisten....
    und sie kostet sehr sehr viel.......

    mein mitgefühl gilt den leidtragenden menschen in japan
    die vom erdbeben und dem kurz darauf folgenden tsunami
    heimgesucht wurden, und die immer noch von weiteren beben
    betroffen sind und nun angst haben:

    angst vor weiteren zerstörungen durch erdbeben und tsunamis,
    angst auch vor atomarer verstrahlung,
    ihnen gilt mein mitgefühl, meine gedanken und ich halte
    es für angemessen jetzt erst einmal jede diskussion zurück
    zu stellen, für stille und gebet....

    liebe grüße harald

  • Angela Höfer 13. März 2011, 12:30

    ja war auch im städtle
    war gut
  • Hans-Jürgen Schaller 13. März 2011, 8:45

    ***
    "werdet ihr erst dann einseh´n..."
    lg
  • LichtSchattenSucher 13. März 2011, 8:32

    Sollte ich Gefühle von Opfern, ihren Angehörigen oder von Trauernden verletzt haben bedaure ich dies ausdrücklich !

    Nicht bereit bin ich jedoch angesichts der atomaren Katastrophe zur Tagesordnung überzugehen. Bestimmte Tatsachen, die meiner Meinung nach mitursächlich waren und die jederzeit zu weiteren Katastrophen führen können, sowie ihre wirtschaftlichen und politischen Hintergründe müssen angesprochen werden und zu Konseqenzen führen.
    Wann wenn nicht jetzt ? Vielleicht sollten wir wieder ein paar Jahre warten bis solche "Unfälle" wie z.B. Tschernobyl in Vergessenheit geraten sind ...
    Gruss
    Roland
  • Klaus Boldt 13. März 2011, 8:21

    ich gebe dir vollkommen recht, aber jetzt alles einer partei anhängen ist politisch nicht korrekt, 90 % der bestehenden
    atomgesetze sind von der rot- grünen regierung und die die heute am lautesten schimpfen haben in knapp zehn jahren
    nichts vernünftiges dazu begetragen den zustand zu ändern.
    raus müssen wir da aber auf jedenfall

    lg klaus
  • Martin Schwabe 13. März 2011, 2:17

    Wer ein kontroverses Bild in einer Gedenksektion stellt, um zu provozieren, der muss damit leben, wenn andere dieses Vorgehen kritisieren.

    Dort sterben immer noch jeden Tag viele Menschen, viele hunderttausende Japaner haben alles verloren, der Grund ist ein Erdbeben, wie es dort noch nie eines gab.

    Ob und welchen Schaden das AKW anrichten wird, weiss noch niemand.

    Es ist jetzt die Zeit an diese Menschen zu denken und wie man ihnen helfen kann und nicht die Zeit für einen Triumph im Sinne von: Wir haben Euch ja immer schon gewarnt. Dies ist für mich der unangebrachte Teil.

    Wenn die Katastrophe unterbunden ist, wenn feststeht, warum die Reaktoren versagen (es spricht momentan mehr für menschlichen als technischen Pfusch, dann ist Zeit über solche Dinge zu diskutieren.

    Jetzt geht es um die Menschen und nicht um Atompolitik, Landtagswahlen und Stimmenfang mit Atomslogans.
  • Hannes Gensfleisch 13. März 2011, 1:08

    »Konsequent« wie Mappus ist,
    wehrt er sich aber mit Händen und Füssen,
    in BaWü Endlagerstätten
    erkunden zu lassen.
    Den Dreck sollen andere haben.
    LG Hannes
  • der Falk 13. März 2011, 0:04

    @Martin Schwalbe:
    Also was Du schreibst entspringt bestimmt Deiner Empfindung, ist aber auch für mich nicht nachvollziehbar. Selbstverständlich passt die Atomdiskussion hier rein!
    Wäre die Welt nicht so gierig und DUMM auf Atomstrom zu setzen, wäre den Menschen in Japan zumindest auch noch diese unsagbare Katastrophe erspart geblieben.
    Die Worte "Instrumentalisierung" und "Politik" sind hier fehl am Platz und viel zu klein.
    Hier geht es um das Leben. Und wer sich hier mit einer Anti-Atomkraft-Gesinnung zu Wort meldet, dem kann man SICHER kein mangelndes Mitgefühl unterstellen. Ein solcher geht nämlich bei Wind und Wetter auf die Strasse, während andere mit ihrem Arsch auf dem Sofa sitzen und sich vom Atomstrom die Fußbodenheizung aufbrummeln lassen... UM SOETWAS ZU VERHINDERN.
    Diese Diskussion, mit der Du hier Wind machst, lieber Martin ist das, was unpassend ist...
    Und solltest Du weiterdiskutieren wollen, mache es bitte per FM, hier gehört das nicht hin.

  • Martin Schwabe 12. März 2011, 21:16

    Hmm, dann sollten wir diese Sektion vielleicht auch nutzen, um gegen E10 zu demonstrieren?

    Hat zwar auch nix mit dem Erdbeben zu tun, aber man bekommt schön Aufmerksamkeit.

    Ich war vor einiger Zeit auf der Beerdigung eines Unfallopfers nach einem Bahnunfall an einem unbeschrankten Übergang. Es ist zwingend nötig hier Abhilfe zu schaffen und Übergänge besser zu sichern.

    Ich wäre nie auf die Idee gekommen im Umfeld der Trauernden für bessere Bahnübergänge zu demonstrieren.

    Aber jeder hat da sicher andere Schamgrenzen. Manche keine

  • LichtSchattenSucher 12. März 2011, 21:06

    Zu Martin Schwabe : Solidarität heisst für mich neben der Anteilnahme auch durchaus sich Gedanken machen, wie in Zukunft ähnliches verhindert werden kann. Ein Erdbeben kann nicht verhindert werden, aber der Bau von Kernkraftwerken schon !
    Der atomare Aspekt bei dieser Katastrophe wird von mir nicht hochgespielt. Manche haben anscheinend noch nicht begriffen was auf die Menschen vor Ort in den nächsten Stunden, Tagen und Jahren noch zukommen wird.
    Und Politik ist in allem, auch in Deiner Stellungnahme...

    Zu Martin Schwabe, die zweite: Ich demonstriere und argumentiere auch nicht im Umfeld in Japan, sondern hier in Deutschland !
    Schamgrenzen oder Anteilnahme kann ich bei Dir überhaupt nicht erkennen, lediglich sinnfreie Geschwätzigkeit ...