Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Sinan Pascha und die Muttergottes

Sinan Pascha und die Muttergottes

657 5

Lutz79


Free Mitglied, Heinsberg

Sinan Pascha und die Muttergottes

Im Vordergund ist die Moschee Xhamia e Sinan Pashës/Sinan Pašina Džamija ("Sinan-Pascha-Moschee") in Prizren zu sehen, sie hat das höchste Minarett des Balkans. Im Hintergrund die serbisch-orthodoxe Muttergotteskirche Ljeviška in Prizren ist die einzige erhaltene mittelalterliche serbische Stadtkathderale. Sie wurde in den Jahren 1306/06 errichtet und enthält Wandmalereien von höchster Qualität. Im Juli 2006 wurde sie in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Auch weitere Klöster sind in der Stadt zu finden

Kommentare 5

  • Marc Hoof 26. April 2010, 22:02

    Alla...

    hier kamman ja nochwas lernen.
    Respöökt!
    Und ich dachte, die Kirche im Vordergrund ist dieallseits "beleibte" Sinan Ntenihnmücke-Moschee ;-)

    Cheers

    Marc
  • Lutz79 29. März 2010, 6:47

    Ach, na Sicher,. da hab ich wohl was verwechselt. Danke für die Anmerkung.
  • Prizrenli 29. März 2010, 6:04

    Eine wunderschöne Aufnahme von Prizren!

    Im Vorgdergrund steht wirklich die Sinan-Pascha Moschee. Der Stifter dieses Gotteshauses war Sinan Pascha (1506-1596), ein Kosovo-Albaner aus Prizren, fünfmaliger Großwesir des osmanischen Reiches, der in den 1570-er Jahren den Jemen und Tunis für das Osmanische Reich eroberte.

    Aber die berühmte mittelalterliche Muttergotteskirche (Bogorodica Ljeviška) ist nicht in diesem Bild zu sehen. Die steht in einem anderen Teil der Stadt.

    Die schöne Kirche mit dem Kuppel im Mittelgrund der Aufnahme ist die St.-Georgs-Kathedrale (Saborna Crkva svetog Đorđa) der Serbisch-orthodoxen Kirche in Prizren, erbaut im 19. Jh. (1856). Die orthodoxe Kathedrale überstand den Balkankrieg von 1912, die beiden Weltkriege und den Krieg von 1999 unversehrt, aber in den März-Unruhen von 2004 wurde sie in Brand gesteckt und schwer beschädigt. In 2007, wurde die Kathedrale mit Unterstützung der kosovarischen Regierung wieder hergestellt.

    Im Hintergrund sieht man den schlanken Glockenturm der Kathedrale Unserer Lieben Frau von der immerwährenden Hilfe (Katedrale Zoja Ndihmetare), dem Sitz des römisch-katholischen Bischofs von Prizren. Etwa fünf Prozent der Bevölkerung der Stadt sind katholische Albaner.

    Wie die orthodoxe St.-Georgskirche der Serben wurde die katholische Kathedrale auch im 19. Jahrhundert, unter osmanischer Herrschaft erbaut.
  • Ulrich Hollwitz 25. März 2010, 18:34

    Klasse Foto! Nicht einfach, um es für einen kurzen Augenblick zu konsumieren, sonder, um es mit mUße zu betrachten... Die Gedanken kommen von ganz alleine. VG Ulrich
  • JWG-Photography 21. März 2010, 21:23

    Wohl dem, der sich nicht von "besonderen" Gotteshäusern
    einfangen und blenten läßt und keiner falschen Religion
    aufsitzt! ! ! lg Jochen