Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Skulptur im Barockgarten Großsedlitz

Skulptur im Barockgarten Großsedlitz

1.255 6

Erhard Staufenbiel


Free Mitglied, Heilbad Heiligenstadt

Skulptur im Barockgarten Großsedlitz

Die Figur stellt die Allegorie des Sommers dar. Wer sie geschaffen hat, ist unklar. Lt. Georg Dehio kommt dafür am ehesten Johann Christian Kirchner in Frage.
(Informationen stammen von Rolf Kaubisch, der sie mir freundlicherweise zur Verfügung stellte.)

Ich weiß, das T-Shirt ist überstrahlt.

Kommentare 6

  • Petra N. digital 11. November 2009, 13:40

    HiHi, so wird also der Nachwuchs bei edlen Skulpturen gecremt und gepudert...
    :o)
    Schön gesehen - es gibt Momente, die mu man einfach festhalten...
    :o)
    L.G. Petra
  • staufi 21. Oktober 2009, 20:10

    @ Ich fand es jedenfalls putzig, wie die Restauratorin dem Kleinen am Hintern rumpinselte. Sie wollte wohl dem Hinterteil etwas rosige Farbe verpassen und die Oberfläche glätten. Das war mir das Foto wert. Übrigens 2007 aufgenommen, damals noch ohne RAW.
  • Andreas Ha. 21. Oktober 2009, 19:42

    Sehr schöne Szene - da wird was getan! Das Bild ist prima gelungen , Erhard!
    LG Andreas ;o)
  • Krebs 21. Oktober 2009, 18:46

    Oben die Skulptur, klassisch präsentiert, und unten sehr schön mit der Restauratorin. Gefällt mir sehr, wie da Leben rein kommt.
    Entweder, sie arbeitet ohne Maske, da hat sie bald Silicose. Oder sie trinkt viel, das soll auch helfen. Maske ist am solidesten.
    VG Peter
  • fotographer 21. Oktober 2009, 17:54

    Ob von Kirchner oder nicht, an dem Bild gefällt mir, dass es in dem Moment gemacht wurde, als die Restauratorin dem Kleinen den "Hintern pudert".
  • Angela Sp. 21. Oktober 2009, 15:56

    So eine Restauratorin hat sicher viel Arbeit.
    Es ist schön, das es noch solch Meisterwerke gibt.
    LG Angea