Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

LightAndMagic


Basic Mitglied, Düsseldorf

Sinnlich

Ausschnitt aus einem "normalen" Portrait, gedreht und beschnitten.
Nach dem Hautglättungsfilter war mir das Ergebnis noch zu "nichts halbes und nichts ganzes": die Haut war nicht glatt, aber schon zu geglättet, um natürlich zu wirken. Also nochmal mit Gauss die restlichen Stellen bearbeitet...
das Ergebnis sieht für mich sehr schön stilisiert aus.

Kommentare 6

  • LightAndMagic 1. Juli 2012, 22:57

    Hallo, SchwesterStefan H.
    Da lass ich mir gerne was erklären :-)
    Mit den Standardwerkzeugen wie Kopierstempel und Ausbessern, Bereichsreparatur, ... bin ich ja vertraut...
    aber damit repariert man ja eher einige kleinere Stellen. Wenn allerdings in einem größeren Bereich die Haut etwas sehr porig aussieht (da war das Licht wohl etwas streifend :-( ), bräuchte ich was, womit man größere Flächen bearbeitet...
    wär' schön, wenn Du mir da Tipps in die richtige Richtung geben kannst :-)
    LG
  • SchwesterStefan H. 1. Juli 2012, 22:16

    Also mir ist die haut auch eindeutig zu glatt genauso wie die haare , wäre ja kein thema wenn du das konsequent so durchgezogen hättest also auch auf brille ziggi lippen ohringe . dann könnte man des als gemädle oder ähnliches durchgegen lassen . mach ich auch . aber so sieht es FÜR MICH aus wie nix halbes und nix ganze , Sry das ich des jetzt so sage . Von hautglättungsfiltern würd ich immer einen großen abstand nehmen . da gibt es händisch wesentlich bessere wege um am ende auch noch pren in der sehr glatten haut zu haben . wennste willst erklär ich dir n paar methoden .


    lg
  • LightAndMagic 1. Juli 2012, 19:46

    @BeeriRolf
    Danke für die Anmerkung; ich werde mich nochmal "hinter meinen Photoshop klemmen"...
    mal sehen, ob ich das hinbekomme.
  • LightAndMagic 1. Juli 2012, 19:43

    @Martina4Mayer:
    Danke für deinen Kommentar zum "Schnitt" :-)
    Aber natürlich auch für den restlichen Kommentar.
    Das Thema des Shootings, dem das Bild entstammt, war "Frau mit Zigarette", insofern war das für mich vorgegeben...
    Die Weichzeichnung habe ich mit Absicht so übertrieben, weil, wie gesagt, nach dem ersten Glätten das Bild schon zu künstlich aussah, um noch als Portrait durchzugehen, aber noch nicht gut genung, um eine schöne, gleichmäßige Haut zu bekommen.
    Dann habe ich die Glättung mit Absicht so übertrieben, dass das Bild eher wie ein Airbrush wirkt.
    Und der Bildtitel... Ok, ist subjektiv... aber die Kombination: Zigarette, Brille, starke Weichzeichnung bis zur Stilisiertheit... hast Recht, das wirkt eher kühl-distanziert.
  • Beeri Rolf 1. Juli 2012, 18:12

    Mit Glut an der Zigi und etwas Rauch könnte es mir gut gefallen, so wirkt es fad.
    LG Rolf
  • Martina4 Mayer 30. Juni 2012, 18:47

    sinnlich passt hier überhaupt nicht, nicht einmal der rote Mund, die Zigarette stört wahnsinnig, die Brille geht ja gerade so aber die Weichzeichnung der Haut ist schrecklich, ich würde die Zigarette weg lassen, die Haut narürlicher belassen und die Brille weglassen, Augen können sehr sinnlich sein, was mir gefällt ist der Schnitt.

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Digiart
Klicks 733
Veröffentlicht
Lizenz