Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Ruth Bernegger


Pro Mitglied, Ostschweiz

Silvesterchlausen Nachwuchs

mit dem Silvesterchlausen am 13. Januar wird in Urnäsch das neue Jahr eingeläutet.
In Gruppen ,von einheimischen als Schuppel bezeichnet, ziehen die Chläuse
bereits in den frühen Morgenstunden von Haus zu Haus .Dabei ist eine bestimmte Reihenfolge gegeben. Voran der "Vorrolli",in der Mitte hintereinander die " Schelli" und am Schluss der " Noerolli" (Nachrolli).Nach dem "zäuerlen" (Naturjodel) wünschen alle Chläuse dem Hausherrn und seiner Familie per Händedruck ein gutes neues Jahr,erhalten ein Geldgeschenk und meistens auch Weiss-oder Glühwein,den sie mit Hilfe eines Trinkröhrchens zu sich nehmen.
Es gibt drei Arten von Chläusen .
Den "schöne", " wüeschte" und "schö-wüeschte"

Ich werde von diesem eindrücklichen Tag in der nächsten Zeit eine kleine Serie Bilder zeigen.

Silvesterchlausen # 3
Silvesterchlausen # 3
Ruth Bernegger

Kommentare 5

  • Trautel R. 15. Januar 2009, 4:52

    perfekt hast du diesen kleinen chlausen festgehalten, sehr gut gefällt mir sein ernster blick, sicherlich auch für ihn ein ganz besonderes erlebnis.
    lg trautel
  • Irca Caplikas 14. Januar 2009, 20:36

    sehr ernst nimmt er den Brauch..

    gut getroffen!
    lg Irca
  • Marguerite L. 14. Januar 2009, 18:16

    Stolz muss er gewesen sein ...
    wunderbar aufgenommen
    Grüessli Marguerite
  • Kai Rösler 14. Januar 2009, 18:00

    Der ernste und konzentrierte Blick sagt alles aus: Der kleine Nachwuchsmann ist sich der Wichtigkeit und Feierlichkeit seines Amtes voll bewusst! Ein sehr schönes Kinderportrait ist Dir hier gelungen.

    Gruss Kai
  • Roland Zumbühl 14. Januar 2009, 16:27

    Volksbräuche finde ich gut, können sie doch den Verwurzelten einer Gegend Heimatgefühl vermitteln.
    Wer schon so klein dabei sein darf, dem wachsen Erinnerungen, die er nie vergessen wird.