Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Günter Roland


Pro Mitglied, Schwelm

Skulpturen schmücken die Schlossbrücke

... in Berlin.

Die 1822-1823 von Karl Friedrich Schinkel errichtete Schlossbrücke führt auf drei Bögen über den westlichen Arm der Spree. Mit historischem Brückengeländer und acht Marmorfiguren gehört sie zu den schönsten Brücken der Stadt.

Schinkels Vorstellungen eines Skulpturenschmucks konnten erst nach seinem Tod 1841 verwirklicht werden. Acht Bildhauer gestalteten zwischen 1847 und 1857 die marmorne Figurengruppe zum Lebensweg eines Helden vom Knaben bis zum Tod. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Schlossbrücke beschädigt, die Figuren waren schon 1943 ausgelagert worden. Nach Sprengung des Stadtschlosses erhielt die Brücke am 1. Mai 1951 den Namen Marx-Engels-Brücke und wurde wiederhergestellt.

Mit der Rückgabe der in Westberlin verbliebenen Brückenfiguren zum 140. Todestag Schinkels 1981 fanden die Arbeiten 1983/84 ihren Abschluß. Zum ersten Jahrestag der Vereinigung erhielt die Brücke am 3. Oktober 1991 ihren angestammten Namen zurück.

Fotografiert mit Leica V-Lux 1.

Kommentare 7