Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Matthias von Schramm


World Mitglied, Hamburg

Solche Tage 12

12. Februar 2013

Wenn ich aus dem Fenster schau - wie die Flocken so tanzen. Sanft wie Blütenblätter. Wir werden meiner Mutter Blütenblätter nachwerfen. Wir mögen keinen schweren Sand. Gestern erstellen mein Vater und ich Karten für die interessierten Leute, die mitdenken sollen, oder am nächsten Montag kommen. Dabei sucht er eine Zeichnung von ihr heraus. Er hat sie ja so oft gezeichnet. Dann fällt ihm, wie so oft, Goethe ein.

„Und Schlag auf Schlag! Werd ich zum Augenblicke sagen:
Verweile doch! du bist so schön!
Dann magst du mich in Fesseln schlagen,
Dann will ich gern zugrunde gehn!
Dann mag die Totenglocke schallen,
Dann bist du deines Dienstes frei,
Die Uhr mag stehn, der Zeiger fallen,
Es sei die Zeit für mich vorbei!“

Dies sagte Faust.

„Man kann ihn eben nicht festhalten, den Augenblick!“, sagt mein Vater zu mir. Der Blick führt nach innen.

Solche Tage 11
Solche Tage 11
Matthias von Schramm


Solche Tage 10
Solche Tage 10
Matthias von Schramm


Solche Tage 9
Solche Tage 9
Matthias von Schramm


Solche Tage 8
Solche Tage 8
Matthias von Schramm


Solche Tage 7
Solche Tage 7
Matthias von Schramm

Kommentare 9